Kritische Schweizer Nachrichten - Die Schweiz im Fokus

→ Die Schweiz im Fokus: Brisante, wissenswerte, skandalöse & geheime NEWS.

 


Brisante Inhalte zu:

 

Schweinwerfer an - Hier gibts kritische Schweizer Nachrichten!


→ Kritische Nachrichten und News nach Themen geordnet.

 

Politik - Brisante Fakten


  • AHVplus JA oder NEIN?:

    Eine Rentenerhöhung FÜR ALLE? Ganze CHF 200.- mehr? Im Ernst?

    → Es kommt zur Abstimmung!

    Und hier gibt es restlos alle relevanten Infos dazu: Welche Parteien sind gegen die Rentenerhöhung? Lieber bei den KINDERN sparen? Die AHVplus kurz erklärt. Wir sollten die Altersvorsorge sichern. Wo überall NICHT gespart wird. Die bürgerlichen erheben sich zum RETTER der Schlechtverdienenden. Höhere Renten sind egoistisch und UNSOZIAL laut SVP. RECHTE Kräfte beschützen neuerdings die Armen. Wir CHRISTEN kürzen Alles! Weil wir es können. Die RECHNUNG geht trotzdem nicht auf. Das grosse AHVplus-Finanzierung PROBLEM. Eine AHVplus, ohne dass es WEHTUT? Ist das überhaupt möglich? Hmm, 1 BILLION steuerfreie Dividenden, aber kein Geld für die AHV? Wie kommts? Ein Nein zur AHVplus nützt nur der GELDELITE. Alles zur ABSTIMMUNG.

    → Hier erfahren Sie mehr: NEIN oder JA zur AHVplus-Initiative? Abstimmung.



  • Altersarmut Schweiz:

    Helvetische Errungenschaften sind in Gefahr!

    Jeder glaubt sich seines Jobs sicher, obwohl er die Wirtschaftsmechanismen langsam kennen sollte. Selbst jene mit hohen Einkünften und Spitzenjobs. In einem willkürlichen System wie diesem, das stets nach einer noch "freieren" Marktwirtschaft lechzt, ist jedes Anstellungsverhältnis unsicher. Soviel ist sicher.

    Die Fürsorge des Schweizer Staates gilt sowohl für finanziell starke wie auch für finanziell schwache Mitglieder der Bevölkerung. Es herrscht Chancengleichheit. Niemand kann wissen, welche Abzweigungen das eigene Leben nimmt.

    Eine helvetische Errungenschaft, auf der sämtlicher Glanz der Schweiz beruht.

    → Deutsche, Italiener, Amerikaner, Russen und sogar die Franzosen mit ihrer französischen Revolution erblassen vor Anerkennung über diese sagenhafte und pionierhafte Leistung der Schweiz. Zu Recht.

    Doch Russschwärze bedeckt den Glanz. Die offizielle Schweiz dient zunehmends rücksichtlosen Wirtschaftskonzernen - bücklings. Die Konsequenzen sind fatal und für tausende Schweizer Existenzen vernichtend.

    → Hier erfahren Sie mehr: Altersarmut Schweiz - Rentner am Existenzminimum.



  • Der grosse Parlament-Filz:

    Autovertreter verkaufen Autos.

    Versicherungsvertreter verkaufen Versicherungen.

    Und was machen Volksvertreter?

    Kein schlechter Witz. Vielmehr bringt er das Wesen der Schweizer Politiker treffend auf den Punkt.

    Das Parlament ist ein riesiger Filzhaufen: Mächtige Wirtschaftskonzerne und Dachverband-Organisationen haben die beiden Kammern längst erfolgreich infiltriert:

    → 8,3 Mandate pro Ständerat.

    → 4,4 Mandate pro Nationalrat.


    Was zählt alles als Mandat? Als Mandate gelten alle Einträge im kantonalen Handelsregister als: Verwaltungsrat, Stiftungsrat, Vorstand, Inhaber, Gesellschafter und Zeichnungsberechtigter von Firmen, Verbänden und Vereinen in der Schweiz.

    → Hier erfahren Sie mehr: WIRTSCHAFTS-FILZ im Parlament - Ständerat + Nationalrat.



  • Die mächtigste Lobby der Schweiz:

    Es ist weltweit unbestritten: hierzulande herrscht die direkte Demokratie resp. die Stimme des Volkes.

    Tatsächlich? Bei genauerem Hinschauen offenbart sich einem vielmehr der Eindruck einer clever vernetzten Wirtschaftslobby-Maschinerie.

    Fakt ist: Die Lobbygruppe «Industrie + Handel» ist mit insgesamt 120 gesetzesgebenden Parlamentariern (Nationalrat + Ständerat) die mit Abstand einflussreichste Lobby-Organisation der Schweiz.

    → 120 von total 246 Parlamentariern - das sind fast 50% aller Räte!

    Was spricht angesichts dieser unglaublichen Power-Lobbymacht im Bundeshaus - direkt im Parlament - noch ernsthaft dafür, dass das Schweizer Volk in der so hoch gelobten Schweizer Demokratie wirklich die Richtung des Landes bestimmen kann? Demokratie oder doch eher eine Lobbykratie?

    → Hier erfahren Sie mehr: Die mächtigste Lobby der Schweiz mit 50% aller Parlamentarier.



  • Geheimes TiSA-Abkommen:

    50 Staaten, darunter die Schweiz (ohne offizielles Verhandlungsmandat), verhandeln über den Ausverkauf der Grundversorgung.

    → Dazu zählen: Trinkwasser, Wasserversorgung, Stromnetz und Energieversorgung, Gesundheit, Bildung, Sicherheit, öffentlicher Verkehr, Postmarkt.

    Die TiSA-Vereinbarung sieht vor, den internationalen Dienstleistungshandel komplett zu liberalisieren - mit schwerwiegenden Folgen auch für die Schweiz: So wie wir die Schweiz heute kennen, so wird sie im Falle eines erfolgreichen TiSA-Abschlusses nie mehr sein. Alle TiSA-Informationen finden Sie in der folgenden Zusammenfassung.

    → Hier erfahren Sie mehr: Das TiSA-Abkommen - Geheimer Ausverkauf.

    • Das Schlupfloch: TiSA kommt:

      Die Schweiz ist eine souveräne direkte Demokratie.

      Das Volk hat das Sagen. Also kein Grund sich Sorgen zu machen?

      Falsch gedacht.

      Mit einem einfachen Trick kann die Schweizer Regierung das Referendumsrecht aushebeln, sodass die Bevölkerung nichts mehr zu melden hat. Und so funktionierts: Das Parlament und der Bundesrat tarnen das TiSA-Abkommen als "Einfachen Bundesbeschluss". Damit untersteht dieses nicht mehr dem Referendum. Das heisst: Egal wieviele 100'000 Unterschriften gesammelt werden, das Volk hätte so bei TiSA kein Mitspracherecht.

      → Hier erfahren Sie weshalb: Bundesbeschluss: TiSA kommt - Referendum, Erfolgschancen, Schlupfloch.



  • Schweizer Wasser wird zu Gold:

    Wasserprivatisierungen haben nur ein Ziel: Geld machen mit dem Verkauf der Trinkwasserversorgung (deren Grundwasser wohlgemerkt dem Gemeinwohl gehört).

    → Ein lukratives Geschäft. Schliesslich besteht der menschliche Gesamtkörper aus bis zu 65% Wasser.

    Eben gerade weil es so lukrativ ist, agieren die Geschäftemacher ohne Rücksicht auf Verluste. Es werden regelrechte Wasserkriege geführt - fernab der Meidenaufmerksamkeit. Wasserkriege wie hier: Als der Regen privatisiert wurde.

    Auch in der Schweiz (dem Wasserschloss Europas) ist die Wasserprivatisierung bereits im Gang. Der multi-nationale CocaCola-Konzern hat das Vals-Grundwasser aufgekauft sowie weitere Konzessionen sich zu Eigen gemacht.

    → Hier erfahren Sie mehr: Wasser-Privatisierung in der Schweiz von Grundwasser + Trinkwasser.



  • Waffenexport-Verbot Saudi-Arabien: Schweiz liefert trotzdem:

    Die Schweiz liefert Saudi-Arabien trotz Waffenexport-Verbot.

    Die Schweiz liefert Munition und Ersatzteile für Waffen im Wert von 5,5 Millionen Franken nach Saudi-Arabien - trotz Verbot - und rechtfertigt Verbrechen gegen die Menschenrechte mit wirtschaftlicher Rendite.

    → Hier erfahren Sie mehr: Waffenexport-Verbot: Schweiz liefert Saudi-Arabien trotzdem.



  • Waffenexporteur Schweiz: Der 14. grösste der Welt:

    Die Schweiz ist der 14. grösste Waffenexporteur der Welt.

    Saudiarabien und Katar kämpfen im Jemen-Krieg mit Schweizer Waffen gegen die Huthi-Rebellen.

    Die Schweizer Neutralität ist eine Farce. Ein potemkinsches Dorf, um besser mit allen Seiten Geschäfte abwickeln zu können. Noch nie hat die Schweiz in den letzten sieben Jahren mehr Rüstungsgüter verkauft als 2015.

    Wer Krieg sät, erntet zu Recht Flüchtlinge.

    → Hier erfahren Sie mehr: Waffenexport: Saudiarabien kämpft mit Schweizer Waffen.

Umwelt + Energie - Brisante Fakten


Wirtschaft - Brisante Fakten


  • Die Blocher-Kinder:

    Christoph Blocher ist ein reicher Mann. Schwerreich sozusagen.

    → Er besitzt Milliarden, Konzerne, Schlösser, Bilder, Parteien, Zeitungen - und vier Kinder.

    Vier Stück hat Christoph Blocher produziert. Und alle haben Eines gemeinsam: Sie sind Unternehmer und haben dies quasi in die Wiege gelegt bekommen - zusammen mit ein paar Milliarden Franken.

    Noch ist wenig über die Blocher-Kinder bekannt.

    Hier gibts die Infos: Die Blocher-Kinder - Eine schrecklich reiche Familie.



  • Glencore-Lohn Millionen-Trick:

    Der grösste Rohstoffkonzern der Welt trickst in der Schweiz, wo es nur geht.

    → Allein der Chef von Glencore zahlt sich pro Tag 326'027 Franken Lohn aus - steuerfrei!

    Der Trick ist ganz einfach. Man kleide die Lohnzahlung in eine Dividendenzahlung. Denn Dividenden sind von der Steuer befreit (siehe: Finanztransaktionssteuer).

    Mit diesem Trick machen die Glencore-Kaderleute Millionen um Millionen, ohne etwas für das Allgemeinwohl beizutragen und ohne einen Rappen Einkommenssteuern zu zahlen, während der Normalbürger jeden einzelnen Rappen versteuern muss.

    Hier erfahren Sie weshalb: Glencore-Lohn - Der Millionen-Trick für steuerfreie Chef-Löhne.



  • Grösster Goldhändler der Welt:

    Bis zu 80% des internationalen Goldhandels läuft über die Schweiz.

    Die fünf Goldraffinerien zählen zu den grössten und umsatzstärksten der Welt.

    → Zusammen verfügen sie über Kapazitäten, mit denen 70% der Gold-Weltproduktion verarbeitet werden kann.

    Der Schweizer Gold-Export stellt über 25% des Gesamtwerts des Schweizer Aussenhandels dar - und verweist die traditionellen Exportwaren wie Uhren und Medikamente locker in die Schranken.

    Als globaler Player im Goldhandel steht die Schweiz in der Pflicht - sie trägt grosse Verantwortung in der gesamten Förderungs-, Verarbeitungs-, Lieferungs- und Handelskette. Leider kommt sie dieser Pflicht nur ungenügend nach.

    Einige der Schweizer Goldraffinerien werden der Geldwäsche und Beihilfe zu Kriegsverbrechen verdächtigt.

    → Hier erfahren Sie mehr: Gold-Player Schweiz Nr. 1 - Goldraffinerien und Goldhandel.

    • Gold dank Kinderarbeit:

      Die grösste Goldraffinerie der Welt liegt im Kanton Tessin.

      Hier schmelzt die Valcambi SA der «Erklärung von Bern (EvB)» zufolge schmutziges Gold aus Kinderminen und Kinderhänden.

      In Burkina Faso schürfen Kinder ab 7 Jahre ohne Hör- und Atemschutz und  mit giftigsten Chemikalien in 12-Stunden-Schichten das Gold.

      Von da aus wird es über die Grenzen nach Togo geschmuggelt, weil die Exportbesteuerung rund 10 Mal tiefer liegt.

      Per Luftfracht gelangt das schmutzige Gold über Paris nach Zürich bis zur Valcambi-Raffinerie.

      → Hier erfahren Sie mehr: Goldraffinerie Valcambi - Gold mit Kinderarbeit ab 7 Jahre.



  • Nestlé zahlt 10 Jahre keine Steuern:

    Auf allen Medienkanälen wird die Eröffnung der neuen Nespresso-Fabrik in Romont im Kanton Fribourg (FR) gefeiert - ohne Fragen zu stellen.

    → Wir stellen sie: Weshalb muss ein Unternehmen wie Nestlé, mit einem Umsatz von 91,6 Milliarden Franken und einem Gewinn von 14,5 Milliarden Franken (2014), 10 Jahre lang keine Steuern zahlen? Und erhält erst noch billiges Bauland?

    → Hier erfahren Sie mehr: Neue Nestlé-Fabrik zahlt 10 Jahre keine Steuern.



  • Rohstoffhandelsplatz Nr. 1 weltweit:

    Die Schweiz ist eine Scheibe. Genauer gesagt eine Drehscheibe für den internationalen Handel mit Rohstoffen. Der Rohstoffhandel boomt.

    Über 500 Rohstofffirmen sind in der steuerbegünstigten Schweiz ansässig.

    Sie tätigen von hier aus ihre Milliarden-Geschäfte mit Rohstoffen wie Aluminium, Eisen, Erdöl, Erz, Gold, Kupfer, Nickel, Palladium, Rohöl, Stahl, Zink, Basismetallen, Agrarrohstoffen und vielen weiteren.

    Die Rohstoffbranche entwickelte sich zum einflussreichen Wirtschaftsmotor und ist mittlerweile der Big Player der Schweizer Volkswirtschaft - nicht ohne Folgen. Sie übt grossen Einfluss auf die Politik aus und trickst systematisch bei den Steuern.

    Die grössten Handelsplätze sind der Reihe nach Genf, Zug und Lugano.

    → Hier erfahren Sie mehr: Rohstoffhandel Schweiz - globaler Rohstoffhandelsplatz Nr. 1.



  • Saudisches Geld über die Schweiz nach Syrien:

    Saudi-Arabien finanziert Krieg und syrische Rebellen über ein Schweizer CIA-Konto mit Milliarden von Dollar im Kampf gegen die reguläre Regierung Syriens um Präsident Baschar al-Assad.

    → Hier erfahren Sie mehr: Saudi-Arabien: Geld über CIA in der Schweiz nach Syrien.



  • UBS & CS finanzieren Atombomben-Hersteller:

    Dass Banken keinerlei Skrupel haben bei der Geldvermehrung ist hinlänglich bekannt.

    Doch das setzt dem Ganzen die Krone auf.

    Grossbanken aus der Schweiz unterstützen weltweit Kernwaffen-Hersteller im grossen Stil: Mit über 6,4 Milliarden Franken. Gestützt wird diese Faktenlage durch die neuste Studie "Don't Bank on the Bomb".

    → Hier erfahren Sie mehr: UBS + CS Banken finanzieren Atombomben-Produzenten.



  • USA: Per Gesetz zum Weltraum-Imperium:

    Wem gehört der Weltraum?

    Die USA erklären sich per Gesetz zum Besitzer des gesamten Weltalls. Mit dem uneingeschränkten Recht zur kommerziellen Lizenzvergabe von Weltraum-Schürfrechten.

    Das Gesetz wurde von US-Präsident Barack Obama persönlich unterzeichnet.

    → Hier erfahren Sie mehr: USA plant Weltraum-Imperium: Per Gesetz zum Besitzer des Weltalls inkl. Schürfrechte.



  • Wasserpivatisierung weltweit - Das lukrative Geschäft:

    Nur wenige Menschen denken über die Wasserversorgung in der Schweiz, in der Bundesrepublik Deutschland oder in anderen Ländern nach. Gerade in den genannten Länder ist das Wasser scheinbar im Überfluss vorhanden. Die Schweiz gilt zudem als das Wasserschloss von Europa.

    Dieses freie Gut ist hierzulande für jeden Bürger genug vorhanden und praktisch zu jeder Zeit verfügbar. Die Wasserversorgung sowie die Abwasserversorgung liegen in der Schweiz und in Deutschland noch in öffentlicher Hand.

    Doch die EU plant auch hier eine weltweite Wasserprivatisierung auf dem lukrativen Wassermarkt.

    → Hier erfahren Sie mehr: Wasserpivatisierung weltweit - Das Geschäft mit dem Wasser.

Forschung & Wissen - Fakten


Vielleicht interessiert Dich auch:

Lokal. Regional. National. CH - www.ConvivaPlus.ch  Autor: Schweiz - Redaktion
Die Schweiz kompakt - ConvivaPlus.ch
Lokales, regionales und nationales Wissen.

(Last updated: 12.05.2016, 15:57 Uhr)

Sharing is caring!