Selbstfüllende Fontus-Trinkflasche: Aus Luft wird Wasser

Die Fontus-Flasche → eine selbstfüllende Trinkflasche, die Luft in Wasser verwandelt.

Leistung: 0,8 Liter Trinkwasser pro Stunde.

Ein Gamechanger? Dann kann Nestlé endlich einpacken ...

Die Gamechanger-Idee: Die Erdatmosphäre enthält rund 13'000 km3 meist ungenutztes Süsswasser. Das sind umgerechnet 13 Billiarden Liter!

Inhalte:


Die geniale Fontus-Trinkflasche


Was ist Fontus? Eine selbstfüllende Wasserflasche, die Luft in trinkbares Wasser verwandelt. Eine revolutionäre Erfindung des Studenten Kristof Retezár aus Österreich von der Fachhochschule Wien.

 
Fontus-Wasserflasche verwandelt Luft zu Trinkwasser

Fontus - eine selbstfüllende Wasserflasche, die LUFT IN TRINKWASSER VERWANDELT: http://www.conviva-plus.ch/index.php?page=2174Ein Gamechanger? Dann kann Nestlé endlich einpacken ...__________________________Kritische Schweizer NachrichtenFolge INFO Schweiz auf Facebook!

Posted by INFO Schweiz on Mittwoch, 27. Januar 2016


So funktionierts

Fontus-Wasserflasche - Wasser dank KondensationKurz erklärt: Diese Fontus-Wasserflasche extrahiert Feuchtigkeit aus der Luft und kondensiert diese mittels Solarenergie in trinkbares Wasser. Das autarke Fontus-Gerät separiert also Wassermoleküle von Luftmolekülen und speichert diese dann in flüssiger Form direkt in einer Trinkflasche.

Im Detail: Ein integriertes Peltier-Element (elektrothermischer Wandler) erzeugt dank Solarstrom im Aufsatz der Flasche eine kalte und eine warme Seite. Auf der kalten Seite schlägt sich die Luftfeuchtigkeit nieder und kondensiert. Ähnlich dem Prinzip von Luftentfeuchtern und Kühlboxen.

Wenn nun die feuchte Luft in das Fontus-Gerät fliesst/fliegt, trifft es auf eine Reihe von hydrophoben Oberflächen, die sich nicht mit Wasser mischen und die Tröpfchen einfach abperlen lassen. Sie bilden die Kondensationsstruktur der Flasche. Auf diese Weise stellt sie auf kleinstem Raum eine möglichst grosse kühle Kondensationsfläche dar.

Die hydrophoben Oberflächen verwandeln den Wasserdampf dann in leibhaftige Tröpfchen.

Diese Wassertröpfchen werden gesammelt und anschliessend mittels einem Rohr in die Trinkwasserflasche weitergeleitet.

Filter: Zuoberst verfügt die Fontus-Bottle über einen Filter, um damit Staub, Tiere und andere Unreinheiten vom Wasser fern zu halten.

Strom: Der für die Wassergewinnung notwendige Strom wird über Solarzellen oben auf der Fontus-Flasche erzeugt (bei guter Sonneneinstrahlung). Bei schlechtem Wetter erfolgt die Stromerzeugung über einen Akku / eine Batterie.

Wasserproduktivität: Die Fontus-Wasserflasche kann auf diese Weise bis zu 0,8 Liter Trinkwasser pro Stunde produzieren. Entsprechende klimatische Bedingungen vorausgesetzt (siehe unten).

Fontus self-filling water bottle [VIDEO]:

 

Das Wasserdampf-Prinzip

Wer kennt es nicht? Im Sommer bildet sich beim kalten Glas Bier oder bei anderen Kalt-Getränken Kondenswasser an der Glasoberfläche resp. an der Aussenfläche - und sorgt so für Wasserrückstände auf dem Tisch bzw. dem Tischtuch. Daher auch die Untersetzer.

Das Phänomen ist einfach erklärt: Diese Wasserrückstände sind eigentlich nichts anderes als die Feuchtigkeit, die in der Luft enthalten ist.

Und genau dieses Prinzip macht sich hier die Fontus-Wasserflasche zu Nutze.

Luftfeuchtigkeit: Bei einer Temperatur von 20 Grad kann ein Kubikmeter Luft bei den klimatischen Bedingungen von Mitteleuropa bis zu 17,3 g Wasserdampf enthalten.

 

Klimatische Bedingungen für eine effiziente Wasser-Ernte

Wasser durch Fahrrad fahren: Besonders effizient ist diese Form der Wassergewinnung beim Fahrrad fahren. Denn der Fahrtwind führt der Fontus-Bottle weitaus mehr Luftfeuchtigkeit zu, als wenn sie still da steht. Fahrrad fahren potenziert ausserdem die Kühlung.

Ideales Klima: Von Vorteil für eine reichhaltige Wasser-Ernte ist ein feuchtwarmes Klima.

Natürlich funktioniert die Luft-zu-Wasser-Umwandlung problemlos auch ohne Fahrrad fahren. Sofern die Sonne stark strahlt und die Luft über eine ausreichende Luftfeuchtigkeit verfügt. So oder so, eine begrüssenswerte Lösung zur Wassergewinnung. Vielen Gegenden auf dieser Welt mangelt es an sauberem Trinkwasser.

 

Weltweite Wasser-Probleme


Den UN-Statistiken zufolge leben weltweit über 2 Milliarden Menschen in über 40 Staaten in Regionen mit Wasserknappheit.

Im Jahr 2030 werden über 47% der Weltbevölkerung von der Wasserknappheit betroffen sein.

Insgesamt haben mehr als 748 Millionen Menschen gar keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser. Genau hier setzt das Fontus-Projekt an.

AUCH INTERESSANT:
Wasserprivatisierung: Grundwasser + Trinkwasser Ausverkauf in der Schweiz

Die Gamechanger-Idee: Die Erdatmosphäre enthält rund 13'000 km3 meist ungenutztes Süsswasser. Das sind umgerechnet 13 Billiarden Liter!

Eine unserer Ansicht nach geniale und wahrhaftig unterstützenswerte Erfindung ⇒ Die Fontus-Wasserflasche.

Vielleicht interessiert Dich auch:

Wojtek Bernet   Autor: Wojtek Bernet
Die Schweiz kompakt - ConvivaPlus.ch
Lokales, regionales und nationales Wissen.

(Last updated: 19.10.2016, 04:55 Uhr)