Die 10 grössten Schweizer Städte - nach Grösse & Bedeutung

Die 10 grössten Städte der Schweiz:

Zürich, Genf, Basel, Lausanne, Bern, Winterthur, Luzern, St. Gallen, Lugano und Biel (nach Grösse und Einwohnerzahl).

Doch es gibt so viele weitere spannende Schweizer Städte. Denn die Schweiz zählt insgesamt 2352 Gemeinden - allesamt Städte und Dörfer. Zahlreiche davon sehenswert.

Anbei gibt es Informationen und Wissenswertes über die interessantesten Orte der Schweiz.


Inhalte:

AUCH INTERESSANT:
148 Städte mit > 10'000 Einwohner

 

TOP 10 - Die zehn grössten Städte der Schweiz

1. Zürich: Schweizer Grossstadt + Wirtschaftsmetropole


Einwohnergrösse: Zürich ist mit 410'404 Einwohnern die grösste Stadt der Schweiz (Stand: 2016 → siehe: Einwohnerzahl Zürich).

Mit Blick auf andere Weltstädte ist das vergleichsweise ziemlich wenig. Die Einwohnerzahl New Yorks beispielsweise liegt bei sage und schreibe 8,5 Millionen Menschen, Tokios bei 9,1 Millionen und die grösste Stadt des Nachbarlandes Österreich, Wien, hat noch 1,4 Millionen Einwohner mehr als die Hauptstadt des gleichnamigen Kantons Zürich. Im gesamten Agglomerationsraum der Stadt Zürich leben allerdings circa 1,3 Millionen Menschen.

Teuer, aber Top: Noch vor Tokio und Genf gilt Zürich aufgrund der hohen Lebenshaltungskosten als teuerste Stadt der Welt. Gleichzeitig wird die Stadt aber auch als eine der Städte mit der weltweit höchsten Lebensqualität gehandelt.

Entstehung: Zürich wurde als römisches Lager Turicum vermutlich schon um 15 v. Chr. gegründet. Während der industriellen Revolution im 18. und 19. Jahrhundert erlebte die Stadt einen grossen wirtschaftlichen Aufschwung, dem sie ihre jetzige Stellung als wichtigster Verkehrsknotenpunkt sowie wichtigstes Wirtschafts- und Finanzzentrum der Schweiz zu verdanken hat.

Sehenswürdigkeiten: Links und rechts der Limmat befindet sich die romantische und gut erhaltene Altstadt mit dem berühmten Grossmünster, dem alten Rathaus, der Fraumünsterkirche mit ihren Chagall-Fenstern oder die Peterskirche, die über das grösste Turmziffernblatt Europas verfügt.

Aus touristischer Sicht hat Zürich mehr als nur einen herrlichen Blick auf die Alpen und den idyllischen Zürichsee zu bieten. Siehe auch → Zürich City Tipps: Aussichtspunkte, Berge, Flüsse, Inseln, Märkte, Park-Oasen, Seen und vieles mehr.

 

2. Genf - Sitz der wichtigsten internationalen Organisationen


In Genf, der zweitgrössten Stadt der Schweiz, leben nicht ganz halb so viele Menschen wie in Zürich. Knapp 200'000 Einwohner (Stand: Januar 2014) verteilen sich über die Stadt am Ausfluss der Rhone aus dem Genfersee, die auf der südwestlichsten Spitze der Romandie – der französischsprachigen Schweiz – angesiedelt ist. Hinter Zürich und Tokio gilt Genf als drittteuerste Stadt der Welt. Auch ihr wird eine sehr hohe Lebensqualität zugeschrieben. Als Finanzplatz spielt sie nach Zürich die zweitgrösste Rolle. Zudem liegt in Genf einer der Gründe für die Berühmtheit der Schweizer Uhren, da hier die Hauptsitze einiger der bekanntesten Uhrenhersteller der Welt angesiedelt sind.

Weltbekannte Genfer Uhrenstadt: Alle Schweizer Uhrenmarken von 1735 - 2015.

Unter der römischen Herrschaft bereits von Caesar Genava genannt, diente Genf danach mehr als tausend Jahre lang als Bischofssitz. Gegen Ende des 19. Jahrhunderts wurde die Stadt schweizerisch und zur Hauptstadt des neugegründeten Kantons Genf.

Top Sehenswürdigkeit: Als Wahrzeichen der Stadt gilt der Jet d’eau, zu Deutsch: Wasserstrahl, ein Springbrunnen im Genfersee, der einen Wasserstrahl von bis zu 140 m Höhe ausspeit.

Weitere bekannte Sehenswürdigkeiten sind unter anderem der bereits 1817 angelegte botanische Garten in Genf, die 1232 vollendete Kathedrale St. Peter, der Völkerbundpalast oder das Geburtshaus von Jean Jaques Rousseau.

 

3. Basel - die Pharmastadt am Dreiländereck


Basel, am Dreiländereck Deutschland/Frankreich/Schweiz gelegen, ist die Hauptstadt des Kantons Basel-Stadt und nach Zürich und Genf mit knapp 175'000 Einwohnern (Stand: Juni 2014) die drittgrösste Stadt der Schweiz. Die Stadt am Rhein ist besonders als Zentrum der Chemie und Pharmaindustrie bekannt, gilt jedoch ebenfalls als eine der wichtigsten Finanzstädte des Landes.

Ausflugtipp: Touristisch wartet Basel mit dem sogenannten Zolli, dem ältesten Zoo der Schweiz und einem der bedeutendsten in ganz Europa, auf.

Ausserdem findet in Basel jedes Jahr eine der weltweit grössten Kunstmessen statt, die Besucher aus allen Kontinenten in die Stadt lockt. Das Kunstmuseum Basel gilt nicht nur als das grösste Kunstmuseum der Schweiz, sondern beherbergt auch die älteste städtische Kunstsammlung der Welt.

Das Basler Kunstmekka: Neben dieser Perle der Kunstgeschichte lässt Basel mit über 30 weiteren Museen das Herz von Kunstliebhabern höher schlagen.

Auch architektonisch und im Hinblick auf Film und Theater hat Basel unzählige Highlights zu bieten.

 

4. Lausanne - das Kulturzentrum an Genfersee


In Lausanne, dem Hauptort des Kantons Waadt, lebten im Dezember 2013 knapp 133'000 Menschen. Die immerhin viertgrösste Stadt der Schweiz liegt am nördlichen Genfersee und ist vor allem für ihr Nachtleben bekannt, das aufgrund des hohen Anteils an Studenten unter den Einwohnern, die hier an zwei verschiedenen Universitäten studieren können, besonders ausgeprägt und abwechslungsreich gestaltet ist.

Kulturelle Bedeutung:
Lausanne gilt als Kulturzentrum der Westschweiz und wartet mit zahlreichen grossen und kleinen Theatern und Konzerthäusern sowie einigen bedeutenden Museen und vielen kleinen Kunstgalerien auf.

Top Sehenswürdigkeit: Die berühmtesten Sehenswürdigkeiten sind die gotische Kathedrale Notre-Dame und das am Ende des 14. Jahrhunderts erbaute Chateau Saint-Maire, das als Regierungssitz dient.

 

5. Bern - die verträumte Bundesstadt der Schweiz


Die Bundesstadt Bern ist de facto die Hauptstadt der Schweiz und gilt als das grösste Verwaltungszentrum des Landes. Hier sind auch die Hauptsitze der Post, der Schweizer Bundesbahn oder der nationalen Organisation Swissmedic beheimatet. Mit knapp 130'000 Einwohnern ist die Hauptstadt Bern des gleichnamigen Kantons BE die fünftgrösste Stadt der Schweiz.

Weltkulturerbe: Erst 1191 von den Zähringern gegründet ist die Stadt an der Aare berühmt für ihre Bogengänge, die sogenannten Lauben, und ihre Altstadt, die seit 1983 zum UNESO-Weltkulturerbe zählt.

Die Heiliggeistkirche aus dem 18. Jahrhundert, das Marzilibad, eines der meistbesuchten Freibäder des ganzen Landes oder das moderne, auch architektonisch beeindruckende, Museum für Kommunikation sind nur ein Bruchteil der zahllosen Sehenswürdigkeiten, die Bern zu bieten hat.

 

6. Winterthur - die aufstrebende Schweizer Stadt


In der zweitgrössten Stadt des Kantons Zürich (ZH) leben ungefähr 112'121 Einwohner (Stand: Januar 2016). Damit ist Winterthur die sechstgrösste Stadt der Schweiz.

Boomendes Zentrum:
Während der industriellen Revolution hat das „Tor zur Ostschweiz“ stark an Bedeutung gewonnen, heute gilt sie als Kultur-, Bildungs- und Dienstleistungszentrum. Winterthur liegt an der Eulach und breitet sich zwischen sieben Hügeln aus.

Stadtbild:
Das Stadtbild ist durch viele Gärten, Parks und Pünten (Schrebergärten) besonders grün geprägt, was an der Stadtplanung der 20er und 30er Jahre liegt. Dieser folgend sollte die Stadt sich am Vorbild der englischen Gartenstadtidee orientieren.

Top Sehenswürdigkeit:In Winterthur gibt es etwa 16 Museen, darunter unter anderem die Uhrensammlung Kellerberger, in der die Geschichte der Uhr an beeindruckenden historischen und neuzeitlichen Exemplaren abgelesen werden kann. - Mehr zum Thema: Schweizer Uhrenmarken von 1735 - 2015.

Besonders empfehlenswert ist auch der Besuch des Museum Lindengut, in dem bedeutende Gegenstände aus der Geschichte der Stadt präsentiert werden. Neben der traditionellen Museumsbesichtigung bietet sich dem interessierten Besucher der Stadt seit 2008 jedes Jahr im September die Möglichkeit, während der Open Doors Woche den ansässigen Künstler, die ihre Türen in dieser Zeit für das Publikum öffnen, über die Schulter zu schauen und deren Werke zu betrachten.

Ausflugstipps: Das spätgotische Schloss Hegi im Osten oder das Theater Winterthur, das grösste Gastspieltheater der Schweiz, sind ebenfalls einen Besuch wert.

 

7. Luzern - die Tourismus-Stadt der Schweiz


Luzern ist mit ca. 80'500 Einwohnern (Stand: Dezember 2013) die siebtgrösste Stadt der Schweiz und die Hauptstadt des gleichnamigen Kantons LU.

Touristisches Zentrum der Schweiz: Als eines der bedeutsamsten Touristenziele des Landes gilt Luzern als kulturelles Zentrum der Zentralschweiz.

An der Grenze zu den Alpen und direkt am Vielwaltstättersee gelegen hat Luzern neben zahlreichen Veranstaltungen und Sehenswürdigkeiten auch landschaftlich einiges zu bieten. Die Stadt ist darüber hinaus berühmt für kulinarische Spezialitäten wie den Birnenweggen, Luzerner Lebkuchen oder die Luzerner Chügelipastete.

Luzern erstreckt sich an beiden Seiten der Reuss, wobei mehrere Brücken die Alt- und Neustadt miteinander verbinden.

Top Sehenswürdigkeit:Die berühmteste dieser Brücken und ein echter Hingucker ist die Kapellbrücke, die 1365 gebaut wurde und damit die älteste erhaltene Holzbrücke Europas ist – wenngleich sie nach einem Feuer im Jahr 1993 umfassend rekonstruiert werden musste.

 

8. St. Gallen - mit Altstadt aus dem UNESCO Weltkulturerbe


Auf Platz 8 in der Liste der grössten Städte der Schweiz liegt die Hauptstadt des namensgleichen Kantons St. Gallen (SG) mit einer Einwohnerzahl von circa 75'000 Menschen (Stand: Januar 2014). Ihren Namen verdankt die Stadt an der Steinach der Überlieferung zufolge dem irischen Mönch St. Gallen, der im 7. Jahrhundert in der Gegend unterwegs gewesen ist.

Bildungszentrum:
St. Gallen wird als ostschweizerisches Wirtschaftszentrum gehandelt: neben zahlreichen Versicherungs- und Bankzentralen befindet sich hier auch die Universität St. Gallen, die in Europa zu den führenden Wirtschaftshochschulen gehört.

Sehenswürdigkeiten:
Unter den Sehenswürdigkeiten der Stadt stechen besonders etwa 40 historische und neuzeitliche Kirch- und Sakralbauten hervor.

Top Sehenswürdigkeit: In der Altstadt sind über hundert Erker, zum Teil Prachterker, zu bewundern und das kunstvoll reliefierte Karlstor der mittelalterlichen Stadtbefestigung ist allemal einen Besuch wert.

 

9. Lugano - drittgrösster Finanzplatz der Schweiz


Lugano ist die grösste Stadt des südschweizerischen Kantons Tessin (TI). Mit knapp 63'000 Einwohnern leben hier fast sieben Mal weniger Menschen als in Zürich.

Tessiner Finanzplatz: Trotz der vergleichsweise bescheidenen Einwohnerzahl wird die Stadt Lugano mittlerweile nach Zürich und Genf als drittgrösster Finanzplatz der Schweiz gehandelt. - Mehr zum Thema: Schweiz - der Rohstoff-Handelsplatz Nr. 1.

Lugano ist eine sehr sonnige Universitätsstadt, die ihren Einwohnern und Besuchern ganzjährig wunderschöne Aussichten auf den Luganersee und auf die Berge der Umgebung bietet. Renaissancezeitliche Fresken findet der interessierte Besucher in der Kirche Santa Maria degli Angioli, die bereits im Jahr 1500 gebaut wurde. Ein weiteres Highlight in Lugano stellt die neuromanische Herz-Jesu-Kirche dar, die komplett aus Granit und Porphyr besteht.

Geheim-Tipp: Der Parco civico bietet inmitten dieser wunderschönen Stadt mit italienischem Flair eine Oase der Ruhe und herrliche Landschaftsansichten, gepaart mit den hier vereinzelt ausgestellten Kunstobjekten.

 

10. Biel - die bilinguale, mittelalterliche Kleinstadt


Biel ist mit knapp 53'000 (Stand: Januar 2014) die zehntgrösste Stadt der Schweiz, allerdings die grösste zweisprachige – hier wird Deutsch und Französisch gesprochen – und nach Bern die zweitgrösste Stadt des Kantons Bern (BE). Genau wie Bern im Jahre 1191 von den Zähringern gegründet, verfügt auch Biel über die charakteristischen Lauben in einer der am besten erhaltenen mittelalterlichen Altstädte Europas.

Uhrenmekka der Schweiz: Noch vor Genf gehört Biel zu den weltweit bedeutendsten Uhrenstädten – angesiedelt sind hier beispielsweise Omega, Rolex, Swatch und Mido. - Mehr zum Thema: Alle Schweizer Uhrenmarken von 1735-2015.

Brunnenstadt:
Nicht weniger als 72 Brunnen können in Biel besichtigt werden. Die schönsten, wie der Vennerbrunnen (1546-1557), der älteste Brunnen der Stadt, der Gerechtigkeitsbrunnen (1535) oder der Engelsbrunnen (1563) sowie zahlreiche Brunnen aus dem 19. und 20. Jahrhundert, befinden sich in der Altstadt.

Architektur:
Daneben wartet die Stadt mit einigen historischen Kirchen, einem wunderschönen neoklassizistischen Bahnhofsgebäude und interessanten Architekturmixen in der Neustadt auf.

Vielleicht interessiert Dich auch:

Lokal. Regional. National. CH - www.ConvivaPlus.ch  Autor: Schweiz - Redaktion
Die Schweiz kompakt - ConvivaPlus.ch
Lokales, regionales und nationales Wissen.

(Last updated: 15.05.2017, 14:50 Uhr)