Das Parlament ist gekauft - Vor allem FDP + SVP verscherbeln die Schweizer Demokratie, wie eine neue Studie zeigt

6,5 Millionen Franken pro Jahr kassieren die Parlamentarier im Nationalrat und Ständerat durch ihre Mandate bei Krankenkassen, Versicherungen und Banken - zusätzlich zum Parlamentarier-Lohn.

Rund 50% dieser 6,5 Millionen gehen an FDP-Parlamentarier, 25% an SVP-Parlamentarier, 19% an CVP-Parlamentarier. Alle anderen Parteien beziehen zusammen nicht einmal 5% dieses Geldes.

Die Rechten verkaufen die Schweizer Demokratie an den Meistbietenden. Eine politische Form der Prostitution. «Diese Leute können die Bevölkerung unmöglich vertreten», so SP-Nationalrat Cédric Wermuth.

Korruption Bestechung Mandate Politik Wirtschaft Deal

 

 

FDP, SVP & CVP prostituieren sich

Die neue Mandats-Studie spricht eine deutliche Sprache. «Grosse Teile des Parlaments sind gekauft», fasst es SP-Nationalrat Cédric Wermuth treffend zusammen. Denn Schweizer Parlamentarier verdienen jährlich rund 6,5 Millionen Franken durch Mandate bei Banken und Versicherungen wie der «SonntagsBlick» berichtet - zusätzlich zum vom Steuerzahler bezahlten Parlamentarier-Lohn.


Die Nationalräte und Ständeräte haben im Schnitt acht ausserparlamentarische Mandate - so viele wie noch nie zuvor. Die absolute Mehrheit der Rechtsparteien sorgt für eine neuen Rekord an Korrumpierbarkeit im Parlament.
 


SVP VERSCHERBELT
DIE SCHWEIZ INS AUSLAND

Die SVP agiert als Handlanger der internationalen Ölindustrie. Dabei predigt die SVP doch die ganze Zeit die Unabhängigkeit vom Ausland. Aber sehen Sie selbst ...

SVP Schweiz Karte CHF


Unabhängigkeit vom Ausland? Schweizer Landwirtschaft retten? Falsch.

Hier sind die wahren Gründe, warum die SVP gegen das Klimaabkommen und gegen eine CO2-Steuer ist: Die Verfilzung der SVP mit der internationalen Öl-Industrie, die jedes Jahr Milliarden von Franken aus der "geliebten Heimat" Schweiz abzieht ...



Allen voran Krankenkassen, Versicherungsgesellschaften und die Banken sind lukrativ und haben das Parlament mit Lobby-Parlamentariern erfolgreich infiltriert. Die Zeitung beruft sich dabei auf eine noch unveröffentlichte Studie von zwei unabhängigen Experten. Demnach entfallen rund fünf Millionen Franken allein auf Mandate in der Finanzbranche. «Ein Teil dieser Geldflüsse ist demnach öffentlich, dem Rest haben sich die Studienautoren über Gespräche mit Branchenexperten und Daten aus Geschäftsberichten angenähert», berichtet «20 Minuten».


«Die bürgerlichen Parteien hängen seit jeher am Tropf der Banken und Versicherungen. Grosse Teile des Parlaments sind schlicht gekauft», kritisiert SP-Nationalrat Cédric Wermuth die Ergebnisse der Studie.
 

Paradebeispiel ist unter anderem FDP-Ständerat Josef Dittli. Zusätzlich zum vom Steuerzahler bezahlten Parlamentarier-Lohn bis zu 160‘000 Franken erhält er als Präsident des Krankenkassenverbandes Curafutura noch 140‘000 Franken Geld von der Krankenkassen-Lobby. Auf Nachfrage der Medien verkauft er die Wählerinnen und Wähler für dumm: «Ich stimme grundsätzlich immer so ab, wie ich es persönlich für richtig finde.» Wer es glaubt, der wählt FDP oder SVP.

Das schreiben andere:
Parlamentarier verdienen Millionen durch Mandate (Tagesanzeiger)


DAS SIND DIE EHRLICHSTEN
Parteien der Schweiz im Parlament

Gut 75% aller Schweizer Parlamentarier - überwiegend von Rechts - sind in Sachen Einkünfte gegenüber den Wählern intransparent

Korruption Vetternwirtschaft Geschäfte Deals


Viele regen sich über ("korrupte") Lobbyisten-Politiker im Parlament auf. Und dennoch wählen sie dann augenscheinlich genau diese Parteien. Daher haben wir hier eine Rangliste der ehrlichsten (bzw. transparentesten) Schweizer Parteien erstellt - inklusive Transparenz-Quote. Die Zahlen sind gelinde gesagt erschreckend ...



PHARMA-LOBBY
Diese Lobby-Parlamentarier erhalten Geld

von der Schweizer Pharmaindustrie - Interessenkonflikt?

Einkommen Deal Geschäfte


Diese Parlamentarier (Nationalräte und Ständeräte) sind direkt oder indirekt mit der Pharma-Lobby & Pharmaindustrie, Dachorganisationen Pharma oder Unterorganisationen KK verbandelt - und erhalten Geld auf ihr Konto. Zusätzlich zum Parlamentarier-Lohn ...



KRANKENKASSEN-LOBBY-PARLAMENTARIER
Diese Lobby-Parlamentarier erhalten Geld

von Schweizer Krankenkassen - Interessenkonflikt?

Einkommen Deal Geschäfte


Wer SVP + FDP wählt, der wählt Krankenkassen ins Parlament.

Hier gibt es eine Liste der Parlamentarier (Nationalräte und Ständeräte), die direkt oder indirekt mit den Krankenkassen, Dachorganisationen KK oder Unterorganisationen KK verbandelt sind - und von den Kassen Geld auf ihr Konto erhalten. Zusätzlich zum Parlamentarier-Lohn ...


Vielleicht interessiert Dich auch:


Lokal. Regional. National. CH - www.ConvivaPlus.ch Autor: Schweiz - Redaktion

Die Schweiz kompakt - ConvivaPlus.ch
Lokales, regionales und nationales Wissen.

 

(Last updated: 08.09.2019, 11:13)