ALLE INFOS zum Bundesrat 2019


Bundesrat Schweiz - Die sieben obersten Schweizer

Die 7 Bundesräte in Bundesbern




Alle Infos zur Bundesratswahl, Departemente Verteilung, Mitglieder, Lohn, Rente, Amtszeit, Autos, Helikopter, Bundesratjets, Bodyguards, Extrawürste und vieles mehr. Weltweit ungewöhnlich ist der Verzicht auf eine Einzelperson als Staatsoberhaupt.



Inhalte:

 

 

Der BUNDESRAT - und die Departemente der Bundesregierung


Bundeshaus in Bern: Parlament und Bundesrat

Die 7 BUNDESRÄTE aktuell:

Der Gesamtbundesrat resp. die sieben Mitglieder des Bundesrates werden alle vier Jahre im Parlament von der Vereinigten Bundesversammlung (Nationalrat + Ständerat zusammen 246 Mitglieder) gewählt. Oder wenn einer der Amtsinhaber vorzeitig von seinem Amt zurücktritt, dann kommt es zu einer Ersatzwahl, in der in der Regel nach der bewährten Zauberformel gewählt wird.


Aktuelle Bundesrats-Mitglieder:

Alle sieben Schweizer Bundesräte nach Dienstalter geordnet der Reihe nach mit Parteizugehörigkeit und Departementsverteilung:

BUNDESRAT PARTEI DEPARTEMENT
Ueli Maurer SVP EFD
Simonetta Sommaruga SP UVEK
Alain Berset SP EDI
Guy Parmelin SVP WBF
Ignazio Cassis FDP EDA
Viola Amherd CVP VBS
Karin Keller-Sutter FDP EJPD


Zurückgetreten 2018:

Alt-Bundesrat Partei Departement
Doris Leuthard CVP UVEK
Johann N. Schneider Ammann FDP WBF


Update Departementsverteilung:
Es kommt zur grossen Rochade im Bundesrat.

Bundesrat Departemente
Bildquelle: @BR-Sprecher

 

BUNDESKANZLER:

Wie Ländernachbar Deutschland hat auch die Schweiz einen Bundeskanzler. Dieser heisst mit Namen Bundeskanzler Walter Thurnherr und ist der Nachfolger von Bundeskanzlerin Corina Casanova, die das wichtige Amt seit dem Jahr 2008 bekleidete. Der Bundeskanzler à la Schweiz ist aber nicht etwa der Regierungschef des Landes – dieses Amt gibt es nicht - sondern lediglich der Stabschef der Schweizerischen Bundeskanzlei, die den ihm übergeordneten Ministern zuarbeitet.

 

GESAMTBUNDESRAT:

Der «Gesamtbundesrat» setzt sich aus den sieben gewählten Bundesrätinnen und Bundesräten - sowie dem gewählten Bundeskanzler bzw. der Bundeskanzlerin zusammen.

Alle Bundesrat-Entscheide werden jeweils im Gesamtbundesrat beschlossen. Das heisst: Alle sind gleich. Jeder einzelne Bundesrat hat das Votum des Gesamtbundesrates mitzutragen, da das Kollegialprinzip vorherrscht. Folglich sind sämtliche Bundesräte einander gleichgestellt. Selbst wenn ein Departements-Chef eigentlich gegen einen Beschluss ist, muss er den Entscheid des Gesamtbundesrates nach Aussen vertreten.

Das Kollegialitätsprinzip steht nämlich über dem Departementsprinzip. Daher ist die Parteien-Zusammensetzung im Bundesrat entscheidend. Die Folge:


SVP und FDP können dank absoluter Mehrheit jeden Bundesratsbeschluss im Alleingang entscheiden.
 

Rütlischwur der Schweiz

Wer regiert die CH: Linke oder Rechte?
(Bundesrat, Nationalrat & Ständerat)

Sie dominieren die Regierung. Sie kontrollieren die Parlamente. Diese Polit-Player ziehen in der Schweiz die Fäden ...


 

KOLLEGIALORGAN:

Der Bundesrat ist eine Kollegialbehörde, in der alle sieben Bundesräte einander gleichgestellt sind. Sie bilden quasi ein kollektives Staatsoberhaupt.

Bundesplatz Bern beim Bundeshaus

Die vom Gesamtbundesrat per Mehrheitsentscheid gefassten Bundesratsbeschlüsse müssen auch vom zuständigen Departments-Bundesrat mitgetragen werden. Selbst wenn er persönlich gegen den Beschluss stimmte.

Zwar gibt es das Amt eines auf internationaler Ebene als eine Art Gastgeber fungierenden Bundespräsidenten. Staatsoberhaupt ist aber nicht der oder die «BundespräsidentIn», sondern das Kollegialorgan «Bundesrat», das nicht nur Staatsoberhaupt ist, sondern vor allem als oberste Exekutive fungiert.

 

Die Schweizerische Bundesregierung
Aufbau & Struktur

Kantone Wappen Flaggen Schweiz


SONDERSTATUS SCHWEIZ:

Die staatliche Wirklichkeit der Eidgenossenschaft ist neben der ausgeprägten föderalen Ausrichtung durch die Betonung des kantonalen Gewichts und der im Weltmassstab aussergewöhnlichen Bedeutung plebiszitärer Elemente bei der Gesetzgebung noch durch weitere verfassungsrechtliche Sonderheiten geprägt. So verzichtet die Schweiz heute ausdrücklich auf eine Hauptstadt wie es andere Länder kennen:


Die Stadt Bern - Standort der wichtigsten bundesstaatlichen Exekutiv- und Legislativorgane - hat lediglich den Status einer „Bundesstadt“.
 

 

BUNDESREGIERUNG:

Anders als die gleichnamigen Körperschaften in den Nachbarstaaten Deutschland und Österreich, die als Vertretungsorgane der jeweiligen Bundesländer an Gesetzgebungsverfahren auf Bundesebene beteiligt sind, ist der helvetische Bundesrat die Bundesregierung der Schweiz.

 

MINISTER:

Gestützt auf Artikel 174ff. der Bundesverfassung von 1848 besteht der Bundesrat aus sieben Mitgliedern, die den Amtstitel «Bundesrat» beziehungsweise «Bundesrätin» tragen. Im allgemeinen Sprachgebrauch werden die Bundesräte ihrer Funktion entsprechend oft auch als «Minister» bezeichnet.

Fassade mit Kantonswappen am Bundeshaus

 

BUNDESRAT DEPARTEMENTE:

Die Amtsgeschäfte des Kollegialorgans Bundesrat verteilen sich auf sieben «Departements» genannte Bundesministerien, die federführend bei der Sicherheits-, der Aussen- und der Innenpolitik sind, soweit Bereiche nicht dem Aufgabenbereich der Kantone zugeordnet sind. Das sind die Departemente der Schweiz:

Bundesrat Schweiz: Die 7 Bundesräte

 

ZUSTÄNDIGKEIT:

Ausserdem ist der Bundesrat für die Finanzen auf Schweizer Bundesebene zuständig. Er hat ferner das Recht, Rechtsverordnungen zu erlassen und den Vollzug bestimmter Gesetze und Verordnungen zu überwachen.


Hier geht es direkt zur: offiziellen Webseite vom Schweizerischen Bundesrat.
 

Vielleicht interessiert Dich auch:


Lokal. Regional. National. CH - www.ConvivaPlus.ch Autor: Schweiz - Redaktion

Die Schweiz kompakt - ConvivaPlus.ch
Lokales, regionales und nationales Wissen.

 

(Last updated: 13.01.2019, 21:46)