Erstes Demenzdorf der Schweiz für Alzheimer-Patienten


In Wiedlisbach BE entsteht das erste «Dorf für Menschen mit Demenz» nach holländischem Vorbild (Demenzdorf «De Hogeweyk»). 112 Demenzkranke in 16 Wohnungen, ein Supermarkt, ein Café und ein Coiffeurladen. Ein eigenes Dorf für demente Leute, die u.a. an Alzheimer erkrankt sind (60% aller Demenzerkrankungen).

 


Im Dorf gibt es Einzelhäuser, die parkähnlich mit strassenähnlichen Wegen, gesäumt mit Sitzbänken, um einen geschlossenen Innenhof gebaut sind. Hier kann sich niemand verlaufen und trotzdem jeder frei bewegen.


In der Schweiz leiden Schätzungen der Schweizerischen Alzheimervereinigung zufolge rund 144'000 Menschen an Demenz.
 

Demenz Alzheimer Pflege

Alzheimer und Demenz ist auf persönlicher Ebene ein Drama und auf gesellschaftlicher Ebene eine bedrohlich wachsende Last. Bereits im Jahr 2020 dürften es rund 250'000 Menschen sein, die an Alzheimer oder an einer anderen Form von Demenz leiden. Dann werden sich die Betreuungskosten in der Schweiz auf geschätzte 14 Milliarden Franken belaufen.

Nun soll das Demenzdorf Wiedlisbach seinen dementen Bewohnerinnen und Bewohnern ein Stück Normalität zurückgeben und ein würdiges Altern ermöglichen. «Damit sie da eine Umgebung vorfinden, wie sie es von früher her kennen und gewohnt sind», erklärt Markus Vögtlin, Direktor Oberaargauisches Pflegeheim Wiedlisbach, das Konzept. Das heisst unter anderem: Einkaufen im Supermarkt, ohne an der Kasse bezahlen zu müssen. Frei bewegen innerhalb des Dorfes. Kein Dahinvegetieren.


112 Demenzkranken soll das Dorf in 16 Wohnungen ein Zuhause bieten. In jedem der kleinen Einzelhäuser «leben sechs bis acht schwer demenzkranke Menschen zusammen und werden rund um die Uhr betreut», wie «GWJ» das Projekt beschreibt.
 

Im niederländischen Demenzdorf «De Hogeweyk» gibt es für die 150 Bewohner sogar eine Bar. «Warum sollen demente Menschen keinen Alkohol trinken dürfen?», fragt Eloy van Hal, Manager des Demenzdorfes, in der «NZZ». «Das gehört auch zu einem normalen Leben.»

«Im Dorf können die Demenzkranken, die dazu noch in der Lage sind, ausserdem eine Bewegungsfreiheit geniessen, wie sie sie in anderer Umgebung nicht mehr haben können. Dieser Umstand trägt wesentlich zur Steigerung der Lebensqualität bei», erklärt Urs Lüthi, Direktor des Vereins dahlia, gegenüber «SRF». «Es ist ganz wichtig, dass Menschen mit einer Demenzerkrankung unter sich leben können. Man hat Erfahrungen gemacht, dass die Leute, wenn sie unter sich sind, viel ruhiger und ausgeglichener sind», so Vögtlin. Zudem sei so ein Demenzdorf auch immer offen für Besuche von Angehörigen.

Erstes Schweizer Alzheimer-Dorf (ab Minute 00:15)


Heute hat die Schweizer Armee auf dem Areal des Alters- und Pflegezentrums Daliah Oberaargau in Dettenbühl BE eine alte Mühle weggesprengt. Und so den Weg frei gemacht für das künftige Demenzdorf Wiedlisbach, das erste seiner Art in der Schweiz. Noch 2018 soll Baubeginn sein.

Weiterführende Informationen:
Demenzdorf Wiedlisbach (GWJ)


Artikel zum Thema:


Vielleicht interessiert Dich auch:


Lokal. Regional. National. CH - www.ConvivaPlus.ch Autor: Schweiz - Redaktion

Die Schweiz kompakt - ConvivaPlus.ch
Lokales, regionales und nationales Wissen.

 

(Last updated: 11.10.2018, 19:50)