SVP will hunderte Spitäler schliessen, um Krankenkassenkosten zu senken


SVP-Nationalrat Sebastian Frehner will hunderte Spitäler in der ganzen Schweiz schliessen lassen. Bald stimmt die Baselbieter Bevölkerung über die Prämieninitiative der SP ab (maximal 10% des Einkommens für Krankenkassenprämien). Die SVP ist strikte gegen eine Deckelung der Prämien, Frehner befürchtet bei einem Ja zur Initiative eine Signalwirkung für die gesamte Schweiz. Deshalb will der SVP-Nationalrat durch die schweizweite Schliessung hunderter Spitäler die Krankenkassenkosten senken.

Ambulanz Sanität Krankenwagen

«Wenn Baselland die Initiative zu 80 Prozent annimmt, dann wäre die Gefahr natürlich schon relativ hoch, dass sich die Initiative auf die restliche Schweiz ausweitet», warnt Frehner gegenüber «Nau». «Es bringt nichts, die steigenden Kosten auf weniger Schultern zu verteilen», vielmehr müsse man dafür sorgen, dass die Kosten gar nicht erst so massiv ansteigen.

Konkret sind dem SVP-Nationalrat die Prämienverbilligungen für Familien und generell die Regulierung des Marktes ein Dorn im Auge:


«Die Krankenkassen sollen selber bestimmen dürfen, mit welchen Leistungserbringern sie Verträge aushandeln möchten.»
 

Ein Drittel der Bevölkerung zahle nichts oder nur einen Teil der Krankenkassenprämien und bekomme daher Prämienvergünstigungen. Die Kosten seien folglich zu hoch. Und die SP tue ja alles, damit die Kosten im Gesundheitsbereich weiter steigen und würde jeder Sparmassnahme ablehnen. Die hohen Kosten würden eben unter anderem mit dem Spitalüberfluss in der Schweiz zusammenhängen:


«Wir haben viel zu viele Spitäler. In der Schweiz würde etwa ein Drittel der Spitäler, die wir jetzt haben, reichen. In Schweden gibt es acht Spitäler, in der Schweiz haben wir Hunderte oder Tausende. Das führt dazu, dass die Kosten im Gesundheitsbereich steigen.»
 

Krankheite Gesundheit mit Fieber und Grippe im Bett

Die Forderung macht Sinn für die SVP und ist nur konsequent in einem grösseren Plan. Dazu passt auch der jüngste Vorstoss: Krankenversicherte sollen 3 Jahre lang ihre Franchise nicht mehr wechseln dürfen, um im Krankheitsfall kein Geld sparen zu können, fordern SVP, FDP & Co. Heisst: Die Krankenversicherung für weite Teile der Bevölkerung noch unerträglicher machen, damit man das Volk dann auch bald soweit hat, dass es der Abschaffung der KK-Pflicht zustimmt. Das wollen SVP und FDP schon lange.

Weiterführende Informationen:
SVP Nationalrat Sebastian Frehner will Spitäler schliessen (Nau)


Artikel zum Thema:


Vielleicht interessiert Dich auch:


Lokal. Regional. National. CH - www.ConvivaPlus.ch Autor: Schweiz - Redaktion

Die Schweiz kompakt - ConvivaPlus.ch
Lokales, regionales und nationales Wissen.

 

(Last updated: 06.11.2018, 07:42)