Flüchtlinge: Zahlen und Fakten 2018

Flüchtlinge flüchten über das Mittelmeer



THEMEN-ÜBERSICHT:


Zahlen & Fakten wie ...

0.07% kommen übers Mittelmeer:

  • Flüchtlingskrise Europa: Zeit für ein paar Fakten
    In den ersten sechs Monaten des Jahres 2018 gab es 45’000 Überfahrten über das Mittelmeer. Das sind 0,07 Prozent des weltweiten Migrationsstroms. Von 68 Millionen Flüchtlingen weltweit. «Wir haben keine Flüchtlingskrise, wir haben eine politische Krise auf dem Rücken der Migranten. Das ist Europas Problem.» Zeit für ein paar Fakten ...

Jeder 110. Mensch auf der Flucht:


 

A wie ...

«Absaufen, absaufen, absaufen!»


Aufnehmen oder ertrinken lassen?

  • Der Untergang
    Es gibt plötzlich zwei Meinungen darüber, ob man Menschen, die in Lebensgefahr sind, retten oder lieber sterben lassen soll. Das ist der erste Schritt in die Barbarei.

    Wer nur einen Artikel schaffen sollte diese Woche, DIESER hier ist es! ...

 

B wie ...

Bargeld, Kosten & Vermögen:

Sozialhilfe für Flüchtlinge in der Schweiz

SO VIEL Sozialhilfe bezahlst DU
pro Tag, Monat, Jahr für Flüchtlinge

Wie viel Flüchtlings-Sozialhilfe bezahlt der einzelne hart arbeitende Bürger monatlich? ...



Bevölkerung:


 

E wie ...

Eritrea:

  • 459’400 Eritreer-Flüchtlinge nach Länder
    Wohin fliehen die meisten Eritreer? ...

  • Die Flucht aus Eritrea
    Tausende eritreische Staatsbürger verlassen jeden Monat die Diktatur Eritrea illegal: Sie flüchten. Ein "lustiges Schiffsreisli" ins Paradies in die Schweiz? ...

  • Frieden: Müssen Eritrea-Flüchtlinge zurückkehren?
    Ist der Friedensvertrag zwischen Eritrea und Äthiopien Grund genug zur Rückkehr der eritreischen Flüchtlinge in der Schweiz zurück in ihre Heimat? ...

  • Tatsächliche Lage in Eritrea
    Reformierte kritisieren Bundesrätin Simonetta Sommaruga: «Vernünftigerweise reist man nicht in ein Land aus, [...] wenn es sich bei diesem Land um einen diktatorisch regierten Unrechtsstaat mit willkürlichen Verhaftungen und geheimen Gefängnissen handelt, zu denen nicht einmal das IKRK Zutritt hat» ...

  • Wieso machen Eritreer Ferien in der Heimat?
    «Eritreer sind keine echten Flüchtlinge, sondern Wirtschaftsflüchtlinge», denn sie reisen für «Ferien in der Heimat». So der Tenor in den sozialen Medien. In der Tat scheint es ungerechtfertigt, mit einem Flüchtlingsstatus in der Schweiz zuhause Ferien zu machen ...

 

F wie ...

Ferien in der Heimat:


Fluchtursachen bekämpfen?


 

H wie ...

Handys für Flüchtlinge:


 

J wie ...

Jemen-Krieg und die Schweiz:

  • Jemen-Krieg: Schweiz liefert Kriegsmaterial für Kampfeinsätze
    Die Schweiz liefert den beiden Kriegsparteien Arabische Emirate und Bahrain Ersatzteile für Waffensysteme, die beide für Kampfeinsätze im Jemen brauchen - und die sie beim Lieferanten nachweisbar regelmässig reparieren lassen müssen ...


  • Jemen-Krieg: Schweizer Geld bombardiert Zivilisten
    Die Schweizerische Nationalbank (SNB) finanziert mehrere Waffenhersteller. Allein die US-Rüstungsindustrie mit einer Milliarde Dollar. Darunter befindet sich u.a. der US-Rüstungskonzern Raytheon. Die Bomben Raytheons «werden im Jemen auch gegen Zivilisten eingesetzt» ...

 

K wie ...

Klimaflüchtlinge:


Kriegsflüchtlinge:

  • «Kriegsflüchtlinge» oder «Wirtschaftsflüchtlinge»?
    Viele schimpfen «90% Wirtschaftsflüchtlinge». Selbstverständlich sind Kriegsflüchtlinge ("echte Flüchtlinge") willkommen, aber «sicher nicht diese 80-90% Wirtschaftsmigranten», so der weit verbreitete Tenor. Wie viele Wirtschaftsflüchtlinge hat denn die Schweiz nun tatsächlich? ...

 

N wie ...

Nationalbank:


Nothilfe:


 

S wie ...

Schutzquote & Anerkennung:


«Solidarity City» Zürich:


Sozialhilfe:


Syrien:


 

T wie ...

Türkei:

  • Die Türkei wird zum Flüchtlingsland
    Zynischerweise hat die Türkei weltweit selber am meisten Flüchtlinge aus Krisengebieten aufgenommen. Nun flüchten immer mehr Flüchtlinge aus der Türkei vor Erdogan in die Schweiz. Die Türken stellen neu mehr Asylgesuche als Asylbewerber aus Afghanistan und Irak ...

 

W wie ...

Wirtschaftsflüchtlinge:

  • «Wirtschaftsflüchtlinge» oder «echte Flüchtlinge»?
    Sie schimpfen «90% Wirtschaftsflüchtlinge». Selbstverständlich sind Kriegsflüchtlinge ("echte Flüchtlinge") willkommen, aber «sicher nicht diese 80-90% Wirtschaftsmigranten», so der weit verbreitete Tenor. Wie viele Wirtschaftsflüchtlinge hat denn die Schweiz nun tatsächlich? ...

Flüchtlinge, Asylbewerber und vorläufig Aufgenommene

Vielleicht interessiert Dich auch:


Lokal. Regional. National. CH - www.ConvivaPlus.ch Autor: Schweiz - Redaktion

Die Schweiz kompakt - ConvivaPlus.ch
Lokales, regionales und nationales Wissen.

 

(Last updated: 15.08.2018, 14:52)