CVP, FDP + SVP schaffen Höchstarbeitszeit ab, lockern Ruhezeit-Regel, weichen Sonntagsarbeitsverbot auf

Verzweiflung Trauer Frust

1,4 Millionen bzw. 38 Prozent aller Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer in der Schweiz betroffen: Die gesetzlich festgelegte wöchentliche Höchstarbeitszeit soll für sie abgeschafft und durch ein Jahresarbeitszeitmodell ersetzt werden. Die Bestimmungen zur Ruhezeit werden ebenfalls gelockert und das Sonntagsarbeitsverbot in der Schweiz aufgeweicht. Ein Überblick.

Die bürgerlich-rechtsnationalen Parteien blasen zum neuerlichen Frontalangriff auf den Schweizer Arbeitnehmerschutz. Wir listen die verantwortlichen Strippenzieher auf und zeigen, was sich alles ändern soll.

Inhalte:

 


 

 

Verantwortliche Parlamentarier

Der neue Gesetzesentwurf geht zurück auf eine parlamentarische Initiative von CVP-Ständerat Konrad Graber und wurde in der Wirtschaftskommission des Ständerats (WAK) mit 10 zu 3 Stimmen angenommen. Er betrifft laut Auswertung der Schweizer Arbeitskräfteerhebung 38% aller Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen.


NEU: 15-STUNDEN-TAGE
ARBEITSTAG AB 4 UHR MORGENS
NACHTZUSCHLAG ENTFÄLLT,
das beschliessen FDP, CVP + SVP

«Das Fabrikzeitalter ist tot, nieder mit den altmodischen Arbeits- und Ruhezeitregeln!»

Frust Wut Enttäuschung Hände Kopf


Laut SGV-Präsident und SVP-Nationalrat Jean-François Rime «atme [das heutige Arbeitsgesetz] den Geist der 50er- und 60er Jahren des vergangenen Jahrhunderts. Um den Bedürfnissen des flexiblen Arbeitsmarkts des 21. Jahrhunderts gerecht zu werden, muss dieses entrümpelt und von unnötigen Regulierungen befreit werden» ...


Mitunterzeichnet haben diese Initiative die Ständeräte Isidor Baumann (CVP), Pirmin Bischoff (CVP), Joachim Eder (FDP), Stefan Engler (CVP), Erich Ettlin (CVP), Peter Föhn (SVP), Hannes Germann (SVP), Thomas Hefti (FDP), Brigitte Häberli-Koller (CVP), Martin Schmid (FDP), Anne Seydoux-Christe (CVP) und Bundesrätin Karin Keller-Sutter (FDP). Die Wirtschaftskommission des Nationalrates stimmte mit 18 zu 6 Stimmen ebenfalls zu. Von den Parteien sprachen sich die FDP, die SVP, die CVP und die GLP für die Vorlagen aus. SP und Grüne lehnen den Gesetzesentwurf geschlossen ab.

Diese WAK-S-Parlamentarier haben so abgestimmt:

Parlamentarier Partei Abstimmung
Bischof Pirmin CVP-Ständerat JA
Baumann Isidor CVP-Ständerat JA
Caroni Andrea FDP-Ständerat JA
Engler Stefan CVP-Ständerat JA
Fetz Anita SP-Ständerätin NEIN
Föhn Peter SVP-Ständerat JA
Germann Hannes SVP-Ständerat JA
Graber Konrad CVP-Ständerat JA
Hefti Thomas FDP-Ständerat JA
Levrat Christian SP-Ständerat NEIN
Noser Ruedi FDP-Ständerat JA
Schmid Martin FDP-Ständerat JA
Zanetti Roberto SP-Ständerat NEIN


 

 

Das soll sich ändern

HÖCHSTARBEITSZEIT:

Die gesetzliche wöchentliche Höchstarbeitszeit fällt weg. Lediglich im Jahresdurchschnitt dürfen mit dem neuen Gesetz maximal 45 Stunden pro Woche gearbeitet werden. Ende des Jahres dürfen höchstens 170 Überstunden zu Buche stehen. Die Kompensation soll mit einem 25%-Zuschlag oder halt im darauffolgenden Jahr erfolgen.


Uhr Zeit Stress Burnout

50-Stunden-Woche für alle:
SVP, FDP + SGV wollen «flexiblere» Arbeitszeiten & Pausen-Regel streichen


Dabei hat die Schweiz bereits heute die längste Arbeitswoche in ganz Europa ...


 

RUHEZEIT:

Dafür gibt es neu auch weniger Ruhezeit. Arbeitgeber können die Ruhezeit mehrmals pro Woche auf nur noch neun Stunden herabsetzen und müssen den 11-Stunden-Schnitt lediglich über einen Zeitraum von vier Wochen einhalten.

 

SONNTAGSARBEITSVERBOT:

Und für Sonntagsarbeit braucht es keine Bewilligung mehr. Zudem soll für leitende Angestellte sowie FachspezialistInnen die Sonntagsarbeit eingeführt werden.

 

 

Fazit

Die Bürgerlichen und Rechten lockern den Arbeitnehmerschutz. Einmal mehr. SP und Grüne lehnen die Änderungswünsche ab. Der Schweizerische Gewerkschaftsbund (SGB) droht mit dem Referendum. Bereits heute seien die Arbeitszeiten in der Schweiz im internationalen Vergleich lang und flexibel genug.

Entscheidend werden nun die beiden Parlamentskammern sein, in denen die oben genannten Befürworter in der absoluten Mehrheit sind. Der Ausgang dürfte also niemanden überraschen.

Übrigens ...
am 20. Oktober 2019 sind Wahlen.

Das schreiben andere:
Schutz für Arbeitnehmer soll gelockert werden (Tagesanzeiger)
Arbeitnehmerschutz: Abbau sofort stoppen! (SGB)

Vielleicht interessiert Dich auch:


Lokal. Regional. National. CH - www.ConvivaPlus.ch Autor: Schweiz - Redaktion

Die Schweiz kompakt - ConvivaPlus.ch
Lokales, regionales und nationales Wissen.

 

(Last updated: 18.10.2019, 17:42)