Bedingungsloses Grundeinkommen in Lausanne gestartet!

BGE Lausanne: Das Bedingungslose Grundeinkommen wird trotz verlorener Abstimmung erstmals auf Schweizer Boden Realität. Die Stadt Lausanne startet als Pionier den BGE-Versuch in der Praxis.

Inhalte:

 


Das Grundeinkommen in Lausanne


Die Stadt Lausanne wird wohl landesweiter Pionier in Sachen bedingungsloses Grundeinkommen. Denn Lausanne wagt den schweizweit ersten praktischen Feldversuch.

Bedingungsloses Grundeinkommen in Lausanne gestartet

Das Lausanner Stadtparlament hatte noch vor der landesweiten Abstimmung zur Einführung des Grundeinkommen in der Schweiz beschlossen, die genaue Wirkung des BGE im Rahmen eines wissenschaftlichen Pilotprojekts zu erforschen. Initianten des entsprechenden Postulats waren die Grünen.

Das Parlament hat es bei der Abstimmung mit knapper Mehrheit gutgeheissen. Nun liegt der BGE-Ball bei der Exekutive.

Die konkrete Ausarbeitung des Pilotprojekts muss innerhalb eines halben Jahres erfolgen.

 

Das BGE-Versuchslabor

In Zusammenarbeit mit der Universität Lausanne (UNIL) soll das BGE an mehreren Probanden / Studienteilnehmern getestet werden. Einschränkungen gibt es allerdings bei der Auswahl der Versuchspersonen. Die Studie ist anfangs nur für Probanden gedacht, die Sozialhilfe beziehen. Der Grund: «Der Pilotversuch soll keine zusätzlichen Gelder verschlingen», so die Präsidentin der Grünen, Léonore Porchet.

 

Nicht ganz so bedingungslos

Das sogenannte bedingungslose Grundeinkommen ist allerdings für die Hälfte der Studienteilnehmer nicht wirklich frei von Bedingungen. 50% der Testpersonen erhalten das Einkommen geknüpft an bestimmte Bedingungen, die anderen 50% erhalten das BGE bedingungslos.

Auch dies ganz bewusst. Denn es soll hier vor allem auch die Auswirkung der Bedingungslosigkeit auf den Arbeitswillen der BGE-Bezüger analysiert werden. Hierfür gibt es noch wenig wissenschaftliche Daten, daher nehmen in den Diskussionen in der Regel vorturteilsbehaftete Schlussfolgerungen Überhand, ohne tatsächlich fundiert zu sein. Denn bisherige Studienergebnisse wissen durchaus davon zu berichten, dass die meisten BGE-Bezüger gerne weiter arbeiten. Siehe dazu auch: → Das Bedingungslose Grundeinkommen weltweit - Alle BGE-Länder. Weitere zu erforschende Faktoren nebst dem Arbeitswillen sind unter anderem die Gesundheit, das persönliche Wohlbefinden etc.

 

Start des BGE-Versuchs

Da das Stadtparlament von Lausanne dem Feldversuch zugestimmt hat, hat die Lausanner Stadtregierung nun den Auftrag zur Ausarbeitung eines konkreten Umsetzungsvorschlages für ein bedingungsloses Grundeinkommen in Lausanne. Die Frist: Abgabetermin innerhalb der nächsten 6 Monate.

Alle Augen auf Lausanne gerichtet: Die Schweiz wird gespannt auf Lausanne schauen. Denn trotz einem schweizweiten Nein bei der BGE-Abstimmung im Juni rechnet mehr als die Hälfte der Stimmbevölkerung mit einer baldigen zweiten Abstimmung. Bis dahin müssen weitere praktische Erfahrungen gesammelt werden. Bislang war alles nur schwammige Theorie, die hierzulande aber immerhin den breiten Diskurs entfacht hat. Die Aufmerksamkeit ist dem BGE in Lausanne gewiss.

 

Vielleicht interessiert Dich auch:

Jetzt kommentieren?
Teile uns hier Deine Meinung mit ...

→ → → DEINE STIMME ZÄHLT! ← ← ←

 

Wojtek Bernet   Autor: Wojtek Bernet
Die Schweiz kompakt - ConvivaPlus.ch
Lokales, regionales und nationales Wissen.

(Last updated: 30.01.2017, 16:54 Uhr)