«Jeder Tote ist einer zu viel» - Lockdown jetzt ist ein Muss

«Deutschland macht alles dicht: Sie haben halb so viele Tote (im Verhältnis zur Bevölkerung) wie die Schweiz!

Angela Merkel hat klar gemacht: Jeder Tote ist einer zu viel, also macht sie alles zu.

Denn (sie hat einen wissenschaftlichen Hintergrund) sie weiss, dass es nichts anderes zu tun gibt», mahnt der angesehene Schweizer Krebsforscher Franco Cavalli.

«Das scheint weder die Meinung des Bundesrates noch die unseres Landesrates zu sein. Und unsere Krankenhäuser sind am Limit oder bereits darüber hinaus. Jeder weitere Kommentar ist überflüssig. Es gibt nur Scham.»

Klare und deutliche Worte auf Facebook von Francesco «Franco» Cavalli, Schweizer Onkologe und einer der renommiertesten Krebsforscher des Landes sowie Politiker (ehemaliger SP-Nationalrat) und Gründungsmitglied des Forum Alternativo, zur Corona-Lage in der Schweiz.

Corona Handschuhe Schutz Pandemie Spital

Angesichts der Corona-Lage in der Schweiz kommt man nicht umhin, Cavalli Recht zu geben. Im Universitätsspital Zürich gab es am Samstag gerade noch 3 freie Intensivbetten - immerhin eines der grössten Krankenhäuser in der Schweiz. Das Pflegepersonal ist schweizweit am Anschlag, wie die Gesundheitsdirektoren und Spital-Direktoren des Landes bestätigen.

Jedes weitere Zuwarten und zögerliche Verhalten verschlimmert die Lage. Die Lockerungen für Weihnachten und Silvester sind unverständlich, das Coronavirus macht über die Festtage keine Pause. Die Schweiz droht in die dritte Welle zu schlittern.

Ländernachbar Deutschland hat trotz weniger Corona-Toten als die Schweiz im Verhältnis zur Bevölkerung den harten Lockdown beschlossen. Wann zieht die Schweiz nach?

Vielleicht interessiert Dich auch:


Die Schweiz kompakt - ConvivaPlus.ch
Lokales, regionales und nationales Wissen.

Autor: Schweiz - Redaktion


(Last updated: 14.12.2020, 10:23)