Sonntagsverkauf abgesagt - Diese Stadt geht mit gutem Beispiel voran

Kein Sonntagsverkauf: Wegen der aktuell prekären Corona-Lage und hohen, erneut steigenden Fallzahlen hat der Stadtrat beschlossen, die beiden Sonntagsverkäufe am 13. und 20. Dezember 2020 in Luzern sowie die beiden Handwerksmärkte zu verbieten. Der Stadtrat appelliert zudem an die Bevölkerung, die Anzahl Kontakte möglichst zu beschränken und warnt eindringlich vor den Folgen.

«Die Anzahl der mit Corona infizierten Personen ist noch immer viel zu hoch. Es ist sogar ein Trend zu einem erneuten Anstieg zu erkennen. Der Stadtrat ist in grosser Sorge, dass sich die Situation vor und über die Festtage weiter zuspitzen könnte. Er will alles dafür tun, um die Risikogruppen zu schützen und um die Gesundheitsinstitutionen möglichst vor Kapazitätsengpässen zu bewahren.» Ausserdem richtet der Stadtrat einen eindringlichen Appell an die Bevölkerung, «sich konsequent an die Hygiene- und Verhaltensregeln von Bund und Kanton zu halten».

Des weiteren «hat der Stadtrat entschieden, die beiden Sonntagsverkäufe vom 13. und 20. Dezember 2020 abzusagen. Er hat an seiner Sitzung vom 9. Dezember 2020 die Verordnung über die Schliessungszeiten der Verkaufsgeschäfte in der Stadt Luzern vom 17. September 1997 geändert. Die Änderung tritt am 12. Dezember 2020 in Kraft. Der Stadtrat bedauert diesen Schritt sehr, erachtet ihn zum jetzigen Zeitpunkt aber als unumgänglich, um die Verbreitung des Virus zu bremsen. Gleichzeitig erhofft er sich mit diesem Zeichen, dass auch weitere Städte und Gemeinden seinem Beispiel folgen werden.»

Die Sonntagsverkäufe im Dezember hätten für die Bevölkerung neben dem Einkauf von Weihnachtsgeschenken verstärkt auch eine Art Event-Charakter. «Menschen von teils weit her treffen sich geplant oder spontan und stimmen sich gemeinsam auf Weihnachten ein. In der aktuellen epidemiologischen Lage ist dieses vielseitige Zusammenkommen nicht erwünscht

Corona Schliessung Lockdown

Der Luzerner Stadtrat will mit Absage der Sonntagsverkäufe ein Zeichen setzen, um zusätzliche Anziehungspunkte für Treffen jeglicher Art zu vermeiden. «Deshalb müssen leider auch die beiden Handwerksmärkte vom 13. und 20. Dezember 2020 auf dem Weinmarkt abgesagt werden. Der Christbaum-Verkauf im Rahmen des Christbaum-Marktes am Schweizerhofquai bleibt am Sonntag, 20. Dezember 2020, hingegen offen.»

Dem Stadtrat sei bewusst, dass der stationäre Detailhandel einen massgeblichen Teil des Umsatzes mit dem Weihnachtsgeschäft erwirtschafte. Er bittet die Bevölkerung, «weiterhin solidarisch die lokalen Geschäfte zu unterstützen, aber zeitlich die Einkäufe unter der Woche zu erledigen.» Der Stadtrat zeigt sich indes überzeugt, dass er mit diesem sicher unpopulären Entscheid einen wichtigen und richtigen Schritt zum Schutz der Bevölkerung mache.

«Er hofft, dass dank dem Massnahmenpaket von Bund, Kanton und Stadt sowie dem vorbildlichen Verhalten der Bevölkerung möglichst viele Menschen gelungene Weihnachtstage verbringen können und nicht wegen einer Corona-Erkrankung das Bett hüten oder sogar ins Spital müssen. Er wünscht allen Stadtluzernerinnen und Stadtluzernern trotz der widrigen Umstände eine stimmungsvolle Adventszeit und schöne Festtage.»

Weiterführende Informationen:
Medienmitteilung (Stadt Luzern)

Vielleicht interessiert Dich auch:


Die Schweiz kompakt - ConvivaPlus.ch
Lokales, regionales und nationales Wissen.

Autor: Schweiz - Redaktion


(Last updated: 10.12.2020, 18:41)