Trotz Impfung: Corona-Ansteckungen in Pflegeheimen - Geimpfte mit Sars-CoV-2 infiziert

 

Vier Pflegeheime in Deutschland melden Corona-Infektionen bei mehreren geimpften Bewohnern und beim Personal (Pflegekräfte). Das scheint Wasser auf die Mühlen von Impfgegnern, die sich keinen Deut um Fakten scheren. In Windeseile verbreitet sich die Nachricht, um gegen Impfungen Stimmung zu machen. Doch was steckt da tatsächlich dahinter? Ein Grund zur Beunruhigung? Hier gibt es die Aufklärung.

Inhalte:

 

 

Fall 1: Trotz Corona-Impfung infiziert

Corona Coronavirus Lockdown

Im Seniorenheim «Sonnen-Blick» in Bayern haben sich trotz einer ersten Corona-Impfung mehrere Bewohner und Pflegekräfte mit dem Erreger Sars-CoV-2 inifiziert, wie die «Süddeutsche Zeitung» berichtet.

Den Angaben von Einrichtungsleiterin Silvia Meusel zufolge sind derzeit 18 BewohnerInnen und 8 PflegerInnen mit Corona infiziert. Entsprechende Schnelltests und teilweise auch PCR-Tests hätten ein positives Ergebnis angezeigt. Bei zwei Pflegekräften seien zudem typische Corona-Symptome aufgetaucht, bei einem Teil der infizierten Bewohner sind derweil erhöhte Temperaturen festgestellt worden. Bislang aber seien die Krankheits-Verläufe bei den Betroffenen leicht ausgefallen.

Woher die Ansteckungen stammen, sei unklar. «Wir wissen nicht, ob der Träger des Virus nicht schon vor der Impfung infiziert war» - und das, ohne Symptome aufzuweisen, erklärte Einrichtungsleiterin Meusel. Die regelmässigen Schnelltests vor den Corona-Impfungen seien negativ gewesen.

Auch im nahe gelegenen Seniorenheim «Stockheim» ist einer der Bewohner positiv auf den Corona-Erreger Sars-CoV-2 getestet worden - ebenfalls nach der Impfung.

 

 

Fall 2: Trotz Corona-Impfung infiziert

In einem Seniorenheim in Rödinghausen in Nordrhein-Westfalen ist seit Ausbruch der globalen Corona-Pandemie bislang noch nie jemand positiv auf das Coronavirus getestet worden. Jetzt aber gibt es gleich mehrere Corona-Fälle - und das nur wenige Tage, nachdem sie geimpft worden sind.

Insgesamt zwölf BewohnerInnen und zwei Mitarbeitende haben sich mit dem Coronavirus angesteckt, wie «WDR» berichtet, zeigen aber keinerlei Symptome. Auch in einem Seniorenheim in Warendorf sind Ansteckungen bei geimpften BewohnerInnen aufgetaucht.

Grund zur Beunruhigung?

 

 

Kein Einzelfall

Grund zur Beunruhigung? Nein. Eher nicht.

 

Erstens:

Die Ansteckung erfolgt nicht über den Corona-Impfstoff. Dem Arzt Hermann Lorenz zufolge, Koordinator der mobilen Impfteams in der Region, kann die Corona-Impfung nicht der Auslöser für die Infektion sein.


«Es werden keine Viren geimpft, man kann nicht durch diese Impfung krank werden. Es ist ein technischer, moderner Impfstoff, der dem Körper eine Information gibt, Antikörper herzustellen.»
Hermann Lorenz, Arzt aus Herford und Koordinator der mobilen Impfteams

Zweitens:

Infektionen nach einer ersten Corona-Impfung sind immer möglich. Denn grundsätzlich benötigt das Immunsystem des Menschen mindestens zehn Tage nach der ersten Impfdosis, um einen wirksamen Schutz gegen das Coronavirus aufzubauen. Die Impfungen wirken und schützen folglich nicht sofort. Sie können aber evtl. die Verläufe bereits abschwächen.

Der hohe Immunschutz wird von Impfhersteller Biontech erst mit der zweiten Impfdosis gewährleistet. Auch deshalb können sich Menschen, die schon eine erste Injektion mit dem Impfstoff bekommen haben, weiterhin mit dem Coronavirus infizieren.


Viel wichtiger aber ist folgender Fakt: Auch eine vollständige Impfung schützt nicht gegen das Coronavirus selber, sondern nur davor, an Covid-19 zu erkranken, Symptome und einen schweren Krankheitsverlauf zu haben.

 

 

Eine neue Sau wird von Impfgegnern durch das Dorf getrieben

Oder wie es Kai Dolgner treffend auf den Punkt bringt: «Und weil mal wieder eine neue Sau durch das Dorf getrieben wird. In einem Pflegeheim in Bayern gibt es Corona trotz Impfung. OMG schlägt die Youtube-Academy doch die Wissenschaft?

Und nun die Fakten dazu:

Impfung 29.12.

Feststellung der Infektionen 05.01.

Eine Infektion ist so ab zwei Tage nach der Infektion testbar.

Spätester Infektionszeitpunkt 03.01. eher 02.01 oder 01.01.

Beginn der sicheren Wirksamkeit des Impfstoffes laut BioNTechStudie Tag 11 nach der Impfung:

09.01. also morgen(!)

Nicht die Wissenschaft hat versagt, sondern das Gehirn derjenigen, die das als Beleg gegen die Impfung verbreiten. Und leider leisten einige Journalisten Beihilfe. Das ist überhaupt nichts Spektakuläres unter dem Aspekt sondern schlicht Pech. Wo ist da der Nachrichtenwert schon gar nicht mit den spekulativen Überschriften?

Wisst Ihr was da die eventuelle Nachricht wäre? Wäre mit den Impfungen schon früher begonnen worden, dann wäre das vermutlich nicht passiert. Deshalb gibt das denjenigen Recht, die der Auffassung waren, man müsse der EMA jetzt entweder auf die Füsse treten oder vor der bedingten Zulassung eine Notfallzulassung machen.»

Und weil mal wieder eine neue Sau durch das Dorf getrieben wird. In einem Pflegheim in Bayern gibt es Corona trotz...

Gepostet von Kai Dolgner am Freitag, 8. Januar 2021

Vielleicht interessiert Dich auch:



Autor: INFO Schweiz - Redaktion

Die Schweiz kompakt - ConvivaPlus.ch
Lokales, regionales und nationales Wissen.
 

(Last updated: 10.01.2021, 12:08)