Weltweit erster Fall: 33-Jähriger erkrankt zweimal an Corona in 4 Monaten

Coronavirus Covid-19 Infektion

Ein 33-jähriger Corona-Patient ist nachweislich nur vier Monate nach seiner ersten Corona-Ansteckung ein zweites Mal an Covd-19 erkrankt.

Forscher haben den weltweit ersten Covid-19-Patienten identifiziert, der sich zweimal mit dem Coronavirus angesteckt hat. Die Uniklinik der University of Hong Kong schrieb am Montag auf Twitter, dass Mikrobiologen der Hochschule weltweit erstmals einen solchen Fall dokumentiert hätten. Die Erkenntnisse deuteten darauf hin, dass «Immunität nach einer natürlichen Infektion von kurzer Dauer sein kann».

Die Forscher haben nachgewiesen, dass sich das Genom des Coronavirus bei der ersten Infektion von dem der zweiten Infektion unterscheidet - der weltweit erste dokumentierte Fall dieser Art.

Der 33-jährige IT-Mitarbeiter galt im April von Covid-19 als genesen und aus einem Krankenhaus entlassen. Nach seiner Rückkehr aus Spanien Anfang dieses Monats wurde er erneut positiv auf das Virus getestet.

Die Gesundheitsbehörden waren sich zunächst unsicher, ob der Mann ein "persistenter Träger" des Virus aus seiner früheren Infektion war. Das HKU-Forschungsteam sagte jedoch, die genetische Sequenzierung habe gezeigt, dass die Virusstämme, die er sich im April und August zugezogen hatte, "deutlich unterschiedlich" seien. Die Studie sei von der Zeitschrift Clinical Infectious Diseases Journal akzeptiert worden, erklärten die Forscher.

«Viele glauben, dass geheilte Covid-19-Patienten eine Immunität gegen Reinfektionen haben, weil die meisten eine serumneutralisierende Antikörperreaktion entwickelt haben. Es gibt jedoch Anzeichen dafür, dass bei einigen Patienten der Antikörperspiegel nach einigen Monaten abnimmt», so die Wissenschaftler.

«Unsere Ergebnisse deuten darauf hin, dass das SARS-CoV-2 in der menschlichen Weltbevölkerung wie bei anderen gewöhnlichen, mit Erkältungen assoziierten menschlichen Coronaviren persistieren könnte, selbst wenn die Patienten durch eine natürliche Infektion Immunität erworben haben.»

Sie sagten daher, dass Patienten, die sich nach der Behandlung mit Covid-19 erholten, ebenfalls Masken tragen und soziale Distanz wahren sollten.

«Da die Immunität nach einer natürlichen Infektion kurzzeitig sein kann, sollte die Impfung auch bei Patienten mit einer Infektionsepisode in Betracht gezogen werden.»

Die wiederholte Ansteckung mit dem Coronavirus deutet darauf hin, dass die Antikörper gegen das Virus bei manchen Infizierten nach einigen Monaten schwinden und so eine zweite Corona-Infektion möglich ist. Das Virus könnte den Wissenschaftlern zufolge in der menschlichen Population weiterbestehen. Selbst bereits mit dem Coronavirus infizierte Patienten müssten sich deshalb gegen das Virus impfen lassen, wenn ein Impfstoff verfügbar sei, so die Empfehlung der Forscher der Universität Hongkong.

Quelle & weiterführende Informationen:
Hong Kong man was reinfected with Covid: study (RTHK)