Party-Nacht mit Folgen: 305 Personen in Quarantäne

Party Ausgang Club Nachtleben Konzert
Symbolbild

Die nächste Schweizer Party-Nacht mit Folgen: Wegen eines Corona-Falls in einem Club müssen 305 Personen in Quarantäne.

In einem Nachtklub in der Stadt Bern kam es zu einer nachweislichen Corona-Infektion. Eine Person, die am 23. Juli positiv auf das Coronavirus getestet wurde, besuchte am Wochenende vom 18. Juli auf den 19. Juli 2020 den Berner Club «Kapitel Bollwerk». Nun hat der Kantonsarzt für alle 305 Club-Besucherinnen und -Besucher eine entsprechende Quarantäne-Massnahme für 10 Tage angeordnet.


«Die ersten Symptome entwickelten sich 48 Stunden nach dem Diskothekenbesuch. Da das Coronavirus 48 Stunden vor Ausbruch der Symptome besonders ansteckend ist, fordert das Kantonsarztamt des Kantons Bern heute Nachmittag (24. Juli 2020) alle 305 Besucherinnen und Besucher des Clubs «Kapitel Bollwerk» auf, sich in Quarantäne zu begeben.»


«Die Quarantäneregeln sehen vor, dass Personen, die sich mit dem Virus infiziert haben könnten, während 10 Tagen das Haus oder die Wohnung nicht verlassen dürfen sowie die Vorgaben des Bundesamtes für Gesundheit für die Quarantäne strikt befolgen und ihren Gesundheitszustand aufmerksam überwachen müssen.»

Der Club bleibt aber gemäss den Betreibern des Kapitel Bollwerk geöffnet.

«Liebe Freund*innen vom Kapitel Bollwerk

Wir wurden heute Vormittag vom Kantonsarztamt Bern darüber in Kenntnis gesetzt, dass eine Person, die letzte Samstagnacht (Samstag auf Sonntag, 18./19.07.2020) bei uns zu Gast war, positiv auf Covid-19 getestet wurde. Wir haben die mit der BuCK-App erfassten und validierten Kontaktdaten - inkl. Liste aller Mitarbeitenden und Künstler - umgehend an das Amt weitergeleitet. Bitte verhaltet Euch kooperativ und haltet euch an die vom Kantonsarztsamt verordneten Massnahmen.

Das Kapitel Bollwerk bleibt weiterhin geöffnet. Wir setzten unser stimmiges Schutzkonzept nach wie vor um und bitten unsere Gäste, das Angebot der Hygienemasken am Eingang/Garderobe freiwillig zu nutzen.

Stay safe! <3
», heisst es auf der Facebook-Seite.

Weiterführende Informationen:
Medienmitteilung (Kanton Bern)

Vielleicht interessiert Dich auch:


Lokal. Regional. National. CH - www.ConvivaPlus.ch Autor: Schweiz - Redaktion

Die Schweiz kompakt - ConvivaPlus.ch
Lokales, regionales und nationales Wissen.

 

(Last updated: 24.07.2020, 17:45)