Mutiertes Corona-Virus in der Schweiz aufgetaucht

Corona-Mutation: Das Bundesamt für Gesundheit (BAG) meldet neu, dass das mutierte Coronavirus erstmals in der Schweiz aufgetaucht und nachgewiesen wurde.

Schöne Bescherung. Just zu Weihnachtsbeginn taucht das mutierte Coronavirus auf. Die Rede ist von der deutlich ansteckenderen Virus-Variante, die in Grossbritannien die bisher bekannte Virusform von Sars-CoV-2 ablöst.


Wie das BAG am Donnerstag an Heilig Abend mitteilte, wurden in zwei Proben von positiv getesteten Personen die Mutation entdeckt: «In Grossbritannien und Südafrika wurde in den vergangenen Tagen unabhängig voneinander je eine neue Variante des Coronavirus entdeckt. Es gibt Hinweise darauf, dass diese Varianten deutlich ansteckender sind und das Virus sich dadurch wesentlich schneller ausbreitet, als dies bei der bisherigen Variante des Coronavirus der Fall war. In der Schweiz wurden nun zum ersten Mal in zwei Proben die neue Variante aus Grossbritannien nachgewiesen», so das BAG in einer Medienmitteilung.

Beide Personen wurden in der Schweiz positiv auf das Coronavirus getestet, haben ihren festen Wohnsitz allerdings in Grossbritannien. Die nachgewiesene Sequenz des mutierten Coronavirus wurde im Nationalen Referenzzentrum für neuauftretende Viruskrankheiten mit Sitz in Genf festgestellt. Die mit der mutierten Form des Coronavirus infizierten Personen seien dem Bundesamt für Gesundheit namentlich bekannt.

Das BAG geht davon aus, dass sich die positiv getesteten Personen in Isolation befinden. Ein Kanton hat dies für eine der beiden Personen bereits bestätigt. Deren Kontaktpersonen befinden sich in Quarantäne. Ein zweiter Kanton ist aktuell daran, die betroffene Person zu kontaktieren. Die Kantone, aus denen die besagten Proben stammen, wurden durch das BAG darauf aufmerksam gemacht, dass auf ihrem Kantonsgebiet die ansteckendere Corona-Mutation zirkulieren könnte.

Um welche Schweizer Kantone es sich konkret handelt, darauf gab das Bundesamt für Gesundheit keinen Hinweis.

Nach Bekanntwerden der neuen Variante in Grossbritannien hatte die Schweiz rasch entsprechende Massnahmen ergriffen, um allfällige Mutationen von Sars-CoV-2 ausfindig zu machen. Seither werden verschiedene Proben von positiv auf das Coronavirus getesteten Personen aktuell durch Sequenzierung auf eine allfällige Mutation des Virus untersucht. Auf diese Weise «soll festgestellt werden, ob eine positiv getestete Person Trägerin der neuen Variante des Coronavirus ist, die in Grossbritannien zum ersten Mal auftrat».

Vielleicht interessiert Dich auch:


Autor: INFO Schweiz - Redaktion

Die Schweiz kompakt - ConvivaPlus.ch
Lokales, regionales und nationales Wissen.
 

(Last updated: 24.12.2020, 21:58)