Corona-Fälle auch in Schweizer Schlachtbetrieb

Coronavirus Covid-19 Virus Sars-CoV-2 Pandemie

Auch Schweizer Grossschlachterei-Betriebe sind nicht vor Corona-Fällen sicher. Der grossflächige Virus-Ausbruch in deutschen Fleischfabriken wie den Schlachtbetrieben Tönnies und Wiesenhof mit fast 2000 infizierten Angestellten heizte die Corona-Debatte zusätzlich an. Was hierzulande bisher aber fast unbekannt war: Auch in einer Schweizer Gross-Metzgerei wurden zahlreiche Mitarbeiter positiv auf Covid-19 getestet.

In einem Schlachtbetrieb im Emmental BE in Langnau - ein Tochterunternehmen des Landi-Konzerns Fenaco - sind mehrere Angestellte mit dem Coronavirus infiziert worden. Wie die «SonntagsZeitung» berichtet, waren in dem zur Ernst Sutter AG gehörendem Fleischverarbeiter Reber zu Beginn des Monats Mai mindestens 16 der 210 Angestellten mit dem Sars-CoV-2 infiziert.

Laut der Ernst Sutter AG hätten sich die infizierten Mitarbeiter mit grosser Wahrscheinlichkeit ausserhalb des Schlachthofs mit dem Coronavirus angesteckt.

Die Lage ist mittlerweile unter Kontrolle. Die Produktion der Grossmetzgerei sei zu keinem Zeitpunkt beeinträchtigt gewesen. Gemäss dem Betrieb sind unterdessen alle Betroffenen wieder gesund und zurück am Arbeitsplatz.

Quelle & weiterführende Informationen:
Corona-Fälle bei Ernst Sutter AG (Schweizer Bauer)

Vielleicht interessiert Dich auch:


Lokal. Regional. National. CH - www.ConvivaPlus.ch Autor: Schweiz - Redaktion

Die Schweiz kompakt - ConvivaPlus.ch
Lokales, regionales und nationales Wissen.

 

(Last updated: 05.07.2020, 20:54)