Coronavirus in Zürich: 636 Personen in Quarantäne, 28 Neu-Infizierte, 1 Toter

Coronavirus Corona Schweiz Lockdown Pandemie

Corona: Die Zahlen in Zürich explodieren. Die Gesundheitsdirektion warnt vor zweiter Welle und weiteren «Superspreading-Events».

Die Zahl der Menschen im Kanton Zürich, die sich in Quarantäne begeben müssen, explodiert regelrecht. Der R-Faktor (Reproduktionszahl) steigt auf hohe 1,75. Das heisst, dass 100 Infizierte 175 weitere Menschen mit Corona anstecken. Allein von Montagnachmittag bis Dienstagmittag wurden im Kanton Zürich laut Lagebulletin der Zürcher Gesundheitsdirektion 28 Neuinfektionen bestätigt. Das sind so viele Neuansteckungen wie seit Monat April nicht mehr. Am 30. Juni 2020 ist zudem eine weitere Person an den Folgen der Covid-19-Krankheit verstorben. 92 Personen befinden sich aktuell in Isolation (+33 seit 26. Juni 2020), 636 in Quarantäne (+436 seit 26. Juni 2020).

Die Gesundheitsdirektion des Kanton Zürich schliesst nun eine nächste Corona-Welle nicht mehr aus und sie warnt explizit vor weiteren „Superspreading-Events“ in Zürich. Wie das Beispiel der Superspreader-Party im Flamingo-Club zeigt, sind die wiedereröffneten Clubs wahre Infektionsherde des Coronavirus.

«Mit den Lockerungen der Massnahmen ist es wieder zu einem Anstieg der Ansteckungen gekommen. Am 20. Juni (aktuellste Schätzung) dürfte die Reproduktionsziffer im Kanton Zürich bei 1.75 gelegen haben», heisst es im Lagebulletin. In Wahrheit dürfte diese Ziffer heute bereits einen höheren Wert aufweisen.

Die jüngsten Infektionsherde und Superspreader-Events rund um den Flamingo Club in Zürich und die Tesla-Bar im Aargau sind in diesem R-Wert vom 20. Juni 2020 nämlich gar noch nicht einberechnet.

«Aufgrund der höheren Fallzahlen ist das contact tracing stark gefordert», meldet auch die Gesundheitsdirektion in ihrem Lagebulletin und offenbart, dass die manuelle Rückverfolgung aller Kontakte von potentiell Corona-Infizierten aktuell bereits an ihre Grenzen stösst und schwierig ist.


«Eine Welle von Neuansteckungen kann weiterhin nicht ausgeschlossen werden. Das Auftreten weiterer Superspreading-Events würde dies beschleunigen.»
Gesundheitsdirektion des Kanton Zürich


Aus aktuellem Anlass informierten Regierungsrätin Natalie Rickli, Gesundheitsdirektorin, und Kantonsärztin a.i. Dr. med. Christiane Meier am 28. Juni 2020 über den Superspreader-Event in einem Zürcher Club und die damit verbundenen Herausforderungen für das Contact Tracing.


Superspreader im Kanton Zürich [video]:


 

Weiterführende Informationen:
Lagebulletin (Gesundheitsdirektion des Kanton Zürich)

Vielleicht interessiert Dich auch:


Lokal. Regional. National. CH - www.ConvivaPlus.ch Autor: Schweiz - Redaktion

Die Schweiz kompakt - ConvivaPlus.ch
Lokales, regionales und nationales Wissen.

 

(Last updated: 01.07.2020, 09:17)