80 Lehrer in Quarantäne und 800 Kinder zuhause - Schule geschlossen

Corona Voronavirus Lockdown Schule geschlossen Welt Pandemie

In einem Schweizer Schulhaus sind zwei Mitarbeiter positiv auf das Coronavirus getestet worden. Der Kanton hat die Schule geschlossen, 100 Mitarbeiter, davon 80 Lehrer, in Quarantäne gesetzt und 800 Kinder nach Hause geschickt.

In Yverdons-les-Bains im Kanton Waadt (VD) sind zwei Schulhaus-Mitarbeiter mit dem Coronavirus infiziert worden. Der Kanton Waadt resp. der Kantonsarzt hat daraufhin beschlossen, die gesamte Schule Léon-Michaud aus Gründen der Prävention und zur Vermeidung der Ausbreitung des Virus bereits eine Woche vor den Sommerferien zu schliessen und die Lehrpersonen des Schulhauses unter Quarantäne zu setzen.

Betroffen sind etwa 100 Mitarbeiter der Schule, darunter 80 Lehrerinnen und Lehrer von insgesamt 31 Sekundarklassen sowie neun Primarklassen der Pestalozzi-Grundschule, die sich im selben Gebäude befindet. Für die Lehrpersonen wurde eine zehntägige Quarantäne verordnet.

Die Schülerinnen und Schüler sind von den Quarantäne-Massnahmen hingegen nicht betroffen. Wie der Sprecher des Bildungsdepartement des Kanton Waadt gegenüber der Nachrichtenagentur Keystone-SDA erklärte, dürfen die Schüler nun direkt vorzeitig in die Ferien. Die Eltern der Schülerschaft sowie die Angestellten des Schulhauses wurden im Zeitraum zwischen Montag abends und Dienstag morgens über die Massnahmen orientiert.

Weiterführende Informationen:
Communiqué (Kanton Waadt)

Vielleicht interessiert Dich auch:


Lokal. Regional. National. CH - www.ConvivaPlus.ch Autor: Schweiz - Redaktion

Die Schweiz kompakt - ConvivaPlus.ch
Lokales, regionales und nationales Wissen.

 

(Last updated: 30.06.2020, 16:47)