Coronavirus: Drei Schulklassen in Quarantäne

Coronavirus Corona Quarantäne Schutz Pandemie

Neuer Coronavirus-Fall in einem Schulhaus sorgt dafür, dass 60 Personen - Kinder und Lehrpersonen - in Quarantäne müssen.

Im Schulhaus Riethüsli in St.Gallen hat sich ein Zivildienstleistender (Zivi) mit dem neuartigen Coronavirus angesteckt, wie «FM1Today» berichtet. Da die Person gleich mit mehreren Klassen des Schulhauses Kontakt hatte, wurden deshalb zeitgleich drei Schulklassen inklusive deren Lehrpersonen unter Quarantäne gestellt. Insgesamt sind von der Quarantänemassnahme 60 Personen betroffen.

«Ich habe am Freitagabend von der Person erfahren, dass sie positiv getestet wurde», erklärte Schulleiter Oskar Sturzenegger gegenüber dem Radiosender «FM1Today». Das ganze Wochenende über habe die Schulleitung in Zusammenarbeit mit dem Kanton das weitere Vorgehen abgeklärt. «Da der Zivilschutzleistende nicht mehr genau wusste, mit welchen Kindern er näheren Kontakt hatte, mussten wir den schweren Entscheid treffen, die Klassen in Quarantäne zu schicken», so der Schulleiter. Die Eltern der betroffenen Schulkinder seien per E-Mail benachrichtigt worden. «Die Kinder müssen ab Tag des Kontaktes zehn Tage in Quarantäne.» Die «meisten Eltern» hätten «sehr verständnisvoll» reagiert.

Vielleicht interessiert Dich auch:


Lokal. Regional. National. CH - www.ConvivaPlus.ch Autor: Schweiz - Redaktion

Die Schweiz kompakt - ConvivaPlus.ch
Lokales, regionales und nationales Wissen.

 

(Last updated: 30.06.2020, 10:30)