BAG-Direktor schlägt Alarm: «Beunruhigende» Fallzahlen!

Schweiz

BAG-Direktor Pascal Strupler warnt die Schweizer Bevölkerung eindringlich: «Leute, es ist noch nicht vorbei!» Das Bundesamt für Gesundheit beobachtet die steigenden Fallzahlen der Coronavirus-Neuinfektionen in den letzten Tagen mit grosser Sorge, so hoch waren die neuen Corona-Fälle in der Schweiz zuletzt im Monat Mai.

Das sei «beunruhigend», warnt der BAG-Chef. «Spätestens wenn sich die Fallzahlen wieder verdoppeln, haben wir ein Problem.» Die Disziplin der Bevölkerung lasse eindeutig nach.

«Die Anzahl Neuinfizierter steigt in den letzten Tagen wieder an. Beunruhigend! Hygiene und Distanz trotz Lockerung der Maßnahmen sind dringend. Alles andere ist ein Freipass für das Virus!», twittert der BAG-Direktor.


«Wenn wir uns jetzt nicht an die Distanz- und Hygieneregeln halten, schaffen wir einen Freipass für das Virus.»


Allein in den letzten drei Tagen ist die Zahl der Neuinfektionen in der Schweiz um +154 neu bestätigte Corona-Fälle gestiegen. Gegenüber der Vorwoche ist das ein Anstieg um satte +75%. Eine Trendwende ist vorderhand nicht in Sicht. In Kloten wurden derweil 80 Kinder in Quarantäne gesteckt, nachdem sich eine Betreuerin mit dem Coronavirus ansteckte - als Sicherheitsmassnahme.

Zwar passieren die meisten neuen Ansteckungen mit dem Coronavirus in der Schweiz, doch auch die aus dem Ausland „importierten“ 15-20% Corona-Neuinfektionen von Ferien-Rückkehrern bereiten dem BAG Kopfschmerzen - vor allem in Hinblick auf die Sommerferien.

«Personen, die aus den Ferien zurückkehren, sollen, wenn möglich, während zehn Tagen zu Hause bleiben und den Kontakt zu anderen Personen vermeiden», empfiehlt BAG-Direktor Pascal Strupler deshalb.

Vielleicht interessiert Dich auch:


Lokal. Regional. National. CH - www.ConvivaPlus.ch Autor: Schweiz - Redaktion

Die Schweiz kompakt - ConvivaPlus.ch
Lokales, regionales und nationales Wissen.

 

(Last updated: 27.06.2020, 13:02)