Ferien-Rückkehrer bringen Corona aus dem Ausland in die Schweiz

Corona Virus Desinfektion Hygiene Mundschutz Atemschutz Maske Welt

Gestern 44, heute 52 neue Corona-Infektionen. Die Tendenz der Neuinfektionen in der Schweiz ist wieder leicht steigend. Am Mittwoch wurden zudem zwei neu an Covid-19 Erkrankte ins Spital eingewiesen. Aktuell lägen 22 Personen wegen Covid-19 auf Intensivstationen, elf davon würden beatmet.

«Wir sehen eine leichte Tendenz zu steigenden Fallzahlen.» Laut Stefan Kuster, Leiter der Abteilung übertragbare Krankheiten beim Bundesamt für Gesundheit (BAG), würden viele der neuen Corona-Fälle innerhalb von Familien auftreten. Andere Corona-Fälle würden wiederum aus dem Ausland „importiert“. Dies trifft auf rund 15 bis 20 Prozent der Neuinfektionen zu. Heisst: Menschen, die in die Schweiz einreisen bzw. zurückreisen, bringen das Coronavirus ins Land. Bei 44 bzw. 52 Neuinfizierten wären das etwa 9 bzw. 10 nachweislich infizierte Rückkehrer in zwei Tagen. Der Grossteil der Corona-Fälle sei aber nach wie vor in der Schweiz.

Eine entsprechende Häufung registriert das Bundesamt für Gesundheit (BAG) bei Einreisen aus Serbien. «Wir sprechen hier von 7 Fällen», sagt Kuster. Aus diesem Grund erwägt der Bund «grenzsanitarische Massnahmen» in die Wege zu leiten. Was der Bund konkret darunter versteht, ob z.B. entsprechende Gesundheitstests oder die Einführung einer Quarantäne-Pflicht bei Einreise bzw. Rückkehr in die Schweiz, ist bis dato nicht bekannt.

In Serbien sei die epidemiologische Lage nach Einschätzung des BAG «unklar». Zwar bestünden noch Beschränkungen zur Einreise ins Land, in Ausnahmefällen ist eine Einreise aber durchaus möglich. Die Einreisenden aus Serbien kämen auf dem Land und dem Luftweg in die Schweiz.

Angesichts der steigenden Neuinfektionen appelliert BAG-Leiter Kuster an die Bevölkerung, sich auch im Ausland und in den Ferien an die Schutzmassnahmen (Abstandsregeln, Hygienemassnahmen) zu halten und auch, sich bei der Rückkehr aus dem Ausland in die Schweiz freiwillig in Quarantäne bzw. Selbstisolation zu begeben - falls möglich. Und wer Krankheitssymptome hat, der sollte gar nicht erst reisen.

Vielleicht interessiert Dich auch:


Lokal. Regional. National. CH - www.ConvivaPlus.ch Autor: Schweiz - Redaktion

Die Schweiz kompakt - ConvivaPlus.ch
Lokales, regionales und nationales Wissen.

 

(Last updated: 25.06.2020, 21:01)