«Mohrenköpfe»: Immer mehr Läden steigen aus - Weitere Händler entfernen Dubler aus dem Sortiment

Einkaufswagen Supermarkt

Der «Mohrenkopf»-Boykott der Firma Dubler zieht weite Kreise. Schlag auf Schlag entfernen immer mehr Schweizer Händler die umstrittenen «Mohrenköpfe» aus ihrem Verkaufs-Sortiment.

Zuerst die Migros, dann Volg und jetzt auch noch Migrolino, Spar und Top CC, bei der Restaurants Grosseinkäufe tätigen: Immer mehr Detailhändler prüfen ihre Geschäftsbeziehung mit der Firma Dubler, welche das Produkt mit dem umstrittenen Namen «Mohrenköpfe» herstellt. Damit kommt es wirtschaftlich knüppeldick für den Dubler-Patron: Allein Migros und Volg machen zusammen 12% des Umsatzes aus. Mit Migrolino und Spar dürfte das im Portemonnaie des «Mohrenkopf»-Herstellers schmerzen. Nicht auszuschliessen, dass diesem Beispiel noch weitere Händler folgen.

«Die Debatte rund um den Namen war schon länger bei uns Thema», so ein Migrolino-Sprecher gegenüber «Blick». «Wir schliessen uns der Migros jetzt an.» Die Migrolino ersetzt die Dubler-«Mohrenköpfe» durch ein Ersatzprodukt der Migros und nimmt eines aus der eigenen Schokoladen-Produktion ins Sortiment mit dem unverfänglichen Namen «Schokoküsse».


Auch die Spar-Gruppe überlegt sich, die Dubler-«Mohrenköpfe» aus dem Sortiment zu entfernen - mit weitreichenden Konsequenzen. Zur Spar-Gruppe gehört zum Beispiel auch die Gastro-Grosshandels-Tochter Top CC, bei der Restaurants einkaufen. «Wir werden uns mit dieser Frage sorgfältig auseinandersetzen und uns auch mit unseren langjährigen Lieferanten in Verbindung setzen», erklärt Spar im «Blick». Also noch kein konsequenter Verkaufsstopp wie bei der Migros und Migrolino. Der Dubler-«Mohrenkopf» dürfte da aber kaum mehr weiter unter diesem Namen vertrieben werden.

Vielleicht interessiert Dich auch:


Lokal. Regional. National. CH - www.ConvivaPlus.ch Autor: Schweiz - Redaktion

Die Schweiz kompakt - ConvivaPlus.ch
Lokales, regionales und nationales Wissen.

 

(Last updated: 11.06.2020, 18:04)