Kind im Aargau wegen Corona gestorben

Kerze Licht Flamme Abschied

Tragisch: Erster Todesfall eines Kindes

Stefan Kuster, Leiter Abteilung Übertragbare Krankheiten des Bundesamt für Gesundheit (BAG), und Nachfolger von Daniel Koch, muss an der Point de Presse Medienkonferenz des Bundes vom 29.05.2020 (siehe unten) traurige Nachrichten vermelden. Zum ersten Mal ist ein Kind in der Schweiz an den Folgen einer Coronavirus-Infektion gestorben: «Ein trauriges Ereignis. Wir müssen zum ersten Mal den Todesfall eines Kindes melden. Das Kind, das im Kanton Aargau wohnhaft war, hatte sich im Ausland angesteckt», erklärte der BAG-Leiter am Freitag vor den Medien - gemäss Informationen von «SRF» in Mazedonien.

Der verstorbene Säugling sei ins Universitätsspital Zürich repatriiert, von der Rega direkt ins Kinderspital Zürich geflogen worden und dort verstorben. Seine Eltern hätten im Kanton Aargau ihren Wohnsitz. Laut BAG-Mitteilung handelt es sich nicht um ein Schulkind, sondern um einen nicht ganz einjährigen Säugling. Man nehme den tragischen Fall zur Kenntnis. Der Fall werde weiter untersucht, sagte Stefan Kuster vom BAG an der Pressekonferenz. «Wir wissen, dass sich Kinder anstecken können.» Auch im Ausland seien bereits Kinder an Corona gestorben. «Damit müssen wir leben.» Weitere Informationen gab er nicht bekannt. In Grossbritannien beispielsweise sind bis zum 8. Mai drei Kinder und Jugendliche unter 15 Jahren verstorben.

Das Baby ist der erste Corona-Todesfall eines Kindes in der Schweiz. Aber nicht das erste Kind, das am Coronavirus erkrankt ist. Insgesamt weist das BAG aktuell 169 positiv getestete Kinder bis zu neun Jahren aus. Im Spital behandelt wurden bis jetzt 27.


29.05.2020 - Point de Presse Coronavirus [video]:


 

Verwirrung um Todesursache und BAG-Meldung: Beim Kantonsärztlichen Dienst im Aargau heisst es anders als beim BAG, die Todesursache des Kindes ist noch nicht klar.


«Am 26. Mai ist ein Säugling, nicht ganz ein Jahr alt, vom Ausland mit der Rega ins Kinderspital Zürich transportiert worden. Das Baby war schwer krank. Es wurde positiv auf Covid-19 getestet», erklärte die Aargauer Kantonsärztin Yvonne Hummel auf Anfrage von SRF.


Der Krankheitsverlauf sei schwer gewesen, so Hummel. Das Kind sei dann verstorben. «Das Kind hatte eine schwerste Hirnentzündung. Viele Viren können zu so einer Erkrankung führen. Man kann im Moment noch nicht sagen, was genau die Todesursache war.» Das Baby sei zwar positiv auf Corona getestet worden. Ob das Virus aber auch die Ursache für den Tod ist, werde nun untersucht. Sicher ist: Das Kind trug das Coronavirus in sich und es hatte eine Hirnhautentzündung, das bestätigen die Aargauer Behörden. Die Abklärungen laufen.

Vielleicht interessiert Dich auch:


Lokal. Regional. National. CH - www.ConvivaPlus.ch Autor: Schweiz - Redaktion

Die Schweiz kompakt - ConvivaPlus.ch
Lokales, regionales und nationales Wissen.

 

(Last updated: 29.05.2020, 19:22)