Kampfjet-Kosten explodieren: 30 Milliarden Franken für neue Kampfjets statt "nur 6 Milliarden"

Wolken Kampfjet F-35 Lockheed Martin

Die «SonntagsZeitung» deckt auf: Über die gesamte Lebensdauer könnten uns die neuen Luxus-Kampfjets der Rechtsparteien bis zu 30 Milliarden Franken kosten!

 

 

Kein Geld für Arme - aber 30 Milliarden für Kampfjets

Der Bund rechnete offiziell bisher nur mit insgesamt rund 12 Milliarden Franken Kosten (davon fallen 6 Milliarden Franken auf den Beschaffungs- bzw. Kaufpreis). Doch nun wird klar: Die neuen Luxuskampfjet-Flugzeuge der rechtsbürgerlichen FDP und der rechtsnationalen Milliardärs-Partei SVP könnten die Schweiz über die ganze Nutzungsdauer 30 Milliarden Franken kosten.


Arm Pleite Bankrott kein Geld

ARMUTSBEKÄMPFUNG
von FDP+SVP um -72% gekürzt!


FDP und SVP streichen Hilfe gegen Armut:

«Wenn es der Bevölkerung sehr gut geht, haben wir es schwer» [O-Ton] ...



Wie aus einem Bericht des kanadischen Verteidigungsministeriums hervorgeht, der sich auf eine Analyse der Wirtschaftsprüfer von KPMG stützt, rechnete Kanada für den US-Tarnkappenjet F-35 mit einem Kaupfreis von 9 Milliarden kanadischen Dollars sowie mit Ausgaben in der Höhe von 45 Milliarden kanadischen Dollars für die gesamte Einsatzzeit der Kampfjets. Das heisst: Mit dem Fünffachen des Kaupfreises. Angesichts dieser hohen Kosten verzichtete Kanada wohlweislich auf einen Kauf der F-35 Luxus-Kampfjets.

Diese Zahlen bestätigt die Bundesrepublik Deutschland. Laut dem Bericht der «SonntagsZeitung» rechnete auch Deutschland bzw. der zuständige Bundesrechnungshof bei der Beschaffungsprüfung des Eurofighter-Kampfjets mit fünf Mal höheren Kosten für die ganze Lebensdauer der Kampfflugzeuge.


«Sowohl der F-35 als auch der Eurofighter stehen auf der Wunschliste der Schweiz», für deren Kauf hat das rechtslastige Parlament bereits 6 Milliarden Franken Kredit bewilligt.


Am 27. September 2020 stimmt das Schweizer Stimmvolk über diesen Kostenrahmen ab. Doch die Berechnungen aus Deutschland und Kanada zeigen: Die eigentlichen Kosten werden um ein Vielfaches höher ausfallen, als uns öffentlich weisgemacht wird. So funktioniert Täuschung, um Lobby-Interessen durchzuboxen - auf Kosten des Volksvermögens.

SP-Nationalrätin Priska Seiler Graf stellt klar: «Nach den milliardenschweren Corona-Hilfspaketen können wir uns keine teuren Kampfjets mehr leisten.» Das Volk hat es in der Hand, die raffgierigen Rechtsparteien am 27. September in die Schranken zu weisen.

Weiterführende Informationen & Quelle:
Kampfjet-Budget droht zu explodieren (SonntagsZeitung)

Vielleicht interessiert Dich auch:


Lokal. Regional. National. CH - www.ConvivaPlus.ch Autor: Schweiz - Redaktion

Die Schweiz kompakt - ConvivaPlus.ch
Lokales, regionales und nationales Wissen.

 

(Last updated: 13.05.2020, 19:35)