Beizen offen - und viele Öffnungen mehr! Diese Lockerungen plant der Bundesrat ab 31. Mai

Der Bundesrat hat die Konsultation zum vierten Öffnungsschritt gestartet. Er sieht «gute Chancen, dass sich die Situation in den Spitälern in den nächsten Wochen weiter entspannt» und plant deshalb folgende Öffnungsschritte.

 

Neue Öffnungen ab 31. Mai

Corona Schweiz Öffnung Lockerung

Der Bundesrat plant angesichts der epidemiologischen Entwicklung weitere Lockerungsschritte ab dem 31. Mai 2021. Auch die wissenschaftliche Taskforce des Bundes zeigt sich offen für Lockerungen.

Voraussetzungen für den vierten Öffnungsschritt sind:

  • Die Fallzahlen bleiben stabil oder sinken
  • Die Impfkampagne kann in hohem Tempo weitergeführt werden

Doch was soll wie geöffnet werden? Eine Übersicht ...

 

Amateursport und Theater

  • Die maximal zulässige Anzahl an Personen bei öffentlichen Veranstaltungen wie Bühnenkunst oder Sport soll gelockert werden.
  • Neu dürfen 30 statt 15 Personen gemeinsam Sport betreiben oder zusammen auftreten.
  • Ausnahme bildet Sport in Innenräumen. Wenn ohne Maske Sport betrieben wird, sind maximal 15 Personen im gleichen Raum erlaubt.
  • Für Mannschaftssportarten nationaler und regionaler Ligen gilt sogar eine Gruppengrösse von 50 statt 30 Personen.

 

Badis

  • Für Badis sollen im Hinblick auf die bevorstehende Sommersaison Rahmenbedingungen geschaffen werden, um für bestimmte Aussenbereiche von der Maskenpflicht abzusehen (z.Bsp. Liegewiesen).

 

Chorkonzerte

  • Im Freien sind Chorkonzerte wieder zugelassen, das betrifft sowohl den Amateur, wie auch den Profibereich.

 

Grossveranstaltungen

  • Den definitiven Entscheid zu den Grossveranstaltungen mit über 1000 Personen wird der Bundesrat am 26. Mai fällen.

 

Homeoffice

  • Sobald alle Personen geimpft sind, die sich impfen lassen möchten, soll die Homeoffice-Pflicht in eine Empfehlung umgewandelt werden.

 

Kontaktsport

  • Sportarten wie Schwingen oder Judo in Innenräumen bleiben ohne Maske in beständigen Gruppen von vier Personen erlaubt.

 

Nachtclubs und Tanzveranstaltungen

  • Diese bleiben auch weiterhin verboten.

 

Präsenzunterricht

  • Die maximal zulässige Teilnehmerzahl von 50 Personen für Präsenzveranstaltungen an Hochschulen soll aufgehoben werden.
  • Vorausgesetzt wird ein Testkonzept (regelmässige Tests) und eine Bewilligung des Kantons.

 

Private Veranstaltungen

  • Keine Änderung. Es bleiben weiterhin maximal 10 Personen im Innern und maximal 15 Personen draussen erlaubt.

 

Quarantäne

  • Sowohl genesene wie auch geimpfte Personen sollen von der Kontaktquarantäne (Kontakt mit einer infizierten Person) und auch von der Reisequarantäne ausgenommen werden.

 

Restaurants

  • Beizen und Restaurants sollen mit strengem Schutzkonzept und mit Maskenpflicht auch im Innern wieder öffnen können.
  • «Dieser Teil des Öffnungsschritts ist aus epidemiologischer Sicht am heikelsten, weil sich viele Personen aus unterschiedlichen Haushalten ohne Maske in Innenräumen treffen», erklärt der Bundesrat.
  • Auf der Restaurant-Terrasse soll die Maskenpflicht am Tisch aufgehoben werden.

 

Thermalbäder und Wellness

  • Thermalbäder und Wellnesseinrichtungen sollen wieder öffnen dürfen.
  • Eine Maskenpflicht soll nicht bestehen, der Abstand muss aber eingehalten werden.

 

Veranstaltungen mit Publikum

  • Neu sind im Publikum 100 Personen in Innenräumen sowie 300 Personen draussen erlaubt.

Vielleicht interessiert Dich auch:



Autor: INFO Schweiz - Redaktion

Die Schweiz kompakt - ConvivaPlus.ch
Lokales, regionales und nationales Wissen.
 

(Last updated: 12.05.2021, 15:55)