Neuer Lockdown für 56 Millionen Einwohner in England wegen Corona-Mutation wohl bis März


Gefährliche Corona-Mutation: +20% mehr Todesfälle und +40% mehr Covid-Patienten in den Spitälern in Grossbritannien. Das mutierte Virus ist bis zu 70% ansteckender. Mit Folgen.


Als würde eine neue Pandemie starten. «Ja, die neue Variante kann sich wie eine zweite Epidemie in der aktuellen Pandemie entwickeln»,
Virgine Masserey vom Bundesamt für Gesundheit (BAG) an der Pressekonferenz des Bundes

Seit Mitternacht, dem 06. Januar 2021, ist England wieder im harten nationalen Lockdown und das bis mindestens Mitte Februar. Der britische Staatssekretär prognostiziert gar bis März. Aus gutem Grund: Am Montag gab es in Grossbritannien rekordhohe 54‘000 Neuansteckungen und das in nur 24 Stunden. Dabei lag die Zahl Anfang Dezember noch bei „nur“ 15‘000 Neuinfektionen pro Tag.


«Die Pandemie ist jetzt ausser Kontrolle.»
«independent SAGE», unabhängige Gruppe von Wissenschaftlern

London St. Paul's Brücke Nacht Fluss

Weihnachten gings dann los. Allein an Heiligabend wurden 40‘000 neue Fälle gemeldet. Nun sind es bereits über 59‘000. Schuld daran ist laut Premierchef Boris Johnson die Corona-Mutation B117. Dieses sei bis zu 70% ansteckender als die herkömmliche Virusform. Mit schwerwiegenden Folgen.

Die Zahl der zu behandelnden Patienten in den Spitälern ist seit Weihnachten mit +41% drastisch angestiegen. In London beträgt dieser Anstieg sogar +58%. Am 3. Januar wurden landesweit rund 25’000 Personen behandelt. Ein Anstieg um +6% in nur 24 Stunden.


«Es ist nun klar, dass die neue Variante wesentlich übertragbarer ist als frühere Varianten, und zwar um 40–80%.»
«independent SAGE», unabhängige Gruppe von Wissenschaftlern


Die Corona-Mutation ist zwar nicht tödlicher, aber ansteckender, und genau deshalb hat sie das Potential, die Pandemie schlimmer zu machen. Heisst: viel mehr Corona-Infizierte, viel mehr Schwerkranke und viel mehr Tote in kurzer Zeit.


«Wir müssen in England einen Lockdown verhängen, um die neue Corona-Variante in den Griff zu bekommen. Das bedeutet, dass Sie zu Hause bleiben müssen.»
Boris Johnson, britischer Premierminister


Corona Virus Covid-19 Pandemie Lockdown

 

Schottland ist bereits im Lockdown. Deshalb geht nun auch England erneut in den harten Lockdown. Heisst: Die Schulen sind geschlossen und für alle Einwohner des Landes gilt eine Ausgangssperre. Neu dürfen 56 Millionen Engländerinnen und Engländer nur noch in gut begründeten Fällen ihr eigenes zu Hause verlassen, z.Bsp. beruflich um zu arbeiten, um das Nötigste einzukaufen oder für Besuche beim Arzt. Auch Restaurants dürfen nur noch Take-away anbieten.

Man könne nicht «mit Sicherheit» vorhersagen, ob die Lockdown-Einschränkungen, die für mindestens sechs Wochen bis Mitte Feburar angeordnet sind, danach auch wieder aufgehoben werden könnten, so der britische Staatssekretär Michael Gove. Im Monat März sollte es möglich sein, einige der Beschränkungen aufzuheben – «aber nicht zwangsläufig alle», so Gove gegenüber dem Sender Sky News.

Die Corona-Mutation hat die bisher bekannte Virus-Form in den meisten Regionen Grossbritanniens bereits verdrängt.


Vielleicht interessiert Dich auch:



Autor: INFO Schweiz - Redaktion

Die Schweiz kompakt - ConvivaPlus.ch
Lokales, regionales und nationales Wissen.
 

(Last updated: 05.01.2021, 17:23)