CO2-Abgabe: Reiche sollen doppelte CO2-Steuer bezahlen

Klima Erde Kollaps Klimawandel Klimaschutz


«Fliegen ist zu billig», sagt CVP-Ständerat Beat Vonlanthen. «Ein Flug von Bern nach Genf kostet weniger als ein Bahnticket. Das geht nicht auf.» Die CVP plant daher in der Schweiz die Einführung einer CO2-Steuer und bittet Reiche doppelt oder gar dreifach zur Kasse.

Inhalte:

 


 

 

Die neue CO2-Steuer:

Alle Economy-Flüge mit einer Flugdistanz bis 2000 Kilometer sollen «Blick» zufolge 20 Franken CO2-Abgabe mehr kosten. Alle Flüge mit einer Flugstrecke zwischen 2000 bis 4000 Kilometer sollen 40 Franken CO2-Steuer mehr kosten. Und alle übrigen Flüge mit mehr als 4000 Kilometer Flugdistanz sollen 70 Franken CO2-Abgabe mehr kosten.

Flugdistanz CO-Abgabe
0 bis 2000 km 20 Franken
2000 bis 4000 km 40 Franken
4000 km und mehr 70 Franken

 

Reiche sollen mehr bezahlen:

Für vermögende Flugreisende, sprich ausserhalb der Economy-Class, soll die geplante CO2-Steuer höher ausfallen.

  • Die Passagiere der Business-Class sollen für den Flieger eine doppelt so hohe CO2-Abgabe bezahlen wie Passagiere der Economy-Class.

  • Die Passagiere der First-Class sollen für das Flugzeug sogar dreimal so viel CO2-Steuer bezahlen. Das hiesse dann für Strecken bis 2000 km 60 Franken, für 2000 bis 4000 km 120 Franken und für alle längeren Flugstrecken 210 Franken zusätzlich an CO2-Abgaben.


Flugverbot: Schweizer Inlandflüge
sollen per sofort verboten werden

Flugzeug Flughafen Airline Landebahn


Inlandflüge innerhalb der Schweiz erfreuen sich wachsender Beliebtheit. Sie zeigen sich aber auch für einen gigantischen, unverhältnismässigen CO2-Ausstoss verantwortlich. Ein Flug von Genf nach Zürich produziert 150 Mal mehr CO2 als die Reise per Zug und benötigt dreieinhalb mehr Energie. Aus diesem Grund sollen Inlandflüge per sofort verboten werden ...


Diese CO2-Abgabe sei «doch absolut zumutbar», erklärt der CVP-Ständerat im «Blick». «Wenn wir unser Ziel von höchstens 1,5 Grad Erderwärmung wirklich erreichen wollen, brauchen wir jetzt griffige Massnahmen.»

 

900 Millionen Franken für den Klimaschutz:

Ständerat Beat Vonlanthen rechnet dank der CO2-Steuer mit insgesamt 900 Millionen Franken Einnahmen pro Jahr. «Und dieses Geld sollten wir vollumfänglich in Projekte investieren, die unser Klima schonen.» Darunter auch «zukunftsweisende Pilotprojekte», die CO2 aus der Atmosphäre wieder herausfiltern können.

Die ETH und junge Startups könnten «hier eine Vorreiterrolle spielen! Wenn wir diesen Ansatz mit der CO2-Abgabe finanzieren, schonen wir damit unter dem Strich auch tatsächlich das Klima», argumentiert der CVP-Ständerat. Zwar bezweifle er, dass wegen 70 Franken CO2-Steuer jemand nicht nach Hawai fliege, aber die Sensibilisierung für die Klimafrage sei nicht zu unterschätzen.


Die Null-CO2-Emissionen-Schweiz
(Gletscher-Initiative)

Erde Klimawandel Planet


Die Schweiz soll endgültig auf Klimakurs gebracht werden, wie es das Pariser Klimaabkommen vorsieht ...


Weiterführende Informationen:
Reiche sollen doppelt und dreifach zahlen (Blick)

Vielleicht interessiert Dich auch:


Lokal. Regional. National. CH - www.ConvivaPlus.ch Autor: Schweiz - Redaktion

Die Schweiz kompakt - ConvivaPlus.ch
Lokales, regionales und nationales Wissen.

 

(Last updated: 22.03.2019, 18:27)