Neu 13 statt nur 12 AHV-Renten

«13 statt 12 AHV-Renten!» - Kommt nach dem 13. Monatslohn bald auch die 13. AHV-Rente?

Während wir momentan darüber diskutieren, den Konzernen Milliarden an Steuerausfällen zu schenken - mit einhergehendem Service-Public-Abbau (siehe «Der STAF-Milliardenbschiss am Schweizer Mittelstand») - und zusätzlich mehr AHV-Beiträge für die gleiche Rente zu zahlen, plant der Schweizerische Gewerkschaftsbund (SGB) im Frühling 2019 analog zum 13. Monatslohn für Arbeitnehmer eine entsprechende Volksinitiative zur Einführung einer 13. AHV-Rente für alle Rentnerinnen und Rentner der Schweiz zu lancieren.

Schweizer Franken Rente AHV

 


Inhalte:

 

 

Sinkende Renten treiben Rentner in die Ergänzungsleistungen


Angesichts sinkender Pensionskassenrenten bei steigenden Lebenshaltungskosten entfernt sich die Schweiz immer mehr vom Verfassungsziel, ...

... wonach Pensionskassen und AHV zusammen „die Fortsetzung der gewohnten Lebenshaltung in angemessener Weise“ ermöglichen sollen.
(Auszug aus der Bundesverfassung)



«Die Altersvorsorge hat ein Problem: Die Pensionskassenrenten sinken, während die Beiträge steigen. Wer heute und morgen pensioniert wird, erhält weniger von seiner Pensionskasse als die Jahrgänge davor», erklärt der SGB in einer Medienmitteilung.

Immer mehr AHV-Rentner in der Schweiz sind auf Ergänzungsleistungen (EL) angewiesen, weil die Krankenkassenprämien einen immer grösseren Teil der Rente auffrisst. Besonders die Frauen seien bei der Rente schlechter gestellt.

Wohingegen der Rentenanspruch in der zweiten Säule jedes Jahr aufs Neue sinkt, «obwohl die Schweiz immer reicher wird und obwohl die Berufstätigen immer höhere Beiträge in ihre Pensionskasse einzahlen. Grund sind die tiefen Zinsen und die Profite der Banken und Versicherungen aus der zweiten Säule.»


4000 CHF STATT 1175 CHF
AHV-MINDESTRENTE
2. SÄULE ABSCHAFFEN

Die neue AHV-Volkspension-Revolution

AHV Rente Rentner


Die AHV-Mindestrente soll von 1175 Franken auf 4000 Franken steigen, die Maximalrente von 2350 Franken auf 6000 Franken. Eine Revolution der Altersvorsorge ...


 

 

13. AHV-Rente stärkt Altersvorsorge

Ein anständiges Rentenniveau könne «nur über eine Stärkung der AHV» gesichert werden. Daher brauche es die Einführung einer 13. AHV-Rente «so wie es für die meisten LohnbezügerInnen einen 13. Monatslohn gibt». Das koste zwar etwas, aber die AHV bleibe für tiefe und mittlere Einkommen dennoch die Altersvorsorge mit dem besten Preis-Leistungsverhältnis. Auch weil sie sehr sozial sei. Bei ihr bekämen 92 Prozent der Arbeitnehmenden mehr Rente als sie einbezahlt haben.


AHV-Vermögen
Die Medien-Lüge von der AHV-Pleite & Finanzierungslücke ...

AHV Vermögen Finanzen


Droht der AHV der baldige Zusammenbruch? Oder ist alles nur interessengetriebene Angstmacherei, um unsoziale Reformern durchzubringen? So steht es tatsächlich um die AHV-Finanzen ...


Von einem Ausbau der AHV profitierten vor allem die Frauen, weil sie häufig nur eine kleine oder gar keine Pensionskassenrente hätten. Und auch weil Erziehungs- und Betreuungsarbeit - anders als bei der Pensionskasse - zu mehr Rente führen. Der SGB will die 13.-AHV-Rente-Volksinitiative im Frühling 2019 lancieren. Wir halten Euch hier auf dem Laufenden.


Kiffer sollen AHV retten (Cannabis-Steuer)
Gras rauchen für die AHV

Cannabis Gras Marihuana Legalisierung Schweiz


Der unversteuerte Gewinn landet bei den Dealern. «Allein die Steuereinnahmen würden reichen, um die Kosten der Altersreform von 2020 bis 2030 komplett zu decken.» Analysten weltweit rechnen damit, dass der Cannabis-Markt grösser werden kann als der Smartphone-Markt ...


Weiterführende Informationen:
SGB-Initiativprojekt: Es braucht eine 13. AHV-Rente (SGB)
Es braucht eine solide, starke erste Säule! (SGB)


Artikel zum Thema:


Vielleicht interessiert Dich auch:


Lokal. Regional. National. CH - www.ConvivaPlus.ch Autor: Schweiz - Redaktion

Die Schweiz kompakt - ConvivaPlus.ch
Lokales, regionales und nationales Wissen.

 

(Last updated: 16.04.2019, 12:45)