«Gutmenschen sollen Flüchtlinge zuhause aufnehmen!»

«Wenn die Gutmenschen endlich ihre Häuschen Schutzsuchenden gratis zur Verfügung stellen und in Käfigwohnungen verschieben, gäbe es mehr Platz!» (Kommentar auf Facebook)

Nette Plattitüde. Ich sag's mal so...

 


Sobald jeder Energiewendegegner sein Wohnzimmer zur Endlagerung von Atommüll zur Verfügung stellt, jeder ÖV-Gegner täglich 10 Leute zur Arbeit führt, jeder der findet, man solle erst für die eigenen Leute schauen mit gutem Beispiel vorangeht und 10 Kindern aus der Unterschicht ein ETH-Studium ermöglicht, jeder, der was von Asyltouristen schwafelt mal zu Fuss, ohne Geld, Nahrung usw. eine Reise von irgendwo in Afrika nach Europa absolviert hat inkl. netter Gummibootfahrt übers Mittelmeer (selbstverständlich ohne Seenotrettung), wenn alle Neoliberalen freiwillig auf ihre Rechte als Mieter und Arbeitnehmer verzichten und ihr ganzes Vermögen direkt ihrem Lehnsherren zur Verfügung stellen...

Wenn alle Gesinnungsgruppen die ganzen negativen Konsequenzen ihrer Einstellung, ihres Handelns tragen, dann nehme ich als Gutmensch (ja, ich bemühe mich ein guter Mensch zu sein, also muss ich wohl der Feind der modernen Gesellschaft sein) eine Flüchtlingsfamilie bei mir zuhause auf.

Einverstanden?

Krieg beispielsweise...

Wenn tatsächlich die an vorderster Front Krieg führen, die den Krieg wollen und herbeiführen und davon profitieren anstelle irgendwelcher Soldaten und Söldner... dann ist der Krieg schnell vorbei, denn jene, die den Krieg wollen, tot sind. Es wird auch so schnell keine Kriege mehr geben.

Kriegsflüchtlinge fallen also schonmal weg.

Das lässt sich auf ganz viele Szenarien adaptieren...

Letztlich bleiben Klima und Umweltkatastophen als Fluchtursachen. Der ganze Rest wird von jemanden verursacht, der dann die Konsequenzen trägt oder wird eben nicht verursacht, weil man die Konsequenzen tragen müsste.


Dieser Artikel basiert auf einem Leser-Kommentar auf «INFO Schweiz». Es ist der Start einer neuen Serie, wo die Leser zu Wort kommen.

Weitere Artikel dieser Serie:


Flüchtlinge Boot im Meer

Fazit: Wenn jeder die Konsequenzen seines Handelns zu tragen hätte, würde es keine Flüchtlinge mehr geben, die man als Gutmensch aufnehmen müsste.


Vielleicht interessiert Dich auch:


Lokal. Regional. National. CH - www.ConvivaPlus.ch Autor: Schweiz - Redaktion

Die Schweiz kompakt - ConvivaPlus.ch
Lokales, regionales und nationales Wissen.

 

(Last updated: 21.09.2018, 14:26)