Google Auto-Unfall: Menschlicher Lenker verhindert Unfälle

Autounfälle: Das Lenkrad des selbstfahrenden Google Auto musste auf Testfahrten 272 Mal von einem Menschen übernommen werden, um einen Unfall zu verhindern. In diesen Fällen hat die Google-Software das Problem selber erkannt und dem Menschen die Kontrolle über das Fahrzeug abgegeben.

Ausserdem haben die Lenker zusätzlich 69 Mal nach eigenem Ermessen eingegriffen, 13 Mal davon um Kollisionen zu vermeiden. Dies teilte Google in einem Bericht an die Strassenverkehrsbehörde Kaliforniens mit.

Der Grund für die menschlichen Eingriffe bei den Fahrten des autonom lenkenden Roboterautos seien System-"Abweichungen" gewesen, die ein Einschreiten nötig gemacht hätten, so Google.

 

Automatisiertes Fahren nur mit menschlichem Lenker


Die Insassen des Google Cars haben dem Internetkonzern zufolge während den Testfahrten - innerhalb eines Zeitraums von 14 Monaten auf insgesamt 670'000 Kilometern - total 272 Mal eingegriffen (bis Ende 2015).

Google Auto - (Bild: Google)Dies geschah jeweils auf Initiative der Software des Google Autos, das ein Problem erkannte und daher von sich aus die Kontrolle automatisch dem Insassen des Fahrzeuges übertrug.

Zusätzlich dazu übernahmen die menschlichen Fahrer während des automatisierten Fahrens 69 Mal das Lenkrad des Fahrzeuges aufgrund von eigenen Einschätzungen. Hierfür sei allen voran die Technologie der Grund, welche die Situation nicht richtig beurteilt habe. Daher hat Google diese 69 Verkehrssituationen im Nachhinein detailliert per Simulator nachgestellt und berechnet, um so abzuklären, ob es ohne ein menschliches Eingreifen zu einem Unfall gekommen wäre.

Das Resultat: In 13 von 69 Fällen wären die Fahrzeuge in einen Unfall verwickelt.

Auch interessant:
Selbstfahrende PostAutos ab 2016

In drei Fällen wäre die rücksichtslose Fahrweise von anderen Verkehrsteilnehmern der Unfallverursacher.

 

Technologie noch nicht ganz bereit für den Verkehr


Erstmals belegen transparente Zahlen von Seiten Googles, dass die Technik des selbstfahrenden Autos doch noch nicht ganz so ausgereift ist, um sich gänzlich und unfallfrei ohne einen menschlichen Lenker in den bestehenden Verkehr integrieren zu können.

Google wird daraus aber bestimmt seine Schlüsse ziehen und weiter an der Selfdriving-Technologie feilen. Von den 13 Beinahe-Unfällen hätten sich lediglich deren fünf im Jahr 2015 ereignet, so das Unternehmen.

Jetzt kommentieren?
Teile uns hier Deine Meinung mit ...

→ → → DEINE STIMME ZÄHLT! ← ← ←

 

Lokal. Regional. National. CH - www.ConvivaPlus.ch  Autor: Digital - Redaktion
Die Schweiz kompakt - ConvivaPlus.ch
Lokales, regionales und nationales Wissen.

(Last updated: 14.01.2016, 16:51 Uhr)