Post lagert Adressprüfer nach Vietnam aus – Stellenabbau in der Schweiz?

Publiziert: 2016-07-03, 18:42 Uhr | → Kommentieren
Autor: NEWS - Redaktion


Die Post lässt unleserliche Briefadressen künftig in Vietnam kontrollieren. 100 Stellen in der Schweiz sind in Gefahr.

Adressprüfer der Schweizerischen Post werden versuchsweise nach Vietnam ausgelagert. Der Post zufolge handelt es sich um ein Pilotprojekt. Sollte dieses erfolgreich sein und landesweit eingeführt werden, droht in der Schweiz ein Stellenabbau.

Auslagerung nach Vietnam

Das Pilotprojekt läuft unter dem Motto "Modernisierung des Adressprüf-Systems". Bisher erledigten die Pöstler allfällige Adressüberprüfungen von Hand, dies jeweils morgens vor ihrer Tour. Die neue Vorgehensweise läuft in Zukunft dann wie folgt:

Falls einer der Scanner der automatischen Briefsortierer im Briefzentrum Zürich-Mülligen eine unleserliche Empfänger-Adresse nicht erkennen kann, übermittelt die Post besagte Adresse verschlüsselt nach Asien in den Vietnam. Dort vor Ort vergleichen anschliessend Mitarbeiter der Konzerngesellschaft Swiss Post Solutions die Brief-Adressen mit der Adressdatenbank der Schweizerischen Post. Beim Abgleich ergänzen sie die Adresse mit einem entsprechenden Code. Dank diesem Code sollen die Maschinen bzw. Scanner in der Schweiz lernfähiger sein und die Briefe genauer sortieren.

Landesweit?

Dauer des Pilotprojekts ist auf fünf Wochen ausgelegt. Im Herbst 2016 wird die Schweizerische Post Bilanz ziehen und über eine landesweite Einführung respektive Auslagerung in den Vietnam entscheiden. Die neue Technologie würde in dem Falle in den drei Briefzentren Zürich-Mülligen, Härkingen (Kanton Solothurn) und Eclépens (Kanton Waadt) Einzug erhalten.

«Wegen des höheren Automatisierungsgrades bei der Briefzustellung würden weniger als hundert Stellen wegfallen», so Post-Sprecher Flüeler. Das heisst konkret: Günstig Outsourcen nach Vietnam, teure Arbeitsplätze streichen in der Schweiz.

Lokal. Regional. CH.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.