Corona-Alarm: Rekord-Hospitalisierungen im «Vorzeige-Land»

In keinem anderen Land in Europa steigt die Hospitalisierungsrate laut dem Europäischen Zentrum für Prävention und die Kontrolle von Krankheiten (ECDC) rascher an: Innert einer Woche ist die Zahl der hospitalisierten Covid-19-Patienten im Land mit dem viel gelobten Corona-Sonderweg um +60% auf über 1000 Menschen gestiegen.

Es herrscht Corona-Alarm statt eine angekündigte „sanfte zweite Welle“ in Schweden. Die Lage ist ernst. Ganz Schweden gilt nun laut Robert Koch Institut (RKI) neu als Risikogebiet.


«Schweden riskiert, dass mehr Menschen krank werden, mehr Menschen sterben und das Gesundheitswesen überlastet sein wird.»
Stefan Löfven, Ministerpräsident von Schweden


Coronavirus Hospitalisierung Spital Patienten Arzt Maske

Erfolgreiche Durchseuchungsstrategie? Erhöhte Corona-Immunität in der Bevölkerung? Fehlanzeige. Schweden und ihr leitender Staatsepidemiologe Anders Tegnell haben sich total verkalkuliert mit ihrem Sonderweg. Tegnell pries Schwedens Strategie als heiligen Gral an und dass die zweite Welle in Schweden - anders als in der restlichen Welt - deutlich schwächer ausfallen würde.

Nun aber explodieren die Infektionszahlen. Nirgendwo in Europa steigt die Hospitalisierungsrate schneller als in Schweden.


«Die Zahlen steigen ziemlich stark an. Und wir werden auch in der kommenden Woche gewiss wieder einen Anstieg verzeichnen.»
Anders Tegnell, Chef-Staatsepidemiologe von Schweden


Mittlerweile gesteht sogar Schwedens Ministerpräsident Stefan Löfven ein, dass die Entwicklung in eine falsche Richtung gehe. Die schwedischen Behörden vermeldeten am Freitag 5990 Neuansteckungen mit dem Coronavirus innerhalb von 24 Stunden - der höchste Wert seit dem Ausbruch der Pandemie - und 42 neue Todesfälle, womit Schweden mit seinen etwa 10,3 Millionen Einwohnern unterdessen insgesamt über 177’000 bestätigte Corona-Infektionen sowie 6164 Corona-Todesfälle zählt.

Damit hat Schweden die höchste Rate an Neuinfektionen in ganz Skandinavien. Die Zahl der Corona-Neuansteckungen liegt bei 485 pro 100’000 Einwohner in den letzten 14 Tagen.


Das sind neunmal so viele bestätigte Corona-Fälle wie Finnland mit 54 Neuinfektionen pro 100'000 Einwohner in den letzten 14 Tagen.


Europaweit hat Finnland auf die vergangenen 14 Tage gerechnet die mit Abstand niedrigsten Neuinfektionswerte. Aktuellen Vergleichsdaten der EU-Gesundheitsbehörde ECDC zufolge gibt es aber auch in Island (124), Norwegen (140) und Dänemark (257) deutlich weniger Infektionen als in Schweden. Mit Folgen. Zur Zeit müssen über 1000 Menschen mit einer Covid-19-Erkrankung in Spitälern medizinisch versorgt werden. Das ist ein Anstieg um 60 Prozent im Vergleich zu voriger Woche.

Vielleicht interessiert Dich auch:


Lokal. Regional. National. CH - www.ConvivaPlus.ch Autor: Schweiz - Redaktion

Die Schweiz kompakt - ConvivaPlus.ch
Lokales, regionales und nationales Wissen.

 

(Last updated: 14.11.2020, 12:18)