EU will Grenzen öffnen: Grenzöffnung Europa

EU Flagge Fahnen Europa Länder Mitglieder

Nachdem die Schweiz, Deutschland, Österreich und Frankreich bald wieder die Grenzen öffnen wollen, sollen auch die Reisebeschränkungen innerhalb der EU langsam und schrittweise wieder gelockert werden. Ziel sei es, die Bewegungsfreiheit innerhalb der EU vollständig wiederherzustellen.


Derzeit gelten im Schengenraum in mindestens 17 Ländern Reisebeschränkungen.


Inhalte:

 

 

Grenzöffnung und Reisen in der EU


Die Einreise-Beschränkungen in die 26 Länder des Schengen-Raums in Europa sollen nach dem Willen der EU-Kommission noch um einen Monat verlängert werden - und damit bis zum 15. Juni 2020 gelten. Dies betrifft vor allem Reisende aus Asien und Amerika. Hier wurden zuletzt fast alle Flüge gestrichen.


Die EU-Kommission bereitet zur Zeit die Lockerungen der geltenden Reisebeschränkungen vor. Laut Reuters werden in Dokumenten der EU-Kommission bereits Richtlinien (Regelungsentwurf) genannt, wie für Touristen und Kunden trotz der Coronavirus-Pandemie wieder Übernachtungen in Hotels möglich sein sollen und wie die Menschen wieder in Restaurants essen und auch die Strände nutzen könnten. Für Restaurants oder Cafés soll eine Maximalzahl an Gästen festgelegt werden und es sollen weitere Schutzbestimmungen wie Hygienezertifikate gelten.


Ebenfalls möglich sein sollen auch Besuche von Verwandten und Partnern, die in einem anderen EU-Land wohnen.


Wichtig sei laut EU-Kommission ein gemeinsamer Ansatz zur Aufhebung der geltenden Reisebeschränkungen. Zeitliche Vorgaben für die Grenzöffnungen machte die EU-Kommission jedoch noch nicht. «Die Kommission empfiehlt zunächst die Aufhebung der Beschränkungen an den Grenzen zwischen Regionen mit ähnlicher epidemiologischer Lage.» Von «besonderer Bedeutung» sei, dass die Grenzöffnungen beidseits der Grenze erfolgt, so soll eine Diskriminierung nach Nationalität der Reisenden vermieden werden. Entlang der gesamten Reiseroute solle es bei einer Aufhebung von Kontrollen entsprechende Eindämmungsmassnahmen wie zum Beispiel Vorgaben zur Einhaltung von Sicherheitsabständen und zur Hygiene geben, kündigte die EU-Kommission an. Geplant sind Vorgaben und Empfehlungen für spezielle Schutzverkehrungen wie etwa Sicherheitsabstände in Hotels, Gaststätten sowie Verkehrsmitteln wie Zügen und Flugzeugen. Und in den Urlaubsgebieten müsste das Personal geschult werden.

Die Entscheidung über die Aufhebung der Einreisebeschränkungen liegt aber bei den Mitgliedstaaten der Europäischen Union, weshalb die EU-Kommission nur Empfehlungen aussprechen kann.

 

 

Erste Lockerungen in der EU

Das Beenden der Corona-bedingten Grenzkontrollen in Europa soll laut EU-Kommission jeweils von der regionalen Infektionsdichte abhängig gemacht werden. Erste Lockerungen wird es aber bereits diesen Samstag ab dem 16. Mai an der Grenze zu Deutschland geben.

Die Grenze zu Luxemburg soll vollständig geöffnet werden. Von „vorsichtiger Lockerung“ ist an anderen Grenzen die Rede. Es wird also weiterhin Grenzkontrollen geben. Die vollständige Grenzöffnung zwischen Deutschland, Österreich, Frankreich und der Schweiz ist aber - unter der Voraussetzung, die Entwicklung der Corona-Krise bleibe positiv und die Fallzahlen tief - ab dem 15. Juni beschlossene Sache.

Weiterführende Informationen:
EU-Kommission will Grenzkontrollen regional aufheben lassen (Zeit)
EU-Kommission empfiehlt stufenweise Grenzöffnung (Spiegel)

Vielleicht interessiert Dich auch:


Lokal. Regional. National. CH - www.ConvivaPlus.ch Autor: Schweiz - Redaktion

Die Schweiz kompakt - ConvivaPlus.ch
Lokales, regionales und nationales Wissen.

 

(Last updated: 13.05.2020, 17:18)