Wäre Corona so verbreitet wie die Grippe, dann könnte es bis zu 4,5-18 Millionen Tote weltweit geben

Coronavirus Grippe Infektion Pandemie Maske

Das Coronavirus ist „harmlos“ und nicht gefährlicher als eine normale Grippe? Falsch. Der Grund, weshalb das Coronavirus weniger Covid-19-Tote zählt als Grippetote ist, weil es (noch) weniger verbreitet ist. Nachgerechnet.

Es gibt noch immer zahlreiche Menschen, die die Gefahr von Sars-CoV-2 verharmlosen, kleinreden und es gar als „kleine Wintergrippe“ abtun. Wäre das Coronavirus aber genau so verbreitet wie die Grippe (bis zu 900 Millionen infizierte Menschen pro Jahr), dann hätte das bei einer aktuellen Sterberate von 0,5-2% bis zu 4,5 bis 18 Millionen Covid-19-Tote zur Folge.

Und genau deshalb müssen rigorose Eindämmungsmassnahmen ergriffen werden. Doch der Reihe nach.

Inhalte:

 

 

Coronavirus: Das ist die aktuelle Covid-19-Sterberate

Coronavirus-Tote (mit Symptomen) bei ähnlich hoher Verbreitung wie die Grippe

Die Sterberate der Lungenkrankheit Covid-19 beträgt basierend auf den Berechnungen aller Altersgruppen 1,1% bei Fällen mit Symptomen. Auf Englisch wird dies als die Case Fatality Rate bezeichnet. Was bei einer ähnlich hohen Verbreitung wie bei der Grippe, also bei bis zu 900 Millionen Covid-19-Infizierten, bis zu 9,9 Millionen Tote ergäbe.

 

Coronavirus-Tote (inkl. ohne Symptome) bei ähnlich hoher Verbreitung wie die Grippe

Falls man auch die Fälle ohne Symptome miteinbezieht (was man bei der Grippe nicht macht), dann liegt die Sterberate bei 0,7%. Auf Englisch wird dies als die Infection Fatality Rate bezeichnet, also inklusive der Zahl unentdeckter Infizierter (Dunkelziffer), weil ohne Symptome. Diese Sterberate von 0,7% hat der vielzitierte Virologe der Charité Berlin, Prof. Dr. Christian Dorsten, berechnet - ein Vielfaches der saisonalen Grippe. Was bei einer ähnlich hohen Verbreitung wie bei der Grippe, also bei bis zu 900 Millionen Covid-19-Infizierten, bis zu 6,3 Millionen Tote ergäbe. Dr. Adam Kucharski, Mathematiker und Epidemiologe an der London School of Hygiene & Tropical Medicine (LSHTM), geht derweil, anhand der Daten des Kreuzfahrtschiffs Diamond Princess, inklusive Dunkelziffer von einer Sterblichkeit von 0,5% aus (Infection Fatality Rate). Was bei einer ähnlich hohen Verbreitung wie bei der Grippe, also bei bis zu 900 Millionen Covid-19-Infizierten, bis zu 4,5 Millionen Tote ergäbe.

 

Coronavirus-Sterberate über alle Altersgruppen hinweg


«Ich würde sagen, dass wir auf der Grundlage der besten verfügbaren Daten, wenn wir die nicht gemeldeten Fälle und die verschiedenen Verzögerungen, die damit verbunden sind, berücksichtigen, wahrscheinlich ein Sterblichkeitsrisiko von vielleicht 0,5 bis 2 Prozent für Menschen mit Symptomen haben.»
Dr. Adam Kucharski, Mathematiker und Epidemiologe an der London School of Hygiene & Tropical Medicine (LSHTM)


Die Sterberate variiert je nach Altersgruppe. Bei jüngeren Menschen sinkt der Wert laut Dr. Adam Kucharski auf 0,1%, bei älteren Menschen steigt die Sterberate auf 5 bis 10%, erklärte er gegenüber der «New Times».

Diese Werte der Covid-19-Sterblichkeit bestätigt auch der Schweizer Epidemienforscher Christian Althaus auf Twitter, auch wenn seine berechnete Sterberate über alle Altersgruppen hinweg mit 1.6% etwas höher liegt. Was bei einer ähnlich hohen Verbreitung wie bei der Grippe, also bei bis zu 900 Millionen Covid-19-Infizierten, bis zu 14,4 Millionen Tote ergäbe.

 

 

Coronavirus um ein Vielfaches gefährlicher als die Grippe

Die Mehrheit der weltweiten renommierten Wissenschaftler beziffern die Covid-19-Sterblichkeitsrate jener Personen mit Symptomen (Case Fatality Rate) zwischen 1 und 2%, wie z.Bsp. in einer aktuellen Studie „Estimating the risk of COVID-19 death during the course of the outbreak in Korea, Feburary-March, 2020“ aus Südkorea vom 1. April. Was bei einer ähnlich hohen Verbreitung wie bei der Grippe, also bei bis zu 900 Millionen Covid-19-Infizierten, bis zu 9 bis 18 Millionen Tote ergäbe.


Fazit: Es bleibt dabei, was ein grosser Teil der Forschung nun schon länger sagt:


«Covid-19 ist fünf- bis fünfzehnmal so gefährlich wie die saisonale Grippe, was die Sterblichkeit betrifft. Bei Influenza beträgt die Sterberate je nach Region und Saison 0,02 bis 0,3 Prozent. Influenzafälle gibt es pro Jahr weltweit bis zu 900 Millionen, dabei sterben 200'000 bis 650'000 Personen.»
(Quelle: Tagesanzeiger)


Verglichen mit den potentiell bis zu 4,5 bis 18 Millionen Covid-19-Toten bei ähnlicher hoher Ausbreitung, ist die Grippe ein Vielfaches weniger tödlich als das Coronavirus. Zwar mag die Grippe in absoluten Zahlen (aktuell) mehr Tote fordern, aber nur solange die Verbreitung der Influenza höher bleibt als die des Coronavirus Sars-CoV-2 und der Lungenkrankheit Covid-19.

Vielleicht interessiert Dich auch:


Lokal. Regional. National. CH - www.ConvivaPlus.ch Autor: Schweiz - Redaktion

Die Schweiz kompakt - ConvivaPlus.ch
Lokales, regionales und nationales Wissen.

 

(Last updated: 05.04.2020, 21:10)