Coronavirus-Sterberate bei Männern in Italien deutlich(!) höher. Nur 25,8% der Todesopfer sind Frauen

 


Coronavirus Italien Pandemie Sperrzone

Die Coronavirus-Sterberate in Italien ist unter Männer deutlich höher als bei Frauen. Vor allem für ältere Menschen mit Vorerkrankungen endet die Covid-19-Krankheit öfters tödlich. Hier gibt es eine detaillierte Übersicht der aktuellen Zahlen in Italien (siehe Tabelle weiter unten).

Laut offizieller Quelle dem «Ministero della Salute» und dem italienischen Präsidenten des Obersten Gesundheitsinstitutes ISS, Silvio Brusaferro, sind nur 25,8% der 1'441 Coronavirus-Todesfälle in Italien Frauen. Dafür sind 74,2% der Todesopfer Männer. Frauen seien besser darin, Viren zu bekämpfen, vermuten Ärzte. Auch die Immunantwort nach Impfungen ist im Vergleich zu Männern erhöht. Gleiches gilt für das sognenannte Immungedächtnis. Neben dem Immunsystem könnte aber auch der unterschiedliche Lebensstil zwischen den Geschlechtern eine Rolle spielen und auf den Verlauf der Lungenkrankheit Covid-19 Einfluss haben.

 

 

Die wichtigsten aktuellen Zahlen zur Sterberate, Anzahl Geheilte und Infizierte in Italien in der Übersicht (Stand 14.03.2020)

Aktuelle Zahlen zu Italien

Fälle Total 21'157
Aktuell Infizierte 17'750
Bereits Genesene 1'966
Anzahl Todesfälle 1'441
Todesfälle: Mittleres Männer-Alter 80,3 Jahre
Todesfälle: Mittleres Frauen-Alter
84,2 Jahre
Sterberate bei Männern in Italien
7,2 Prozent
Sterberate bei Frauen in Italien 4,1 Prozent
Todesopfer unter 40 Jahre 2 von 1'441
Todesopfer ohne Vorerkrankungen 2 von 1'441

Stand: 14.03.2020 - Offizielle Quelle: Ministero della Salute


Coronavirus Grippe Maske

«Coronavirus ist wie normale Grippe!»
Wahr oder falsch? Der Faktencheck


«Coronavirus ist nichts anderes als eine normale Grippe!», liest man des Öfteren im Kommentarbereich sozialer Netzwerke. Wahr oder falsch? Der Faktencheck: Coronavirus vs. Grippe vs. Erkältung im Vergleich ...


«Nur bei zwei Verstorbenen wurde festgestellt, dass sie derzeit nicht Träger anderer Krankheiten sind, aber es handelt sich um medizinische Unterlagen, die wir im Detail untersuchen müssen. Etwa 45-47% der Opfer haben drei oder mehr Krankheiten.» Dies sagte ISS-Präsident Silvio Brusaferro bei der Pressekonferenz des Zivilschutzes. «Was die beiden Patienten betrifft, die unter 40 Jahren starben - fügte er hinzu -, so hatte einer von 39 Jahren eine neoplastische Pathologie, der im Krankenhaus starb. Ein anderer, ebenfalls 39 Jahre alter Mann starb zu Hause und hatte einige Komorbiditäten: Diabetes, Fettleibigkeit und andere Störungen», zitiert ihn die «La Repubblica».


Vielleicht interessiert Dich auch:


Lokal. Regional. National. CH - www.ConvivaPlus.ch Autor: Schweiz - Redaktion

Die Schweiz kompakt - ConvivaPlus.ch
Lokales, regionales und nationales Wissen.

 

(Last updated: 14.03.2020, 23:12)