Coronavirus: Aktuelle nüchterne Zahlen & Fakten über infizierte Fälle, gesunde Patienten, Tote, Sterberate ...

 


Coronavirus Pandemie Welt Länder

Nüchterne aktuelle Zahlen und Fakten zum Coronavirus über Anzahl infizierte Fälle, wieder gesunde Patienten, Anzahl Tote und Sterberate aktuell und übersichtlich nach Länder und weltweite Regionen aufgelistet.

Inhalte:

 


 

 

Anzahl Erkrankte / Infizierte

  • Weltweit gibt es 116’119 bestätigte 2019-nCoV-Infektionsfälle in 114 Ländern.
    (aktuell Stand 10.03.2020 um 15:00 Uhr)

  • Davon 80‘756 bestätigte Fälle allein in China (69.55% aller weltweiten Fälle).

  • Davon 67‘760 bestätigte Fälle allein in der chin. Provinz Hubei (das sind 58.35% aller weltweiten Fälle), in der über 57 Millionen Menschen leben. Das heisst: Momentan sind also etwa 0,12% aller Einwohner Hubeis mit Covid-19 infiziert.

  • Davon 35'363 bestätigte Fälle in der restlichen Welt (insgesamt 113 Länder). Das sind 30.45% aller weltweiten Fälle.

  • Davon 374 bestätigte Fälle in der Schweiz. Das sind 0,32% aller weltweiten Coronavirus-Fälle.

Top 30 Länder-Übersicht:

Total
116'119 Infizierte
Anteil (100%)
1. China 80'756 69.55%
2. Italien 9'172 7.90%
3. Iran 8'042 6.93%
4. Südkorea 7'513 6.47%
5. Spanien 1'622 1.40%
6. Frankreich 1'412 1.22%
7. Deutschland 1'281 1.10%
8. USA 761 0.66%
9. Andere 696 0.60%
10. Japan 530 0.46%
11. Niederlande 382 0.33%
12. Schweiz 374 0.32%
13. Schweden 325 0.28%
14. Grossbritannien 321 0.28%
15. Belgien 267 0.23%
16. Norwegen 227 0.20%
17. Singapur 160 0.14%
18. Österreich 157 0.14%
19. Hong Kong 118 0.10%
20. Malaysia 117 0.10%
21. Dänemark 113 0.10%
22. Bahrain 109 0.09%
23. Australien 100 0.09%
24. Griechenland 89 0.08%
25. Kanada 77 0.07%
26. Arabische Emirate 74 0.06%
27. Irak 71 0.06%
28. Kuwait 69 0.06%
29. Island 69 0.06%
30. Ägypten 59 0.05%

Quelle: Johns-Hopkins-Universität

 

 

Geheilte / gesunde Patienten

  • Mehr als jeder zweite Patient hat sich bereits vom Virus erholt. 64’385 Patienten von insgesamt 116'119 Infizierten sind gemäss den aktuellen Zahlen der Johns-Hopkins-Universität in Baltimore inzwischen gesund. Das sind 55.45 Prozent aller weltweiten Fälle.
    (aktuell Stand 10.03.2020 um 15:00 Uhr)

  • Allein in China sind mittlerweile drei Viertel der Patienten genesen.

  • In Europa wird es gerade schlechter, aber eines ist sicher, es wird auch wieder besser werden.

Top 10 Länder-Übersicht:

Total
64'385 Genesene
116'119 Infizierte Aktuell Wiedergenesene / Fälle (55.45%)
1. Hubei, China 47'741 67'760 70.46%
2. Iran 2'731 8'042 33.96%
3. Guangdong, China 1'274 1'353 94.16%
4. Henan, China 1'247 1'272 98.03%
5. Zhejiang, China 1'191 1'215 98.02%
6. Hunan, China 990 1'018 97.25%
7. Anhui 984 990 99.39%
8. Jiangxi, China 927 935 99.14%
9. Italien 724 9'172 7.89%
10. Shandong, China 719 758 94.85%
Schweiz 3 374 0.80%

Quelle: Johns-Hopkins-Universität



Coronavirus Virus Atemschutzmaske

Geheilt: Erster Schweizer Coronavirus-Patient ist wieder gesund
Nach vier Tagen Hospitalisation wieder aus Spital entlassen


Der allererste Coronavirus-Patient der Schweiz, ein 70-jähriger Mann aus dem Kanton Tessin, ist nach nur vier Tagen Hospitalisation wieder gesund aus dem Spital entlassen worden ...


 

 

Tote und Sterberate: In China und ausserhalb von China

Top 26 Länder-/Regionen-Übersicht:

Total
4'087 Tote
Anteil (100%) Sterberate
1. Hubei, China 3'024 73.99% 4.46%
2. Italien 463 11.33% 5.05%
3. Iran 291 7.12% 3.62%
4. Südkorea 54 1.32% 0.72%
5. Spanien 35 0.86% 2.16%
6. Frankreich 30 0.73% 2.12%
7. Washington, USA 23 0.56% 13.77%
8. Henan, China 22 0.54% 1.73%
9. Heilongjiang, China 13 0.32% 2.70%
10. Japan 9 0.22% 1.70%
11. Beijing, China 8 0.20% 1.86%
12. Guangdong, China 8 0.20% 0.59%
13. Irak 7 0.17% 9.86%
14. Anhui, China 6 0.15% 0.61%
15. Chongqing, China 6 0.15% 1.04%
16. Hainan, China 6 0.15% 3.57%
17. Hebei, China 6 0.15% 1.89%
18. Shandong, China 6 0.15% 0.79%
19. Grossbritannien 5 0.12% 1.56%
20. Hunan, China 4 0.10% 0.39%
21. Niederlande 4 0.10% 1.05%
22. Hong Kong, China 3 0.07% 2.54%
23. Shanghai, China 3 0.07% 0.87%
24. Sichuan, China 3 0.07% 0.56%
25. Tianjin, China 3 0.07% 2.21%
26. Schweiz 3 0.07% 0.80%

Quelle: Johns-Hopkins-Universität

  • Insgesamt 4'087 Menschen sind bislang weltweit am Coronavirus gestorben.
    (aktuell Stand 10.03.2020 um 15:00 Uhr)

  • Davon 3‘139 Tote allein in China (das sind 76.80% aller Todesfälle weltweit).

  • Davon 3‘024 Tote allein in der chin. Provinz Hubei (das sind 73.99% aller Todesfälle weltweit).

  • Davon 948 Tote in der ganzen restlichen Welt (das sind 23.20% aller Todesfälle weltweit).

  • 73.99% aller Todesfälle ereigneten sich in Hubei, China. Eine Region mit über 57 Millionen Einwohnern. Aktuell sind also etwa 0,004% oder rund 1 von 24'000 Einwohnern von Hubei am Coronavirus gestorben.

  • Im restlichen China gab es bisher insgesamt 115 Todesfälle - bei 1,3 Milliarden Menschen.

  • Die Sterberate in Wuhan, in der chinesischen Region Hubei, ist deutlich höher als im übrigen China - und nochmal deutlich höher als ausserhalb von China.

  • Unter den ersten 1000 Todesfällen in China befand sich nur eine Person zwischen zehn und 19 Jahren. «Wir haben bislang keinen Fall beobachtet, bei dem ein Kind einen Erwachsenen infiziert hat», erklärte WHO-Experte Bruce Aylward.

  • In China liegt die Coronavirus-Sterberate gesamthaft bei 3.89%. «The Lancet» publizierte eine Studie, in der das mittlere Alter der an Covid-19 Verstorbenen in China mit 70 Jahren angegeben wurde. «Daten zeigen, dass ungefähr die Hälfte der Verstorbenen weitere Erkrankungen wie Diabetes oder einen hohen Blutdruck aufwies. Aber umgekehrt waren auch 30 bis 50 Prozent der Verstorbenen gesund», so Manuel Battegay, Professor für Inektiologie an der Universität Basel gegenüber dem «Tagesanzeiger».

  • In Hubei, dem Epizentrum Chinas, liegt die Coronavirus-Sterberate bei 4.46%.

  • Im ganzen übrigen China liegt die Coronavirus-Sterberate gesamthaft bei 0.88%.

  • In Italien, dem Epizentrum Europas mit dem maroden Gesundheitssystem, liegt die Sterberate am höchsten bei 5.05%. Hier lag laut Gesundheitsbehörde das Durchschnittsalter bei den ersten 105 Toten bei 81 Jahren. Die meisten davon waren chronisch krank und männlich.

  • In der ganzen restlichen Welt in Ländern ausserhalb von China und Italien liegt die Coronavirus-Sterberate mit 1.85% deutlich tiefer als in den beiden Coronavirus-Epizentren der Welt.
Covid-19 Fälle 116‘119 Fälle
Covid-19 Tote 4‘087 Tote
Sterberate China 3.89%
Sterberate Hubei, China 4.46%
Sterberate China (ohne Hubei) 0.88%
Sterberate Italien 5.05%
Sterberate weltweit ohne China und Italien 1.85%
Sterberate Schweiz 0.80%

* Anmerkung: Die Sterblichkeitsrate des Coronavirus kann noch nicht abschliessend beurteilt werden und fällt vermutlich tiefer aus. Mit aller Wahrscheinlichkeit existieren mehr milde Krankheitsverläufe als bisher angenommen wird. Erkrankte Personen ohne starke Symptome suchen keine medizinische Hilfe auf und fallen deshalb aus der Statistik.


Coronavirus Italien Epidemie

Italien riegelt das ganze Land ab in Quarantäne
- CORONAVIRUS SPERRZONE -


Ganz Italien wird wegen des Coronavirus zur roten Sperrzone: Italien riegelt das Land ab und weitet die Quarantäne auf die gesamte Bevölkerung mit über 60 Millionen Einwohnern aus ...


 

 

Risiko / Gefährdung

Coronavirus Pandemie

  • Bei jungen Menschen verläuft die Krankheit in der Regel ohne gravierende Komplikationen ab.

  • Bei den unter 39-Jährigen liegt das Sterberisiko bei 0.2%.

  • Erst Personen ab 60 Jahre haben vergleichsweise ein erhöhtes Risiko.

  • Gefährdet sind hauptsächlich ältere Menschen und Personen mit Vorerkrankungen und geschwächtem Immunsystem.

  • In den meisten Fällen (81%) verläuft das Krankheitsbild jedoch mild. Vier von fünf betroffenen Patienten leiden an einer gutartigen Ausprägung der Covid-19-Virus-Krankheit. Ein «milder» Verlauf ist allerdings nicht immer mild und bedeutet: positiver Test, Fieber, Husten, manchmal sogar eine Lungenentzündung, aber ohne dass Sauerstoff (künstliche Beatmung ) benötigt wird.

  • Selbst bei den schweren Fällen (13.8%) gab es bislang keine Tote. Ein «schwerer» Verlauf bedeutet: Atemnot und wenn Sauerstoff oder gar Beatmung notwendig.

  • Nur bei den kritischen Fällen (4.7%) kam es bisher zu Todesfällen. Ein «kritischer» Verlauf bedeutet: Versagen der Atmung und verschiedener Organe.

  • Patienten ohne Vorerkankungen weisen eine Sterblichkeitsrate von 0.9% auf.

  • Die Sterberate steigt bei Patienten mit Vorerkrankungen wie z.Bsp. Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes, chronischen Atemwegserkrankungen, Bluthochdruck und Krebs deutlich an.

  • Der Chefinfektiologe Roms hat das Sterberisiko am 02.03.2020 so erklärt: «Menschen, die in diesen Tagen in Italien verstorben sind, sind mit dem Coronavirus verstorben, nicht wegen des Coronavirus

  • In Italien lag laut Gesundheitsbehörde das Durchschnittsalter bei den ersten 105 Toten bei 81 Jahren. Die meisten davon waren chronisch krank und männlich.

  • Die Coronavirus-Sterberate liegt mit 1.85% ausserhalb Chinas und Italien deutlich höher als bei der Grippe mit 0.1% bis 0.2%.

 

 

Inkubationszeit

Der Zeitraum zwischen Ansteckung und Auftreten der ersten Coronavirus-Symptome beträgt in der Regel zwischen 2 und 14 Tagen. Die mittlere Inkubationszeit liegt aktuell bei 5,5 Tagen. Offenbar geschehen laut einer neuen Studie 25 bis 30% der Ansteckungen in der Phase, wo der/die Erkrankte keine Symptome hat. Die WHO hingegen erklärt, sie weiss zwar von Fällen, in denen eine Übertragung 24 bis 48 Stunden vor dem Auftreten von Symptomen geschah, sie seien aber nach derzeitigem Kenntnisstand anders als bei der Grippe selten.

 

 

Coronavirus-Symptome und Anzeichen einer Ansteckung

  • Anzeichen für eine Infektion mit dem Coronavirus sind gemäss Weltgesundheitsorganisation (WHO) grippeähnliche Symptome wie unter anderem Atemnot, Husten, Schnupfen, Kopfschmerzen, Gliederschmerzen und Fieber.

  • Ganz milde Fälle können praktisch symptomlos verlaufen, man fühlt sich vielleicht etwas abgeschlagen.

  • In schweren Krankheits-Fällen kann das Coronavirus bei Erkrankten zu Lungenentzündungen, akuten Atemproblemen, Nierenversagen oder zum Tod führen.

  • Sollten Sie Symptome und einen Verdacht auf Coronavirus aufweisen, bleiben Sie bitte zu Hause und melden Sie sich telefonisch bei Ihrem Hausarzt, um das weitere Vorgehen zu besprechen.

 

 

Infoline zum Coronavirus


INFOLINE DES BUNDES:

Das Bundesamt für Gesundheit (BAG) hat für Fragen zum neuartigen Coronavirus eine Infoline eingerichtet:

Telefonnummer 058 463 00 00
(Täglich 24 Stunden erreichbar)



Weiterführende Informationen:
Neues Coronavirus: «So schützen wir uns»: BAG lanciert Informationskampagne für die Bevölkerung
(Bundesamt für Gesundheit)
Coronavirus: Bundesrat verbietet grosse Veranstaltungen
(Bundesamt für Gesundheit)

 

 

Coronavirus: Gefährlich vs. Massenhysterie

Coronavirus BAG Hände Schutz Massnahmen

Ja, das Coronavirus (Sterberate ausserhalb Chinas und Italiens 1.85%) ist prozentual gesehen deutlich gefährlicher als die normale Grippe (0.1-0.2%). In absoluten Zahlen jedoch ist das Coronavirus (4'087 Tote) bislang (noch) nicht gefährlicher als die Grippe (bis zu 650'000 Tote pro Jahr), ganz einfach weil viel weniger Menschen damit infiziert sind. Mit der steigenden Zahl bestätigter Fälle auf der ganzen Welt und vor allem in Norditalien steigt die Wahrscheinlichkeit zwar, dass auch in der Schweiz weitere Infektionsfälle diagnostiziert werden. Die medizinischen Einrichtungen in der Schweiz sind aber darauf vorbereitet. Die Handlungskette zwischen Patient, Arzt und Spezialisten habe gut funktioniert. Verdachtsfälle sollen mit den getroffenen Massnahmen erkannt werden, so das BAG.


ZUM VERGLEICH:
An der normalen Grippe sterben laut WHO weltweit bis zu 650'000 Menschen.



Coronavirus Virus Pandemie Erreger Atemschutzmaske

Übersicht: Coronavirus-Tote vs. Grippetote vs. Sars vs. Mers vs. Masern vs. Schweinegrippe vs. Tuberkulose im Vergleich


KEINE ANDERE INFEKTION TÖTET MEHR MENSCHEN PRO TAG UND PRO JAHR ...
(*nicht die Grippe und nicht der Coronavirus)


Coronaviren verursachen relativ harmlose respiratorische grippale Infekte, die oft asymtomatisch verlaufen. Selten kann...

Gepostet von Rainer Hubmann am Mittwoch, 29. Januar 2020

Wir werden alle sterben - aber nicht am Corona-Virus. UPDATE 28.02.: Dieser Beitrag verbreitet sich gerade unfassbar...

Gepostet von Tom Jandt am Mittwoch, 26. Februar 2020

Quellen:
Coronavirus COVID-19 Global Cases by Johns Hopkins CSSE
Lancet Article
WHO
CDC
ECDC
NHC
DXY
Auch beim allerschlimmsten Szenario überleben 99,6 Prozent (Tagesanzeiger)

Vielleicht interessiert Dich auch:


Lokal. Regional. National. CH - www.ConvivaPlus.ch Autor: Schweiz - Redaktion

Die Schweiz kompakt - ConvivaPlus.ch
Lokales, regionales und nationales Wissen.

 

(Last updated: 10.03.2020, 17:35)