Wirkt Malaria-Medikament gegen Coronavirus?

Coronavirus Arzt Doktor Spital

Ein herkömmliches Malaria-Mittel hat Anzeichen von Wirksamkeit gegen das neuartige Coronavirus gezeigt und soll die Genesung von Covid-19-Patienten beschleunigen. Dies meldet der Leiter des Institut Méditerranée Infection (Instituts für Infektionskrankheiten) in Marseille, Prof. Didier Raoult, ein französischer Mediziner, Mikrobiologe und Infektiologe.

 

Inhalte:

 

 

Chloroquin wirksam gegen Coronavirus?

Sind das endlich die positiven Nachrichten im Kampf gegen das Coronavirus, auf die die Welt gewartet hat? In einer klinischen Studie in China habe sich das Mittel Chloroquin, das in unseren Breitengraden rund 60 Jahre unter dem Namen Resochin* von Bayer vertrieben wurde, als wirksam gegen SARS-CoV-2 gezeigt. So heisst es im Forschungsbericht: «Chloroquinphosphat, ein altes Medikament zur Behandlung von Malaria, hat in multizentrischen klinischen Studien, die in China durchgeführt wurden, eine offensichtliche Wirksamkeit und akzeptable Sicherheit gegen Covid-19-assoziierte Lungenentzündung gezeigt», schreibt ein Team von Pharmakologen des Universitätskrankenhauses von Qingdao (Provinz Shandong - China).

Wenn Covid-19 in 85% der Fälle gutartig ist, würde eine solche Behandlung es ermöglichen, moderate bis schwere Fälle zu bewältigen. Die Forscher berichten über mehrere Studien in 10 chinesischen Krankenhäusern mit insgesamt 100 Patienten, eine noch recht begrenzte Stichprobe, informiert und zitiert die wissenschaftliche Fachzeitschrift «Science et Avenir» die neusten Erkenntnisse.

Chloroquin wird normalerweise zur Therapie und zur Prophylaxe von Malaria angewendet. Allerdings nur in kumulativer Dosis. Die Einnahme durfte «nur bis zu einer definierten Gesamtdosis erfolgen. Danach musste die Therapie abgebrochen oder umgestellt werden» (Quelle), da es in hohen Dosen toxisch ist. Nun könnte das Malaria-Medikament laut Prof. Raoult womöglich auch gegen das Coronavirus wirksam sein.

«Wir wussten bereits, dass Chloroquin in vitro gegen dieses neue Coronavirus wirksam ist, und die in China durchgeführte klinische Bewertung hat dies bestätigt», erklärt der renommierte Spezialist für Infektionskrankheiten und kommentiert die erste Veröffentlichung dieser klinischen Studie der drei chinesischen Forscher. «Letztendlich ist diese Infektion vielleicht die einfachste und am billigsten zu heilende aller Virusinfektionen», fügt Prof. Didier Raoult gegenüber «La Provence» an.

Prof. Didier Raoult beruft sich auf eine Untersuchung von drei Wissenschaftlern aus China, welche kürzlich in der Fachzeitschrift «BioScience Trends» publiziert wurde. Die drei chinesischen Forscher der Universität Qingdao beschreiben darin erste Ergebnisse einer klinischen Studie mit mehr als hundert Patienten in zehn verschiedenen chinesischen Spitälern, in der eine Behandlung mit Chloroquin «wirksamer» gewesen sei als die der Vergleichsgruppe. Konkrete Zahlen nannten die chinesischen Wissenschaftler jedoch nicht. Raoult zufolge wäre dies eine «ausserordentliche Nachricht», denn das Malaria-Medikament Chloroquin sei sehr preisgünstig zu beschaffen.


Le professeur Didier Raoult explique pourquoi la chloroquine peut traiter facilement le Coronavirus [video]:


 

 

 

Experten warnen vor Euphorie, Raoult widerspricht Kritikern

Auf die Euphoriebremse drückt hingegen das französische Gesundheitsministerium in der Person des französischen Gesundheitsministers Olivier Véran. Véran sprach von «interessanten Studien über die Wirkung im Labor», betonte aber, dass die klinischen Studien mit Patienten erst noch bestätigt werden müssten. Das Ministerium lasse die Wirksamkeit des Arzneimittels überprüfen.

Feststeht, eine weitere Bewertung der Wirksamkeit von Chloroquin wird zwingend erforderlich sein, «aber ein Konsens der Experten empfiehlt in den oben zitierten wissenschaftlichen Artikeln, Chloroquinphosphat in den Empfehlungen für die Behandlung von Patienten in China mit 500 mg zweimal täglich über 10 Tage zu verwenden», berichtet «Science et Avenir». Der Vorteil einer solchen Strategie? Dieses Malariamedikament sei sofort verfügbar und kostengünstig, da das Medikament schon seit langem verwendet wird. Dennoch wurde die Ankündigung von Prof. Didier Raoult von vielen französischen Ärzten und Wissenschaftlern in sozialen Netzwerken wegen ihres mangelnden Gewichts stark kritisiert. Tatsächlich sind die klinischen Daten immer noch begrenzt, und die Einnahme von Chloroquin kann potenziell schwerwiegende Nebenwirkungen verursachen.

Von «Science et Avenir» darauf angesprochen, räumt Didier Raoult die Kritik jedoch beiseite: «Wir setzen in unserem Team seit langem Chloroquin zur Behandlung bestimmter bakterieller Infektionen ein. Einige unserer Patienten werden seit 2 Jahren behandelt, so dass wir die möglichen Nebenwirkungen kennen. Darüber hinaus sollten wir anfangen, chinesische Wissenschaftler ernst zu nehmen, insbesondere Virologen, die zu den besten Teams der Welt gehören».


 

 

Was ist Chloroquin?


DAS IST CHLOROQUIN

«Chloroquin ist ein antiparasitärer und blutschizontozider Wirkstoff aus der Gruppe der Malariamittel für die Vorbeugung und Behandlung der Malaria. Die Effekte beruhen auf der Hemmung der Kristallisierung von Hämozoin, einem Abbauprodukt von Häm.» Auch bei rheumatischen Erkrankungen werde Chloroquin verabreicht. «Zu den häufigsten möglichen unerwünschten Wirkungen gehören Magen-Darm-Beschwerden, Kopfschmerzen, Juckreiz, Sehstörungen und Schlaflosigkeit.» Das Medikament «hat eine lange Halbwertszeit von bis zu 60 Tagen. Es ist in hohen Dosen toxisch und kann zu lebensgefährlichen Vergiftungen führen

Quelle: pharmawiki.ch


*Bayer hatte erst im Juli 2019 den Vertrieb eingestellt und alle Resochin-Produkte vom Markt genommen, weil die Herstellung des Arzneistoffes Chloroquinphosphat nicht mehr in der erforderlichen Qualität erfolgen könne (Quelle).

Weiterführende Informationen:
Chloroquine for the 2019 novel coronavirus SARS-CoV-2 (Science Direct)
La chloroquine est-elle un bon traitement contre le coronavirus ? (Scienve et Avenir)
Le professeur Didier Raoult explique pourquoi la chloroquine peut traiter facilement le Coronavirus (La Provence)
Coronavirus : « La chloroquine, traitement contre le paludisme, est la meilleure réponse à l'épidémie » (Les Echos)
Traitement contre le Coronavirus : Didier Raoult estime que la chloroquine est "susceptible d'être diffusée partout et pas chère" (Europe 1)
Coronavirus : un traitement à la chloroquine efficace in-vitro (Paris Match)

Vielleicht interessiert Dich auch:


Lokal. Regional. National. CH - www.ConvivaPlus.ch Autor: Schweiz - Redaktion

Die Schweiz kompakt - ConvivaPlus.ch
Lokales, regionales und nationales Wissen.

 

(Last updated: 26.02.2020, 20:40)