So viel Geld verdient Greta «mit der CO2-Abzocke!!!» ...

Wissenschaftler Computer Mann Brille

Der Klimawandel bewegt Gesellschaft, Politik und Medien.

Auch Greta bewegt.

Verdient sie dabei Geld?

Und wer steckt wirklich dahinter?

Gepostet von INFO Schweiz am Montag, 30. September 2019

Egal, wie man über die 16-jährige Klimaaktivistin denkt.

Sie gehen doch sicher einig, dass etwas getan werden muss?

Es droht eine Zunahme an Naturkatastrophen.

Daraus resultieren unweigerlich Klimaflüchtlinge.

200 Millionen bis ins Jahr 2040.

Klimaschutz ist in erster Linie kein Geschäftsmodell.

Sondern das Bemühen um nachhaltige Bewahrung einer lebenswerten Erde.

Für die Kinder. Für ihre Kindeskinder. Für die nächsten Generationen.

Besser kann man nicht versinnbildlichen, um was es beim #Klimastreik geht! ??????

Gepostet von INFO Schweiz am Samstag, 21. September 2019

Von Natur aus hat Klimaschutz nichts Egozentrisches an sich.

Dass daraus im Laufe der Zeit auch einzelne Wirtschaftszweige entstehen, ...

• ist in einem kapitalistischen System wie dem unsrigen, dessen DNA von Grund auf auf aggressiven Wettbewerb sowie rücksichtslosen Verdrängungskampf getrimmt ist

• und in dem die klimaschädlichen Öl-, Gas- und Kohle-Lobbys seit immer schon Milliarden auf Kosten unserer Umwelt absahnen,

... nun wirklich keine Überaschung.

Und vollkommen logisch.

Und eben auch keineswegs abwegig.

Kapital ermöglicht nunmal raschere (auch technologische) Fortschritte und weitaus griffigere Massnahmen in kürzerer Zeit.

Dass die Zeit drängt, das bezweifelt abgesehen von rund 3% aller Wissenschaftler heute niemand mehr ernsthaft. Ok. Abgesehen von einer Handvoll Klimaskeptiker, die in den sozialen Medien unermüdlich und lauthals vorgaukeln, in der Mehrheit zu sein.

Gepostet von INFO Schweiz am Freitag, 27. September 2019

Worauf fusst denn nun deren Kritik?

Weil einzelne Unternehmen mit klimaschützender und nachhaltigerer Technologie und/oder Dienstleistungen Umsatz erzielen, soll nach Logik dieser Klimaskeptiker plötzlich der ganze Klimaschutz etwas Anrüchiges an sich haben?

Absurd.

Noch absurder ...

Aus diesem Null-Argument wird sogar pauschal allen Klimaschützern ein Strick gedreht.

Es gehe nur um Business und Abzockerei.

Auf Kosten des kleinen Mannes.

Gepostet von INFO Schweiz am Sonntag, 29. September 2019

Währenddessen scheffeln die erdezerstörenden und den Klimawandel anheizenden Öl-, Gas- und Kohle-Lobbys ungestört weiter Milliarden über Milliarden.

Indem sie steuergünstig unsere Umwelt zerstören.

Es geht um Milliarden! Darum ist die SVP gegen Klimaschutz ????

Gepostet von INFO Schweiz am Dienstag, 24. September 2019

Das ist ihre Rendite.

Seit Jahrzehnten.

Tagtäglich.

Hiervon kein Wort.

Keinerlei Empörung.

Da kommt rein gar nichts.

Man schiesst sich viel lieber auf ein 16-jähriges Kind ein.

Volles Rohr.


Reden wir mal Tacheles.

Das sind oftmals erwachsene Männer mit zum Teil sehr aggressiver Wortwahl und primitiv-bedenklichen Kommentaren.

Erschreckend.

Diese vermeintlich "salonfähige" Kinderhetze.

Stellen Sie sich das mal bildlich vor.

Andere würden sich mit solchen niveaulosen Kommentaren auf Ihre eigene Tochter einschiessen.

Wo bleibt das Mindestmass an Anstand gegenüber einem 16-jährigen Mädchen?

Gepostet von INFO Schweiz am Dienstag, 24. September 2019

Woher kommt dieser ungebremste, hässliche Zorn?

Angesichts solcher Kommentare, stellt sich einem unweigerlich die Frage, ob sich solche Menschen tatsächlich noch im Griff haben?

Oder ob man diesem unbändigen, blanken Hass auf ein 16-jähriges Kind nicht besser therapeutisch auf den Grund gehen sollte?

Aber zurück zum Thema.

Wie viel verdient denn nun Gretas Firma, wollten Sie ja eigentlich wissen.

Geld Wachstum Pflanze Investition Profit


Achtung Satire!

Alles nur eine Masche um Geld zu verdienen.

Gepostet von Der Gazetteur am Mittwoch, 2. Oktober 2019

Ehrlich gesagt, ist es uns egal.

Selbst wenn sie Millionen verdienen würde, was sie nicht tut.

Denn Greta rückt den Klimaschutz in den Fokus der Menschen.


Der Einzelne hat keine Macht – haben sie gesagt.

Gepostet von INFO Schweiz am Samstag, 21. September 2019

Zwischen den Bildern liegen 1 Jahr und 1 Monat.


Und damit auf die Wahlagenda von PolitikerInnen und EntscheidungsträgerInnen.


Ansprache Greta Thunberg
beim UN-Sondergipfel zum Klima


Ansprache Greta Thunberg bei UN-Sondergipfel zum Klima

„Wie konntet Ihr es wagen“, fragt Greta Thunberg in ihrer Rede beim UN-Sondergipfel zum Klima.

Gepostet von ZDF heute am Montag, 23. September 2019

 

Dank Greta ist Klimaschutz längst kein linkes Anliegen mehr.

Sondern ein Anliegen der breiten Mitte unserer Gesellschaft.

Das beweisen die nimmermüden Klimastreiks. Rund um den Globus. Und in der Schweiz.

100‘000 Menschen waren an der nationalen Klima-Demo in Bern.

Die grösste Klimademo der Schweiz!

Tendenz steigend.

Klimaschutz Erde Hände Universum

Greta sagt im Grunde lediglich: «Hört auf die Wissenschaftler!»

Schlaues Kind!

Gepostet von INFO Schweiz am Montag, 28. Oktober 2019

Das scheint viele zu empören.

Sie schimpfen: «Greta soll besser in die Schule gehen!!!»

Gepostet von INFO Schweiz am Donnerstag, 26. September 2019

So was ausgerechnet von Menschen zu lesen, die mit Wissenschaft & Forschung nichts anfangen können, ist Realsatire pur.

Dieser Hass auf Greta.

Weil sie sich fürs Klima einsetzt.

Und "Klimaschutz-Abzocker" wird zum neuen Schimpfwort.

Gepostet von INFO Schweiz am Sonntag, 6. Oktober 2019

Gepostet von INFO Schweiz am Donnerstag, 19. September 2019

Derweil produzieren Grosskonzerne unsere Handys und Autos mit Kinderarbeit.

7-jährige Kinder!

Auch Dein Handy. Auch Dein Auto.


«Führende Elektronikhersteller wie Apple, Samsung oder Sony, aber auch deutsche Autokonzerne wie BMW, Daimler und Volkswagen profitieren nach Angaben von Amnesty International von Kinderarbeit in der Demokratischen Republik Kongo. Das geht aus einem Bericht der Menschenrechtsorganisation hervor, mit dem sie Vorwürfe von Anfang 2016 erneuert. So riskieren in den Kobalt-Minen des zentralafrikanischen Landes, aus denen laut Amnesty mehr als die Hälfte des weltweiten Kobaltbedarfs gedeckt wird, schon Kinder ab sieben Jahren ihr Leben und ihre Gesundheit [Quelle]


Und trotzdem empört das unsere Gesellschaft nicht im Geringsten.

Trotzdem gehen die neusten Produkte grosser Handymarken weg wie warme Semmeln.

Täglich aufs Neue verkauft und konsumiert.

Aber Klimaschutz, „der hat gefälligst 100% uneigennützig zu sein!“

Ansonsten darf er nicht stattfinden.

Ansonsten verliert er seine Daseinsberechtigung.

Grotesk.

Währenddessen nimmt der irrationale Hass im Netz weiter zu.

Befeuert durch neureligiöse, rechte Schwurbel-Seiten, die regelmässig Diffamierungen in die Welt setzen, welche leider oftmals unkritisch und sektiererisch geteilt werden.

Wie zum Beispiel: „Greta Thunberg wird Regierungsberaterin“ für die Bundesregierung und verdiene 60 Millionen Euro in zwei Jahren.

Gibt es wirklich Leute da draussen, die so was Aberwitziges glauben?

Oder ist denen schlicht alles Recht, wo "Anti-Greta" draufsteht?

Früher waren es die Flüchtlinge.

Seit das nicht mehr zieht, ist Greta das tägliche Ventil der Wutbürger geworden.

Blinde Wut.

Blanker Hass.

Simpel gestrickt.

Vulgär.

Manisch.

Peinlich.

Und vielleicht auch ein Anzeichen auf weitaus gravierendere eigene Probleme.


So viel verdient Greta Thunberg [video]:


 

Kritik ist immer erlaubt.

Nur sollte man seine Kritik in anständige Worte verpacken können.

Etwas, das viele angeblich "gestandene" Männer zu überfordern scheint.

Andernfalls würde man kaum ein 16-jähriges Mädchen für seine Wuträusche missbrauchen.


Greta beweist Humor :-)

I have moved on from this climate thing... From now on I will be doing death metal only!! @johnmollusk

Gepostet von Greta Thunberg am Samstag, 28. September 2019

 

Vielleicht interessiert Dich auch:


Lokal. Regional. National. CH - www.ConvivaPlus.ch Autor: Schweiz - Redaktion

Die Schweiz kompakt - ConvivaPlus.ch
Lokales, regionales und nationales Wissen.

 

(Last updated: 09.11.2019, 13:25)