Automaten-Fahrer dürfen neu geschaltete Autos fahren

Ab dem 01. Februar 2019 dürfen Automaten-Fahrer in der Schweiz, d.h. wer die Autoprüfung auf einem Auto mit Automatikgetriebe gemacht hat, neu auch von Hand geschaltete Fahrzeuge fahren. Der Bundesrat hat beschlossen, den Automateneintrag in der Schweiz komplett abzuschaffen.

Auto Gangschaltung Schalthebel

Trotz massiver Kritik hat der Bundesrat im Rahmen der Führerausweisvorschriften-Revision (Opera 3) beschlossen, dass der Automateneintrag per 1. Februar wegfällt. Weil der Bundesrat dies mittels Verordnung entschieden hat, ist der Beschluss fix in Stein gemeisselt. Personen, die bisher nur Automat fahren dürfen, ist es künftig erlaubt geschaltete Fahrzeuge zu fahren. Die neue Regel gilt folglich auch für Neulenker, die noch nie zuvor ein handgeschaltetes Auto gelenkt haben.

Wer in seinem alten Fahrausweis einen Automateneintrag vermerkt hat, kann ihn auf dem Strassenverkehrsamt entfernen lassen. Den einzigen Nachweis, den man dabei erbringen muss, ist, dass keinerlei gesundheitlichen Probleme vorliegen, die einen beim Schalten des Fahrzeuges hindern.

BUNDESRATSBESCHLUSS:
Verzicht auf den Automateneintrag
Wer heute die praktische Prüfung in einem Fahrzeug mit Automatikgetriebe ablegt, darf danach nur solche Fahrzeuge führen. Künftig wird in solchen Fällen keine Beschränkung mehr im Führerausweis eingetragen. Inhaber von bisherigen Führerausweisen können die Entfernung der Beschränkung beim zuständigen Strassenverkehrsamt beantragen. Die Entfernung wird gewährt, wenn keine gesundheitlichen Probleme dagegensprechen (wie z.B. bei Personen, die nicht in der Lage sind, eine Fusskupplung zu bestätigen).


«Dieser Teil der Verordnungsänderung ist leichtfertig, er wird Menschenleben kosten», kritisiert Rolf Portmann, Präsident der IG Anbieter für Wiederholungskurse, im «Blick».
 

Ohne jegliche Erfahrung beim Schalten würden Personen mit geschalteten Autos unweigerlich andere Verkehrsteilnehmer gefährden. Zudem bräuchte ein Fahrschüler durchschnittlich zehn Fahrstunden, um mit dem Auto zurechtzukommen. Auch die Beratungsstelle für Unfallverhütung (Bfu) befürchtet ein erhöhtes Unfallrisiko durch die Abschaffung des Automateneintrages. Trotzdem hat der Bundesrat die neue Verordnung beschlossen, um die E-Mobilität zu fördern wie er argumentiert. Das Bundesamt für Strassen (Astra) erklärt: «Wir rechnen damit, dass dann mehr Fahrschulen auch reine Elektrofahrzeuge einsetzen, so dass die Junglenkenden bereits früh mit der Elektromobilität in Berührung kommen.»

Auto Lenkrad Cockpit Gangschaltung Schalthebel

In der Schweiz fahren heute lediglich rund 24% der Fahrzeuge mit einem automatischen Getriebe.

Weiterführende Informationen:
«Das wird Tote geben!» (Blick)

Vielleicht interessiert Dich auch:


Lokal. Regional. National. CH - www.ConvivaPlus.ch Autor: Schweiz - Redaktion

Die Schweiz kompakt - ConvivaPlus.ch
Lokales, regionales und nationales Wissen.

 

(Last updated: 28.12.2018, 19:01)