Wie viele Sozialhilfeempfänger gibt es in der Schweiz?

Mann Menschen Verzweiflung

Die Zahl der Sozialhilfeempfänger in der Schweiz wächst 2017 um 5000 Person. Insgesamt haben 278'345 Personen (+1.9%) finanzielle Sozialhilfeleistungen bzw. wirtschaftliche Sozialhilfe bezogen. Das heisst, 3,3 Prozent der Schweizer Wohnbevölkerung musste mindestens einmal im Jahr mit einer Sozialhilfeleistung unterstützt werden.


Nachfolgend eine Sozialhilfe-Übersicht aufgeschlüsselt nach Herkunft (Schweizer und Ausländer), nach Kantone, Bezugsdauer, nach Aufenthaltsstatus und Risikogruppen.

Inhalte:


 

Sozialhilfequote in der Schweiz:

Die Zahl der Sozialhilfebeziehenden steigt weiter. Die gesamtschweizerische Sozialhilfequote liegt bei 3,3 Prozent. Betrachtet man jedoch die einzelnen Kantone, so haben jene mit städtischen Ballungszentren überdurchschnittlich hohe Sozialhilfequoten. Die Quote steigt mit zunehmender Gemeindegrösse an. In den ländlichen Kantonen hingegen liegt die Sozialhilfequote unter dem Durchschnitt. Ein demografischer Überblick.


SVP: «Sozialhilfebezüger sollen so wenig Geld wie Asylsuchende bekommen!»

Die SVP fordert, dass hilfsbedürftige Sozialhilfebezüger nur noch das materielle Existenzminimum erhalten, also genauso wenig wie Asylsuchende. Das sind -30% des heutigen Grundbedarfs gemäss SKOS-Richtlinien. Die SVP attackiert Arme und Hilfsbedürftige in der Schweiz ...


 

Schweizer / Ausländer:

Nationalität Anteil an allen Sozialhilfebeziehenden Sozialhilfequote
Total 100% 3.3%
Schweizer/innen 52.2% 2.3%
Schweizer 51.5% 2.4%
Schweizerinnen 48.5% 2.2%
Ausländer/innen 47.8% 6.3%
Ausländer 50.6% 6.0%
Ausländerinnen 49.4% 6.7%

Stand 2017


Mit 5 Fr. pro Tag leben: FDP + SVP machen Schweizer ärmer

«Mangelernährung, Ausgrenzung und Verelendung sind die Folgen.» Diese beiden Parteien machen nachweislich Schweizerinnen und Schweizer ärmer ...


 

Ausländische Sozialhilfebeziehende nach Aufenthaltsstatus:

Aufenthaltsstatus Anteil
Jahresaufenthalt (B) 26.7%
Niederlassung (C) 61.3%
Kurzaufenthalter (L) 0.3%
Vorläufig aufgenommener Flüchtling (F) (+7 Jahre) 1.2%
Vorläufig Aufgenommener (F) (+7 Jahre) 5.5%
Anerkannter Flüchtling (B) (-5 Jhre) 2.1%
Vorläufig aufgenommener Flüchtling (F) (-7 Jahre) 0.4%
Keine Bewilligung 0.8%
Übrige Aufenthaltsbewilligungen 1.7%
Total 100%

Stand 2017


Asylbewerber-Sozialhilfe

So viel Sozialhilfe bezahlst DU pro Tag und Monat für Flüchtlinge ...

Roter Pfeil in der Schweiz
 

 

Bezugsdauer:

Wer? Total Unter 1 Jahr (%) 1-2 Jahre (%) 2-4 Jahre (%) 4-6 Jahre (%) 6 und mehr Jahre (%)
Total 100% 51.0% 18.3% 15.2% 7.3% 8.2%
Stationäre Einrichtungen, Heime 100% 38.9% 21.5% 20.5% 9.3% 9.7%
Besondere Wohnformen 100% 57.9% 16.1% 13.7% 5.3% 7.0%
Privathaushalte 100% 51.0% 18.3% 15.2% 7.3% 8.2%
 Einpersonendossiers 100% 52.5% 18.5% 14.6% 6.7% 7.5%
 Einelternfamilien 100% 43.6% 19.2% 17.7% 8.9% 10.6%
 Paare mit Kind(ern) 100% 51.3% 17.1% 15.6% 8.0% 8.1%
 Paare ohne Kind 100% 49.5% 15.9% 14.6% 9.4% 10.7%

Stand 2017


SVP + FDP attackieren Behinderte und Betagte

Über 300‘000 betagte oder behinderte Menschen sind in der Schweiz auf Ergänzungsleistungen (EL) angewiesen. Bald werden sie mit noch weniger Geld auskommen müssen ...


 

Nach Kantone:

Kanton Anzahl Sozialhilfebeziehende Sozialhilfequote (%)
Total 278'345 3.3%
Zürich 48'893 3.3%
Bern 42'704 4.2%
Luzern 10'275 2.5%
Uri 471 1.3%
Schwyz 2'157 1.4%
Obwalden 431 1.2%
Nidwalden 390 0.9%
Glarus 720 1.8%
Zug 2'159 1.7%
Freiburg 7'186 2.3%
Solothurn 9'958 3.7%
Basel-Stadt 12'078 6.3%
Basel-Landschaft 8'608 3.0%
Schaffhausen 2'191 2.7%
Appenzell Ausserrhoden 1'251 2.3%
Appenzell Innerrhoden 164 1.0%
St. Gallen 11'263 2.2%
Graubünden 2'697 1.4%
Aargau 15'000 2.3%
Thurgau 4'751 1.8%
Tessin 9'641 2.7%
Waadt 37'048 4.7%
Wallis 5'843 1.7%
Neuenburg 13'463 7.5%
Genf 29'104 5.9%
Jura 2'350 3.2%

Stand 2017

 

Hohes Sozialhilfe-Risiko:

Zu den Risikogruppen zählen bestimmte Bevölkerungsgruppen wie Kinder, Ausländerinnen und Ausländer, geschiedene Personen oder Personen ohne nachobligatorische Ausbildung. Sie laufen eher Gefahr, von der Sozialhilfe abhängig zu werden. Vor allem bei den 50 bis 64 Jährigen hat die Sozialhilfequote überproportional zugenommen.

Auch das Bildungsniveau der Sozialhifeempfänger spielt hinsichtlich der Sozialhilfeabhängigkeit eine wesentliche Rolle. «Personen ohne Berufsbildung sind in der Sozialhilfe übervertreten. Während sie in der ständigen Wohnbevölkerung 17,1% ausmachen, sind es bei den Sozialhilfebeziehenden 46,7%. Ihr Anteil ist somit bei den Sozialhilfebeziehenden rund dreimal höher als in der ständigen Wohnbevölkerung», analysiert das Bundesamt für Statistik (BfS).

Weiterführende Informationen:
Wirtschaftliche Sozialhilfe (BfS)
WSH: Sozialhilfebeziehende und Sozialhilfequote nach Nationalität und Geschlecht (BfS)


Artikel zum Thema:


Vielleicht interessiert Dich auch:


Lokal. Regional. National. CH - www.ConvivaPlus.ch Autor: Schweiz - Redaktion

Die Schweiz kompakt - ConvivaPlus.ch
Lokales, regionales und nationales Wissen.

 

(Last updated: 01.01.2019, 20:38)