Nur 13% der Schweiz wählen SVP

SVP Schweiz Logo mit Schafen und Sonne
Bild: Der tatsächliche Wähleranteil der SVP.

30% des Landes wählen SVP? Falsch.

 



Die Schweizerische Volkspartei (SVP) gilt als wählerstärkste Partei der Schweiz schlechthin. Viele ihrer Anhänger werden nicht müde zu betonen, dass 30% aller Schweizerinnen und Schweizer für die SVP stimmen. Doch stimmt das wirklich? Ist die Schweiz eine rechtsnationale SVP-Hochburg? Die vorwegnehmende Antwort: Nein. Die Schweiz ist keine SVP-Hochburg. Ganz und gar nicht.

Inhalte:

 

 

Das ist der wahre Wähleranteil der Schweizerischen Volkspartei (SVP)

KORREKT: Die SVP ist die wählerstärkste aller Schweizer Parteien und verbucht einen Wähleranteil von 29.43%. Das aber ist lediglich die halbe Wahrheit. Wenn man sich einzelne Kommentare in den sozialen Medien durchliest, scheinen etliche Wählerinnen und Wähler diese Zahl nicht in den korrekten Kontext setzen zu können. Nachfolgend die Auflösung.

 

Stimmberechtigte:


VORGERECHNET: Die Schweiz zählt mittlerweile 8,5 Millionen Einwohner. Insgesamt 5'283‘556 davon sind Wahl- und Stimmberechtigte (Stand 2015 - letzte Wahlen).
 

 

Wahlbeteiligung:

Die offizielle Wahlbeteiligung in der Schweiz lag bei 48.5% (Nationalratswahlen 2015).


Macht schweizweit 2'563'052 eingelegte Wahlzettel resp. Wählerinnen und Wähler.
 

 

SVP-Wählerstimmen:

Davon ausgehend haben insgesamt 29.43% die SVP gewählt.


Total stimmten 734'171 Personen* für die SVP.
 

* Um zu überkantonal vergleichbaren Ergebnissen zu kommen, wird hier die so genannte «Wählerzahl» verwendet. Diese erhält man, indem man die Stimmen durch die Anzahl der Sitze teilt. Weil aber ein Wähler seine Stimmen auf mehrere Parteien verteilen kann, entstehen Stimmenbruchteile. Bei den angegebenen ganzen Wählerzahlen handelt es sich daher um gerundete Werte. (Quelle)

 

SVP-Stimmberechtigtenanteil:


Das sind 13.90% aller Schweizer Stimm- und Wahlberechtigten.
 

 

SVP-Bevölkerungsanteil:


Oder 8.82% der Schweizer Gesamtbevölkerung* (8'327'126 Einwohner, Stand Ende 2015) wählen SVP.
 

* Als Zusatzinfo berechnet.

 

Keine 30%:

13.90% der möglichen Stimmen für die SVP.

In der Tat. Kein schlechtes Wahlergebnis für die Volkspartei. Mehr Stimmen als andere Parteien in der Schweiz. Aber nun auch nicht sonderlich beeindruckend, wie "30% wählen SVP!" anfangs den Anschein machen. Schliesslich ist Nichtwählen auch eine Wahl.


 

Wählerstärkste Partei:

Fairerweise muss man die Stimmberechtigten-Wähleranteile der anderen Parteien ebenfalls auflisten:

Partei Stimmen* Wähleranteil Stimmberechtigte
SVP 734'171 13.90%
SP 470'339 8.90%
FDP 408'793 7.74%
CVP 289'719 5.48%
GPS 176'075 3.33%
GLP 115'604 2.19%
BDP 102'598 1.94%
EVP 47'355 0.90%
EDU 29'701 0.56%
Lega 24'713 0.47%
PdA 20'199 0.38%

* Summe der Kantonalstimmen aus Schweizer Parlamentswahlen 2015/Resultate Nationalratswahlen, Quellen; siehe dort, die Zuordnung von Einzellisten aus Parteien entspricht derjenigenden des Bundesamts für Statistik http://www.bfs.admin.ch/bfs/portal/de/index/themen/17/02/blank/data/07/02.html (Tabelle "Zuteilung der eingereichten Wahllisten zu nationalen Parteien", su-d-17.02.03.01.07)


«Die SVP ist eine faschistische Partei»

Warnung Hand Mahnfinger Stopp


Klare und warnende Worte vom ältesten und einzigen Schweizer Nationalrat (CVP), der den Zweiten Weltkrieg bewusst miterlebt hat ...


 

 

Enormes Nichtwähler-Potential:

Das Nichtwähler-Potential ist gelinde gesagt riesig. Würden sich lediglich 10-20% der Nichtwählerinnen und Nichtwähler an den Wahlen 2019 aufraffen die Schweiz mitzugestalten und wählen gehen, könnte das eine echte politische Veränderung bewirken.

Eidgenössische Wahlen Nationalratswahlen Ständeratswahlen

Aktuell dominieren SVP & FDP den Bundesrat, den Nationalrat und den Ständerat.


Kranke sollen massiv mehr Franchise bezahlen
beschliessen FDP+SVP+CVP

Krankenkasse Gesundheit Arzt


Höhere Franchisen beschlossen. Patienten in der Schweiz, allen voran chronisch Kranke und ältere Menschen, sollen deutlich stärker für die Behandlungs- und Gesundheitskosten aufkommen ...


 

 

Was hat uns das bisher gebracht?

SVP und FDP regieren den Bundesrat, Nationalrat und Ständerat (hier spielt die CVP als stärkste Kraft zusammen mit der FDP das Zünglein an der Waage). Was hat uns das bisher gebracht?


Anmerkung: Nachfolgend eine Zusammenstellung konkreter politischer Vorstösse in dieser Legislatur 2015-2019 (auf Bundes-, Kantons- und Gemeindeebene) und offizieller Standpunkte besagter Parteien, sprich, was der Schweiz mit besagten politischen Mehrheiten blüht. Die Detailinformationen sind in den einzelnen verlinkten Artikeln jeweils ausführlich erläutert und mit offiziellen Quellen verlinkt.
 



Es liegt an den Parteien, ihre Wählerinnen und Wähler zu mobilisieren. Fakt ist aber, wer nicht (dagegen) wählen geht, unterstützt den bisherigen Regierungskurs von SVP und FDP mit.
 


Quellen:
Bundesamt für Statistik (BfS)
Nationalratswahlen 2015: Übersicht (Schweizerische Eidgenossenschaft)


Unabhängigkeit vom Ausland? Schweizer Landwirtschaft retten? Falsch. Hier sind die wahren Gründe, warum die SVP gegen das Klimaabkommen ist: Die SVP-Verfilzung mit der internationalen Öl-Industrie, die jedes Jahr Milliarden aus der Schweiz abzieht. ??Hier der ganze Bericht: ?https://www.conviva-plus.ch/?page=2398

Posted by INFO Schweiz on Montag, 6. März 2017


SVP und ihre Swissoil-Verfilzung mit
der ausländischen Öl-Industrie


Unabhängigkeit vom Ausland? Schweizer Landwirtschaft retten? Falsch. Hier sind die wahren Gründe.


SVP: «Schweizer Sozialhilfebezüger sollen so wenig Geld wie Asylsuchende bekommen!»
Die SVP attackiert Arme und Hilfsbedürftige in der Schweiz

Armut Obdachlos Mensch


Der von der SVP beschlossene Betrag für Schweizerinnen und Schweizer entspricht dem Existenzminimum, wie es Asylsuchende erhalten ...


 

Vielleicht interessiert Dich auch:


Lokal. Regional. National. CH - www.ConvivaPlus.ch Autor: Schweiz - Redaktion

Die Schweiz kompakt - ConvivaPlus.ch
Lokales, regionales und nationales Wissen.

 

(Last updated: 21.02.2019, 19:57)