Schweiz schönt Arbeitslosenquote 2018: Doppelt so viele Arbeitslose wie registriert

Die Schweiz schönt ihre Arbeitslosenquote-Statistik. Gemäss Angaben des Bundes lag die Arbeitslosigkeit im Juli 2018 offiziell bei 2,4% (106‘000 Arbeitslose). Doch die offizielle Kennzahl erfasst nur etwa die Hälfte aller tatsächlich Arbeitslosen. In Tat und Wahrheit hat die Schweiz mit 238’000 Arbeitslosen doppelt so viele Erwerbslose wie registriert sind, wie «NZZ am Sonntag» berichtet.

Das heisst: Fast 5% der Schweizer Bevölkerung sind ohne Arbeit. Die Arbeitslosigkeit ist damit höher als in Deutschland und den USA.


Inhalte:

 




Der Trick geht so:

Lüge Wahrheit

Die Schweiz zählt nach nationaler Definition ausschliesslich nur jene Arbeitslose, die sich selber bei einem der regionalen Arbeitsvermittlungszentren (RAV) gemeldet haben. Ausgesteuerte und ältere Stellensuchende fallen somit aus der Arbeitslosen-Statistik.

Schule machte der Trick damals Ende der 70er-Jahre unter Federführung der britischen Premierministerin Margaret Thatcher, welche mithilfe dieser Methodik die Ergebnisse ihrer Wirtschaftspolitik schönte.


Tiefe Arbeitslosigkeit ein Märchen? (SRF-Video)

Tiefe Arbeitslosigkeit in der Schweiz - ein Märchen?

Unser «10vor10»-Publikumsmitarbeiter braucht euch für seinen Beitrag: Von der Gesellschaft und der Statistik vergessen: Wie weiter mit den Ausgesteuerten? Diskutiert mit! #hallosrf #Publikumswoche

Posted by SRF Schweizer Radio und Fernsehen on Samstag, 7. Oktober 2017

 


«Ausgesteuerte Arbeitslose, die den Anspruch auf Taggelder der Versicherung verlieren, verschwinden in der Regel auch vom Radar der Arbeitsämter und damit aus der Statistik des Seco», fasst Daniel Lampart (SGB) zusammen, «speziell ältere Arbeitslose sind nach einer Aussteuerung nicht mehr beim RAV registriert.»
 

 

Höhere Arbeitslosenquote als diese Länder:

Heute wird die Arbeitslosigkeit international nach der Messmethodik der International Labour Organization (ILO), gemessen, da sie einen direkten Länder-Vergleich ermöglicht. Der ILO-Methode zufolge liegt die Erwerbslosenquote der Schweiz bei 4,9 Prozent. Das heisst, knapp 5% der CH-Bevölkerung sind ohne Arbeit.


Der globale Durchschnitt liegt bei 5,5% Erwerbslosenrate.
 

Sprich die Schweiz hat eine mehr als doppelt so hohe Arbeitslosenquote wie vom Staatssekretariat für Wirtschaft (Seco) offiziell berechnet. Und auch deutlich höher als die nach dieser Methodik berechnete Arbeitslosigkeit in Deutschland mit einer Erwerbslosenquote von 3,5 Prozent. Weitere europäische Länder wie Norwegen (4%), Grossbritannien (4,1%), die Niederlande (4,4%) und auch die USA (4,4%) haben allesamt eine tiefere Arbeitslosigkeit als die Schweiz wie die «NZZaS» berichtet.


11‘900 statt 4000 Franken Mindestlohn

Ein Arbeitnehmer mit «3500 Franken Lohn im Jahr 1989 müsste heute 11‘900 Franken verdienen» ...


 

+395% Langzeitarbeitslose:

Die Arbeitslosenstatistiken unterscheiden sich auch bei der Zahl der Langzeitsarbeitslosen deutlich. Das Seco geht von 20‘000 Langzeitarbeitslosen aus, während nach der ILO-Messung die Schweiz rekordhohe 99‘000 Langzeitarbeitslose zählt. Das sind +395 Prozent mehr als vom Staatssekretariat für Wirtschaft ausgewiesen.

 

SECO vs. ILO-Methodik:

  Arbeitslosigkeit (SECO) Erwerbslosigkeit nach ILO (BFS)
Bevölkerung: Beim RAV gemeldete Stellensuchende Ständige Wohnbevölkerung, auch nicht gemeldete Erwerbslose
Erhebungsmethode: Registerzählung, Vollerhebung Telefonische Befragung, Stichprobe von 30'000 Personen pro Quartal
Definition: Nicht erwerbstätig (<6h/Woche), zur Stellensuche beim RAV registriert, sofort verfügbar Nicht erwerbstätig (<1h/Woche, aktiv auf Stellensuche, sofort verfügbar
ALV-Leistungsbezug: Indirekter Einfluss (bei Abmeldung vom RAV), sonst kein relevantes Kriterium für Arbeitslosigkeit Kein relevantes Kriterium für Erwerbslosigket
Genauigkeit: Exakte Zählung am Ende jedes Monats Hochrechnung mit statistischer Fehlermarge
Zeitliche Verfügbarkeit: Monatlich, Veröffentlichung bis am 10. des Folgemonats Quartalsweise, Veröffentlichung ca. 1.5 Monate nach Quartalsende


 

Arbeitslosen-Statistik 2018:

Monat Arbeitslosenquote (Seco) Arbeitslosenquote (ILO)
Juli 2018 2,4% -
Juni 2018 2,4% -
Mai 2018 2,4% -
April 2018 2,7% -
März 2018 2,9% 5,2%
Februar 2018 3,2% 5,3%
Januar 2018 3,3% 5,2%
Dezember 2017 3,3% 4,7%
November 2017 3,1% 4,4%
Oktober 2017 3,0% 4,5%
September 2017 3,0% 5,0%
August 2017 3,0% 5,1%
Juli 2017 3,0% 4,9%

Quellen: Bundesamt für Statistik (BfS), Staatssekretariat für Wirtschaft (Seco), International Labour Organization (ILO).

Weiterführende Informationen:
In der Schweiz gibt es doppelt so viele Arbeitslose, wie registriert sind (NZZ am Sonntag)
Statistiken zur Arbeitslosigkeit und Erwerbslosigkeit (Seco)
Arbeitslosenzahlen (Seco)

Vielleicht interessiert Dich auch:


Lokal. Regional. National. CH - www.ConvivaPlus.ch Autor: Schweiz - Redaktion

Die Schweiz kompakt - ConvivaPlus.ch
Lokales, regionales und nationales Wissen.

 

(Last updated: 13.08.2018, 13:43)