Steuer-Revolution: «Alle Einkommen gerecht besteuern»

Die Angestellten müssen ihr Einkommen zu 100% versteuern.

Die Reichsten müssen ihre Kapitaleinkommen durchschnittlich „nur etwa zu einem Drittel versteuern - der Rest bleibt steuerfrei“.

Verfassungswidrig: Diese legalen Steuerschlupflöcher für Reiche sind kaum verfassungskonform. Laut Bundesverfassung Art. 127 muss die Besteuerung nach der „wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit“ erfolgen.



11‘900 Fr. statt 4000 Fr. Mindestlohn
Arbeitnehmer mit «3500 Franken Lohn
im Jahr 1989 [müssten] heute
11‘900 Franken verdienen»
 

Das will die Eidgenössische Volksinitiative «Löhne entlasten, Kapital gerecht besteuern (99%-Initiative)» nun korrigieren. Und sie will dank der Mehreinnahmen gleichzeitig die Einkommenssteuer für tiefe und mittlere Arbeitseinkommen senken.

Börse Gewinn Wirtschaft

 




Initiativtext:

Die Bundesverfassung wird bei einem JA zur Initiative wie folgt geändert:

Art. 127a Besteuerung von Kapitaleinkommen und Arbeitseinkommen

1 Kapitaleinkommensteile über einem durch das Gesetz festgelegten Betrag sind im Umfang von 150 Prozent steuerbar.

2 Der Mehrertrag, der sich aus der Besteuerung der Kapitaleinkommensteile nach Absatz 1 im Umfang von 150 Prozent statt 100 Prozent ergibt, ist für die Ermässigung der Besteuerung von Personen mit tiefen oder mittleren Arbeitseinkommen oder für Transferzahlungen zugunsten der sozialen Wohlfahrt einzusetzen.

3 Das Gesetz regelt die Einzelheiten.

 

Zusammengefasst:

Steuern:

Das Kapitaleinkommen (Zinsen, Dividenden etc.) soll 1,5x so stark wie Arbeitseinkommen besteuert werden.

 

Freibetrag:

Der Freibetrag soll 100‘000 Franken betragen, Kapitaleinkommen unter 100‘000 Franken pro Jahr bleiben steuerfrei.

 

Wer profitiert?

Daraus erzielte Mehreinnahmen sollen für folgende Zwecke verwendet werden:

  • um die Einkommenssteuern für Personen mit tiefen oder mittleren Arbeitseinkommen zu senken.

  • um Leistungen der sozialen Wohlfahrt wie Familienleistungen, Bildung und Gesundheit zu finanzieren.


Die AHV-Revolution:
4000 CHF Mindestrente
2. Säule abschaffen

Die Linke hat eine Volksinitiative im Köcher:
Sie will die 2. Säule (berufliche Vorsorge)
abschaffen und die 1. Säule (AHV) stärken.
 

 

99%-Initiative online unterschreiben?

Wer diese Volksinitiative unterstützenswert findet, kann sie online über die Schweizer Plattform WeCollect unterschreiben: Hier 99-Prozent-Initiative unterschreiben.

Vielleicht interessiert Dich auch:

Lokal. Regional. National. CH - www.ConvivaPlus.ch Autor: Schweiz - Redaktion

Die Schweiz kompakt - ConvivaPlus.ch
Lokales, regionales und nationales Wissen.

(Last updated: 03.04.2018, 16:01)