Krieg gegen die Arbeitnehmer

Krieg gegen die Arbeitnehmer




THEMEN-ÜBERSICHT:


A wie ...

Arbeitslosigkeit:


Arbeitsstunden:

  • 35-Stunden-Woche bei vollem Lohn und 6 Wochen Ferien
    Die SP will die Arbeitszeit der Arbeitnehmer verkürzen und die Ferien auf 6 Wochen verlängern. Sie fordert eine maximale 35-Stunden-Woche bei gleichem Lohn ...

  • 50 Arbeitsstunden pro Woche
    FDP, SVP + SGV wollen «flexiblere» Arbeitszeiten, das Arbeitsgesetz aufweichen, die Mittagspause streichen und die Ruhezeiten kürzen. Dabei hat die Schweiz bereits heute die längste Arbeitswoche in ganz Europa ...

  • Immer mehr Schweizer haben mehrere Jobs gleichzeitig
    400'000 Personen mit mehreren Jobs. Immer mehr Schweizer arbeiten Teilzeit und das bei mehreren Arbeitgebern (manche trotz 100%-Vollzeitstelle). Im internationalen Vergleich ist die Mehrfacherwerbstätigkeit in der Schweiz fast doppelt so stark verbreitet wie in der Europäischen Union (EU) ...

 

D wie ...

Die 99%-Initiative:

  • 99-Prozent-Initiative
    Die 99%-Initiative will die Kapitalgewinne der Reichsten (wie Zinsen, Dividenden etc.) ab einem Freibetrag von 100'000 Fr. pro Jahr gerechter besteuern, um «dabei gleichzeitig Millionen von Menschen in der Schweiz» mit tieferen und mittleren Einkommen zu entlasten ...

 

E wie ...

Elternzeit:

  • Elternzeit: 38 Wochen für Vater & Mutter
    Vier Wochen Vaterschaftsurlaub? Zu wenig. 38 Wochen Elternurlaub nach der Geburt des Kindes bei 80% Erwerbsersatz sei die ideale Lösung für Mutter und Vater, erklärt die Eidgenössische Koordinationskommission für Familienfragen (EKFF). Sie ist der familienpolitische Berater des Bundesrates. Aktuell belegt die Schweiz bezüglich Elternzeit im internationalen Vergleich der OECD-Länder den letzten Platz ...

 

M wie ...

Mindestlohn:


 

R wie ...

Rentenalter:

  • Dieses Rentenalter wollen die Parteien
    Diese Schweizer Parteien wollen folgendes Rentenalter einführen: 69 Jahre (BDP), 68 Jahre (SVP), 67 Jahre (FDP + GLP), 65 Jahre (CVP), 65/64 Jahre (SP + Grüne) ...

 

S wie ...

Steuern:

  • «Alle Einkommen gerecht besteuern»
    Die Angestellten müssen ihr Einkommen zu 100% versteuern. Die Reichsten müssen ihre Kapitaleinkommen durchschnittlich „nur etwa zu einem Drittel versteuern - der Rest bleibt steuerfrei“. Diese legalen Steuerschlupflöcher für Reiche sind kaum verfassungskonform. Laut Bundesverfassung Art. 127 muss die Besteuerung nach der „wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit“ erfolgen ...

 

U wie ...

Ü50-Jahre:


 

W wie ...

Working Poor:


Vielleicht interessiert Dich auch:


Lokal. Regional. National. CH - www.ConvivaPlus.ch Autor: Schweiz - Redaktion

Die Schweiz kompakt - ConvivaPlus.ch
Lokales, regionales und nationales Wissen.

 

(Last updated: 19.08.2018, 18:12)