No Billag Initiative 2018: Die Abstimmung

Abstimmung am 4. März 2018
Das Stimmvolk stimmt über No-Billag ab.
Befürworter wollen die Gebühren abschaffen
und den Medienmarkt zu 100% privatisieren.
Gegner sehen die Demokratie in Gefahr.



THEMEN-ÜBERSICHT:

0-10 wie ...

  • 1 Franken Radio- & TV-Gebühr pro Tag ab 2019
    Ab dem Jahr 2019 werden die Radio- und Fernsehgebühren auf 365 Franken pro Jahr sinken ...

  • 3 Medienhäuser beherrschen den Medienmarkt
    Hohe Medienkonzentration in der Schweiz. Die drei grössten Schweizer Medienhäuser teilen den Nachrichten- und Informationsmarkt in der CH weitestgehend unter sich auf. Im Print und auch im Online-Bereich. Mit der NoBillag-Initiative und Abschaffung der SRG droht gar eine vollständige Privatisierung des Medienmarktes in der Hand weniger reicher Verleger-Familien ...

  • -67% günstiger als Billag - Serafe-Gebühren 2019
    Ab dem 1.1.2019 ist die Billag Geschichte, die Serafe AG übernimmt das Gebühren-Inkasso des Bundes ...

  • 13'500x RAV: No-Billag schafft potenzielle neue «RAV-Kunden»
    «Aus betriebswirtschaftlicher Sicht ist es nicht möglich, die Rentabilität einer nicht gebührenfinanzierten SRG nachhaltig sicherzustellen. Eine Liquidation ist gemäss dem Schweizerischen Obligationenrecht die logische Konsequenz» ...

A wie ...

  • «Abschaffungsinitiative No-Billag»
    «Die No-Billag-Initiative ist eine reine Abschaffungsinitiative», sagt Alt-Bundesrat Leuenberger und warnt vor den Blocher-Medien. «Es geht um Sein oder Nichtsein der SRG.» ...

  • Aktuelle No-Billag-Umfrage
    6 Wochen vor der Abstimmung sieht es nach einem deutlichen Nein zur No-Billag-Initiative aus ...

  • «Anschlag auf Demokratie» (No Billag)
    «Die SRG ist uns egal. Was uns nicht egal ist, ist unsere Demokratie, auf die mit der No Billag Initiative ein verheerender Anschlag verübt werden soll. [...] Wir wollen weiterhin ausgewogene Informationen, starke Medien und somit eine starke Demokratie. Das alles greift diese Initiative an.»

B wie ...

  • Billag-Gebühren sinken ab 2019
    Ab dem 1. Januar 2019 sinken die Billag-Gebühren um -86 Franken auf 365 Franken pro Jahr. Oder heruntergerechnet: 1 Franken pro Tag ...

  • Blocher: Das neue Medien-Imperium
    Christoph Blocher steigt mit seinem neuen Medienimperium zu einem der einflussreichsten Verleger der Schweizer Medienlandschaft auf. Kritiker befürchten eine Berlusconisierung der Schweiz. Seine tägliche Reichweite wächst auf mindestens 1 Million Leser pro Tag. Vor Abstimmungen erreicht er gar bis zu 4 Millionen Haushalte. Eine Übersicht ...

D wie ...

  • Demonstration gegen No-Billag-Initiative
    Eine Mobilmachung für ein «Nein zu No Billag» ist in vollem Gange. Gegnerinnen und Gegner der No-Billag-Initiative haben für den 30. Januar 2018 vor dem Bundeshaus in Bern eine grosse Demonstration gegen das Lichterlöschen angekündigt ...

  • Die Billag ist tot! Danke und Tschüss
    Die Billag ist tot. Definitiv. Sie verliert das Recht auf das Eintreiben der Radio- und TV-Gebühren in der Schweiz. Unwiderruflich ...

E wie ...


G wie ...


N wie ...


S wie ...


W wie ...


Vielleicht interessiert Dich auch:

Weisses Kreut auf schwarzem Hintergrund

Lokal. Regional. National. CH - www.ConvivaPlus.ch Autor: Schweiz - Redaktion

Die Schweiz kompakt - ConvivaPlus.ch
Lokales, regionales und nationales Wissen.

(Last updated: 19.01.2018, 07:18)