Armutsquote Schweiz: 570'000 Menschen leben in Armut

Armut in der Schweiz


In der Schweiz leben 570'000 von 8,4 Millionen Menschen in Armut.

Ohne Unterstützung durch den Staat oder private Institutionen wären 700'000 Menschen mehr unter der Armutsgrenze. Also insgesamt 1,3 Millionen Personen oder 15,9% der Bevölkerung.

 


 

Wer gilt als arm?

Wer unter die Armutsgrenze fällt, gilt hierzulande als arm. In der Schweiz liegt die offizielle Armutsgrenze bei durchschnittlich ...

Für Einzelpersonen:
2239 Franken pro Monat.

Für zwei Erwachsene mit zwei Kindern:
3984 Franken pro Monat.

(Stand 2015)

 

Armutsquote:

Die reguläre Armutsquote der Schweiz liegt derweil bei 7 Prozent bzw. 570'000 Personen. Dabei werden sämtliche Sozialleistungen wie Familienzulagen, IV-Renten, KK-Prämienverbilligungen, die Sozialhilfe und Arbeitslosengeld berücksichtigt.


Schweizer Millionäre kassieren Ergänzungsleistungen
Über 200 Millionäre und Halbmillionäre beziehen EL

 

Risikogruppen:

Zu den Risikogruppen für Armut zählen insbesondere Ein-Eltern-Haushalte, Erwerbslose und ausländische Staatsangehörige. Personen aus diesen Gruppen sind statistisch betrachtet häufiger von der Armut betroffen als die Gesamtbevölkerung.

Vielleicht interessiert Dich auch:

Lokal. Regional. National. CH - www.ConvivaPlus.ch Autor: Schweiz - Redaktion

Die Schweiz kompakt - ConvivaPlus.ch
Lokales, regionales und nationales Wissen.

(Last updated: 18.10.2017, 14:19)