No-Billag-Abstimmung: Gebühren abschaffen?

No-Billag-Abstimmung = Wir werden nur noch von Privaten "informiert"?

Man mag von den Billag-Gebühren halten, was man will. Wer bitteschön möchte nicht Gebühren abschaffen? Verständlich und absolut nachvollziehbar.

Bei der No-Billag-Initiative "Ja zur Abschaffung der Radio- und Fernsehgebühren (Abschaffung der Billag-Gebühren)" bleibt aber ein entscheidender Punkt des Initiativtextes oft unausgesprochen und wird von privaten Medien gar nicht erst thematisiert:

6. DER BUND BETREIBT IN FRIEDENSZEITEN KEINE EIGENEN RADIO- UND FERNSEHSTATIONEN.


No-Billag-Initiative: Wichtiger Punkt bei der Abstimmung

Die Schweizer Bevölkerung würde dann also nur noch ausschliesslich von privaten, Rendite interessierten Medienunternehmen informiert. Ausser natürlich die Schweiz wäre im Krieg.

Gut oder gefährlich für die öffentliche Meinungsbildung? Was meint Ihr?

 


→ Weitere übersichtliche Details zur Volksinitiative von Jung SVP (JSVP) & Jung FDP (JFDP) gibt es hier: ALLES zur No-Billag-Initiative und Abstimmung.

AUCH INTERESSANT:
Neue Billag-Gebühren ab 2019

Vielleicht interessiert Dich auch:

Lokal. Regional. National. CH - www.ConvivaPlus.ch  Autor: Schweiz - Redaktion
Die Schweiz kompakt - ConvivaPlus.ch
Lokales, regionales und nationales Wissen.

(Last updated: 29.11.2016, 05:09 Uhr)