Bundesrat Fahrzeuge, Limousinen, Staatskarossen, Auto-Flotte

Die Bundesrat Luxus-Limousinen-Flotte: Autos & Staatskarossen der 7 Bundesräte aus der Luxusklasse - Im 2015 gibt es neue Fahrzeuge für die Schweizer Regierung.

Auch interessant:
BUNDESRAT LOHN + RENTE

Vielleicht ein Tesla S als Dienstfahrzeug? Oder darf es doch lieber ein Mercedes der S-Klasse Diesel sein? Die Mitglieder des Gesamtbundesrates lassen sich mit Elektrofahrzeugen der Luxusklasse oder anderen teuren Limousinen auf Staatkosten herum chauffieren. Inklusive gewaltiger Luxus-Inneneinrichtung, die keine Wünsche offen lässt. Verständlich zwar, immerhin sind sie die obersten Repräsentanten des Staates Schweiz.

Der Haken: Die Bundesregierung lässt sich wahrhaftig nicht lumpen, wenn es um ihre Karosserien geht - alle Wagen bezahlt vom Volk, den Steuerzahlern, während anderswo Milliarden von Franken eingespart werden müssen. Auch 2016. Hier gibts den Überblick über die bundesrätliche Fahrzeugflotte.

Inhalt:

 

Teure Luxusautos und 1 Mrd. CHF in Bildung sparen - wie passt das zusammen?


Bundesrat-Autos und 600 Mio. Sparmassnahmen im Haushaltsbudget der SchweizNeue Luxuslimousinen für unsere Bundesräte. An und für sich keine grosse Schlagzeile wert, schliesslich handelt es sich hierbei um die obersten Repräsentanten der Schweiz. Da sind Dienstfahrzeuge, die ordentlich was hermachen und klotzen, nicht zwingend verkehrt.

Der Skandal: Wären da nur nicht die für das Jahr 2016 geplanten Sparmassnahmen in der Höhe von über 1 Milliarde Franken bei der Bildung. Tiefe Einschnitte im Bundeshaushalt sind unvermeidlich. Sollte der Bundesrat angesichts solcher drastischen Einschnitte im Bereich Bildung, Gesundheitswesen etc. nicht eigentlich mit gutem Beispiel vorangehen?

 

Die neue Bundesratsflotte 2015


Vier der sieben Bundesräte haben sich für das neue Jahr 2015 eine neue Limousine schenken lassen.

Bundesrätin Doris Leuthard: Die Verkehrsministerin der Schweiz schenkt sich mit dem Tesla S. ein Elektrofahrzeug im oberen Luxussegment. Immerhin bleibt sie dabei einigermassen umweltbewusst.

Bundesrat Didier Burkhalter: Der Aussenminister der Schweiz schenkt sich einen neuen Mercedes der S-Klasse Diesel.

Bundesrat Ueli Maurer: Der Verteidigungsminister der Schweiz schenkt sich einen neuen Mercedes der S-Klasse Diesel.

Bundesrat Alain Berset: Der Innenminister der Schweiz schenkt sich einen neuen Mercedes der S-Klasse Diesel.

Kostenpunkt der Autos: Der Listenpreis für die Standardausführung dieser Autos bewegt sich zwischen 130'000 und 140'000 Schweizer Franken. Die tatsächlichen Kosten für die Dienstfahrzeuge der Bundesräte dürften allerdings wesentlich höher liegen, da hier kaum die Standardausführung ab Band eingekauft wird. Hinzu kommt nämlich eine prächtige Innenausstattung der Wagen mit allerlei Sonderwünschen und Extrawürsten. (siehe weiter unten).

 

Alle vier Jahre neue Dienstfahrzeuge für Bundesräte


Fakt ist: Die Bundesräte haben alle vier Jahre ein Anrecht darauf, auf Staatskosten ein neues Repräsentationsfahrzeug einzukaufen. Man stelle sich nur mal vor, der gemeine Bürger würde sich ebenfalls alle vier Jahr ein neues Auto zulegen. Nicht auszudenken.

Auch interessant:
Bundesrat Helikopter - Kosten-Rekordhalter + Vielflieger

Bundesrat-AutoFahrzeugtyp: Im Regelfall darf ein Bundesrat bei der Wahl seines Dienstwagens zwischen einem Fahrzeugmodell von Mercedes oder einem Audi wählen. Bundesrätin Doris Leuthard fährt mit ihrem Dienstfahrzeug Tesla S. 2015 somit aus der Reihe. Was ihr auch Kritik hervorbrachte. Die Partei hinter Leuthard versuchte daraufhin die Wogen zu glätten, indem sie den günstigeren Unterhalt eines Tesla-Fahrzeuges gegenüber den Mercedes- und Audi-Staatskarosserien hervorhob.

Limousinen-Ausstattung: Nicht nur den Fahrzeugtyp dürfen die Bundesräte im Rahmen des ihnen zur Verfügung stehenden Budgets selber auswählen, auch bei der Ausstattung des Dienstwagens haben sie freie Hand respektive die Wahl aus mehreren Optionen. Darunter fällt natürlich auch die Innenaustattung des Wagens. So werden beispielsweise die Sitze des Fahrzeuges im Nu zu einem Bett. Oder das Otto-Normal-Verbraucher-Autoradio wird durch ein akustisch angenehmeres komplettes Soundsystem der Extraklasse ersetzt. So geschehen scheinbar beim Dienstfahrzeug von Bundesrat Alain Berset, dessen Soundanlage unbestätigten, aber auch nicht dementierten Gerüchten zufolge auf ungefähr 15'000 Franken geschätzt wird.

Ähnliche Themen:

Info Schweiz - ConvivaPlus.ch  Autor: Schweiz - Redaktion
Die Schweiz kompakt - ConvivaPlus.ch
Lokales, regionales und nationales Wissen.

(Last updated: 07.12.2015, 01:20 Uhr)