35% der Schweizer haben einen Migrationshintergrund

35% der Schweizer Bevölkerung haben einen Migrationshintergrund:

Das sind mehr als ein Drittel der Einwohner mit Wurzeln im Ausland.

Umgerechnet rund 2,37 Millionen Personen in der Schweiz, berücksichtigt man alle Personen mit ausländischen Wurzeln ab einem Alter von 15 Jahren.

Inhalte:

 

Bevölkerungsentwicklung:

Schweizer Bevölkerung mit Migrationshintergrund: 2,4 Millionen EinwohnerIn einem Zeitraum von 10 Jahren ist der Anteil der Schweizer Bevölkerung mit Migrationshintergrund von 29% auf 35% gestiegen (2003-2013). Ein Anstieg um +37%. Heute zählt die Schweiz rund 2,37 Millionen Menschen mit einem Migrationshintergrund.

In der Schweiz leben → 2,010 Millionen Ausländer ohne Schweizer Pass. Mit einem Ausländeranteil von 24,6%, einem der höchsten in den europäischen Ländern, ist sie ein gelungenes Beispiel für Integration.

Im Vergleich dazu nahm die Bevölkerung von Personen ohne Migrationshintergrund im gleichen Zeitraum um +2,5% auf 4,4 Millionen Menschen zu. Siehe auch: → Einwohnerzahl Schweiz: Total 8'325'200 Menschen.

Kantone:

Der Anteil der Personen mit ausländischen Wurzeln an der Bevölkerung gestaltet sich dem Bundesamt für Statistik (BfS) zufolge von Kanton zu Kanton unterschiedlich.

1. Spitzenreiter ist mit Abstand der Kanton Genf (GE) mit 61 Prozent Personen mit Migrationshintergrund.

2. Auf Genf folgt der Kanton Basel-Stadt (BS) mit 51 Prozent Personen mit Migrationshintergrund.

Beide Kantone sind Grenzkantone.

Den kleinsten Anteil an der Bevölkerung mit Personen, deren Wurzeln im Ausland liegen, weisen die Kantone Uri (UR), Appenzell Innerrhoden (AI) und Nidwalden (NW) auf. Der Einwohneranteil bei Erwachsenen mit Migrationshintergrund bewegt sich hier zwischen 14 bis 20 Prozent.

Staatsangehörigkeit:

Die grössten Ausländergruppen in der Schweiz bilden Italien und Deutschland mit einem Anteil an der Bevölkerung mit Migrationshintergrund von jeweils 11 Prozent. Hinter Italien und Deutschland folgen Portugal mit 8 Prozent und Frankreich mit 4 Prozent Anteil.

Siehe auch: → Die grössten Ausländer-Gruppen in der Schweiz nach Nationalität.

Erklärung:

Bei der Bevölkerung mit Migrationshintergrund handelt es sich um Einwohner der Schweiz:

  • a) deren Eltern beide gebürtig aus dem Ausland stammen und/oder
  • b) Ausländer und Eingebürgerte, bei denen mindestens ein Elternteil im Ausland geboren wurde.

Von den 35 Prozent mit Migrationshintergrund zählen 28 % zur ersten Generation, 7 % zur zweiten Generation.

Vielleicht interessiert Dich auch:

Wojtek Bernet   Autor: Wojtek Bernet
Die Schweiz kompakt - ConvivaPlus.ch
Lokales, regionales und nationales Wissen.

(Last updated: 18.10.2016, 17:38 Uhr)